Ausgehen im Brüsseler Kiez

In der schö­nen Brüs­se­ler Stra­ße und ihren Neben­stra­ßen geht es vor allem kiezig zu. Mit der Mit­tel­pro­me­na­de in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße und dem Zep­pe­lin­platz gibt es auch klei­ne Erho­lungs­oa­sen. Und die Gas­tro­no­mie ist oft seit Jahr­zehn­ten dort etabliert. 

Am meis­ten los ist in der Luxem­bur­ger Stra­ße – die auch von BHT-Stu­die­ren­den besuch­te Knei­pe Zum Schin­ken (Hausnr. 5), das thai­län­di­sche Restau­rant Krua Thai oder Döner von Pam­fi­lya (Hsnr.1). Gleich um die Ecke gibt es im Pavil­lon vor der Biblio­thek fei­nes tür­ki­sches Back­werk im Café Old Style Simit Evi (Mül­ler­str. 147).

Einer der tra­di­ti­ons­reichs­ten Ita­lie­ner im Wed­ding ist das Restau­rant Coral­lo an der Ecke Ost­ender-/Gen­ter Stra­ße. In der Brüs­se­ler Str. 10 hat seit Jahr­zehn­ten das Val­le dei Tem­pli eine treue Fangemeinde. 

In der Brüs­se­ler 42 könnt es ihr euch bei indo­ne­si­schem Essen im Java House gut gehen las­sen. Authen­tisch chi­ne­sisch essen könnt ihr im Asia Deli in der See­str. 41. Und rich­tig gedie­gen könnt ihr es im L’es­car­got haben, das seit vie­len Jah­ren die etwas anspruchs­vol­le­ren Gau­men im Kiez glück­lich macht. 

Doch am bes­ten schnei­det der Brüs­se­ler Kiez bei der Knei­pen­dich­te ab. In der Brüsseler/Genter Stra­ße selbst gibt es zwei gegen­über­lie­gen­de Eck­knei­pen, das Brüs­se­ler Eck und die Kut­scher­knei­pe. In der Ant­wer­pe­ner habt ihr die Aus­wahl: ein Her­ren­ge­deck im Klein-Zaches (Hausnr. 43), Craft Beer im Vaga­bund Tap Room (Hausnr. 3) oder die Eck­knei­pe Kris­si (Brüs­se­ler Ecke Ant­wer­pe­ner). Und es gibt auch noch die Destil­le Brüs­se­ler Tor (Brüs­se­ler Ecke Lüt­ti­cher) und die Kunst­bar Spin­ner und Weber.

Euch fehlt in die­ser Auf­zäh­lung noch ein Café? Hier wären das Art in Caf­fè in der Brüs­se­ler Str. 14 oder das Café Wach­ma­cher in der See­str. 108 (Nord­sei­te) zu empfehlen.