Lokale Läden rund um die Müllerstraße unterstützen

Alte und neue Geschäftshäuser
Müllerstraße: Wer hier einkauft, unterstützt lokale Unternehmen.

Natürlich würde es am meisten helfen, wenn einfach alles wieder normal wäre – so wie vor Corona. Das wäre am besten für Kultur, Sozialleben, Wirtschaft, Sport und für Unternehmer. Doch weil das nicht so ist, ist Solidarität und Unterstützung gefragt wie nie. Am effektivsten für Unternehmen sind wahrscheinlich die großen Instrumente wie Kurzarbeitergeld und Finanzhilfen. Doch es helfen natürlich auch kleine Dinge. Der Bezirk Mitte beispielsweise versucht, mit seinem Mitteln Unternehmen in der Müllerstraße zu unterstützen und hat den Müllerstraßen-Flyer „Support Your Local Müllerstraße“ renoviert, ergänzt und neu gedruckt.

Kolonie10: Fledermaus und Gutachten

Koloniestraße Berlin Wedding Innenhof
Hof der Koloniestraße 10. (C) Tilman Vogler

Drei Gutachten kann die Gemeinschaft der Mieter in der Koloniestraße 10 vorweisen und mit ihnen um den Erhalt ihres Hofes kämpfen. Eines davon belegt, dass in dem Hinterhof die sehr seltene Mopsfledermaus geortet wurde. Ein Investor will Garagen in dem historischen Parallelhof abreißen, um Platz für ein Apartmenthaus zu schaffen. Das geht nun aus Naturschutzgründen nicht so einfach. Die Mieter wollen, dass eine Genossenschaft das Wohnhaus und die Remisen kauft. Sie haben sich zum Kulturhof Koloniestraße 10 zusammengeschlossen. Zwei Genossenschaften kämen für den Kauf in Frage. Doch die können nur kaufen, wenn der Investor seine eigenen Pläne begräbt.

Essen mitnehmen und Weddinger Gastronomen unterstützen

AKTUALISIERT In Sachen Lockdown haben wir zwar schon Gewohnheit, aber im Gegensatz zur ersten Zeit im Frühjahr stellt sich jetzt die Frage, ob die Gastronomen, Café- und Restaurantbetreiber im Wedding diesen Winterüberstehen. Wir sind daher alle aufgefordert, die Möglichkeit der Lieferung und der Selbstabholung zu nutzen und die Weddinger Betriebe solidarisch zu unterstützen. Wir sammeln hier alle uns vorliegenden Infos (die Liste wird also länger), sind aber auch auf eure Infos angewiesen. Fragt die Betreiber eures Lieblingsrestaurants, ob und wie sie etwas anbieten und vielleicht auch liefern. Bitte schickt uns diese Infos per Mail oder in den Kommentaren.

Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappVieles ist unsicher in dieser beginnenden Adventszeit. Was ist erlaubt, was verboten und was ist einfach unvernünftig? Die Antworten der Behörden kommen oft kurzfristig, weil die Lage noch unklar ist oder sich gerade ändert. Der Kreativität der Weddinger tut das keinen Anbruch. Mit interessanten Ideen und viel Abstand manövrieren sie durch diese Corona-Zeit. Doch manche Wedding-News, man glaubt es kaum, hat gar nichts mit der Pandemie zu tun! Hier ist, was wir für Euch herausgefunden haben.

Erika-Heß-Eisstadion in Corona-Bereitschaft

Eishalle im Erika-Hess-Eisstadion
Die Eishalle im Erika-Hess-Eisstadion 2020. Foto: Hensel

Zehn Tage ist es her, dass der Berliner Senat die sechs Orte benannte, an denen Corona-Impfzentren entstehen sollen. In den Messehallen am Funkturm, in den stillgelegten Flughäfen Tegel und Tempelhof, im Velodrom, in der Arena Treptow und im Erika-Heß-Eisstadion (EHE) sollen ab Mitte Dezember Menschen geimpft werden können. Start ist, sobald ein Impfstoff verfügbar ist. Das Eisstadion in der Müllerstraße ist nun in Bereitschaft. Die Frage ist jetzt: Was wird aus den Sportvereinen, die hier sonst trainieren? Kann die Außeneisbahn trotz Corona-Impfungen offen bleiben? Wie funktioniert das Impfzentrum?

Wie geht es der BESTE Bar in der Corona-Krise?

Ginflaschen
Hotelbar des BIG MAMA

Die Pandemie trifft nahezu alle Branchen. Auch unsere Weddinger Bars bleiben natürlich nicht verschont. Kurzzeitig sah es nach dem ersten Lockdown so aus, als seien wir auf dem besten Weg, die Pandemie zu besiegen. Doch dann kam der Rückschlag. Im Herbst stiegen die Corona-Fallzahlen wieder drastisch an und mit ihnen kam letztlich der zweite Lockdown. Gastronomensind besorgt, denn niemand kann ihnen sagen, wie lange der nochmals verlängerte Lockdown anhalten und ob ihre Bar, ihr Café oder ihr Restaurant überleben wird. Ich wollte von unseren Bar-Betreibern im Wedding wissen, wie sie bisher über die Runden gekommen sind und ob sie sich Sorgen um die Existenz ihrer Bars machen. Dafür habe ich mit Marcel, dem ‚BESTE-Bar‘-Besitzer gesprochen.