Weddingticker

Weddingticker Freitag27.4. Er unterrichtete Zynismus – Senat kündigt jetzt dem selbsternannten „Volkslehrer“, der bis zur vorhergehenden Freistellung an der Vineta-Schule tätig war – Berliner Morgenpost

24.4. Dammbruch beim Investitionsstau – Schulbauoffensive sieht große Investitionen für Wedding vor – Berliner Abendblatt, Tagesspiegel

26.4. Umweg nach Frohnau – wegen Bauarbeiten auf der S1 bis 7. Mai bis Birkenwerder vorfahren und dann zurückfahren – Tagesspiegel

Was, wann, wo Wedding (17. Woche)

Veranstaltungstipps - RummelIn den Biergarten, zum Klavierkonzert, ins Kino! Ob ihr euch Fußfotografie anschauen möchtet oder lieber arabisch-andalusischern Jazz-Rock hören wollt … alles kein Problem. Der Wedding gibt in dieser Woche wieder alles für euch. Unsere Veranstaltungsvorschau  für das kommende Wochenende, den Feiertag und die Tage danach zeigt euch, wo was los ist.

Mietenwahnsinn bringt alle auf die Straße

Am Samstag gingen Zehntausende auf die Straße, um ein Zeichen gegen den Verknappung des Wohnraums, die unbezahlbar werdenden Mieten  von Wohnungen und die unerbittliche Verdrängung von Bestandsmietern aus der Innenstadt zu setzen. Für manche war es sogar die erste Demo ihres Lebens, und so kamen Menschen aus allen Schichten und Stadtteilen zusammen. Auch Initiativen aus dem Wedding waren natürlich auf dieser Demonstration vertreten, die am Potsdamer Platz startete. Unser Autor Andaras Hahn hat Impressionen mit der Kamera eingefangen.

Widerstandskämpfer werden mit Weg geehrt

Am 8. April diesen Jahres jährte sich der Todestag Elise und Otto Hampels zum 75. Mal. Das Ehepaar aus der Amsterdamer Straße 10 wurde 1943 in Plötzensee wegen „Zersetzung der Wehrkraft“ und „Vorbereitung zum Hochverrat“ hingerichtet. Zur Erinnerung an das Weddinger Arbeiterehepaar soll der Teil der Limburger Straße neben dem Rathaus Wedding nach ihnen benannt und dort eine Gedenkstele errichtet werden.

Weddingmelder-Wochenschau #14/18

Die Osterferien sind vorbei. Ein guter Zeitpunkt, um mal über die Diesterwegschule zu reden. 1905 gegründet mit wechselhafter Namensgeschichte wurde 2001 sie mit dem Ranke-Gymnasium an der Putbusser Straße zusammengelegt. Und nun, endlich wieder, heißt die Schule auf Beschluss des Bezirksamts offiziell Gymnasium. Und sonst? Es steht im Weddingmelder.