Ausgehen: Bars im Wedding

Oh Calcutta cocktailWas die Lieblingsbar angeht, hat jeder seine eigene Vorstellung. Zum Glück bedient der Wedding einen breiten Geschmack – zwischen Bier und Cocktail findet im Kiez jeder seine schummrige Nische. Ein paar Highlights für einen ruhigen Abend stellen wir euch hier vor. Oder für ausgelassene Partys. Nur nicht als Anleitung für bierselige Kneipentouren missverstehen …

Jatz Bar*

Die Jatz Bar in der Gottschedstraße am Nauener Platz ist unter Studenten legendär. Es sieht alles modisch heruntergekommen aus, das Schultheiss ist mit einem Euro ein echter Schnapp und die Bar prinzipiell gut besucht – X-Berg im Wedding. Frei Berliner Schnauze bekommt man hier seine günstigen Getränke vor die Nase; dass der ruppig-hippe Tonfall der Bedienung nicht jedem zusagt, ist verständlich. Trotzdem ist die Jatz Bar eine der großen Kneipeninstitutionen im Wedding – ein Anlaufpunkt besonders für das studentische Volk.

F Bar*

Bierselig wird es in der Fos Bar. Die Raucherbar in der Grüntaler Straße ist bekannt für ihre 70 Sorten Gestensaft und 30 Sorten Gin! Vom deutschen Reinheitsgebot bis zum belgischen Kirschbier werden hier Malzpuristen wie Experimentierfreudige gleichsam glücklich. Gleichzeitig bedient der Barmann auch Cocktailliebhaber und Longdrink-Wünsche. Zwischen 5 und 7 Euro ist für einen gut gemixten Cocktail dann auch nicht zu viel. Täglich ab 18.00 Uhr.
mehr Infos zur Fos Bar

Offside Wedding

Seit 15 Jahren eine Institution für Whisky-, Pub- und Fußballfans – das Offside in Gesundbrunnen.

mehr Infos zum Offside

Mastul

Die gemütliche Wohnzimmerbar mit Lesebühnen, einem monatlichen Kurzfilmabend oder einfach nur Barbetrieb

mehr Infos zum Mastul

WG-Bar

Zwei Jahre war sie verschwunden, dann tauchte sie an anderer Stelle wieder auf: die kultige Bar, in der sich Besucher wie Mitbewohner fühlen sollen.

mehr zur WG-Bar

BESTE Bar

mehr zur BESTE Bar

Café Cralle*

Wieder so ein „Café“. Hinter der schnittigen Alliteration verbergen sich über dreißig Jahre aktives Frauenkneipenkollektiv. Ja, die Kneipe in der Hochstädter Straße hat feministische Wurzeln. Und ja, das macht die kleine Spelunke ziemlich cool. Wo sonst im Wedding bekommt man eine Suppenverköstigung zum sonntäglichen Gemeinschafts-„Tatort“? Das Wodka-affine Café Cralle sucht übrigens immer Veranstalter. Willst du also einen kleinen Live-Gig geben, eine Soli-Party schmeißen, Workshops anbieten oder performen, gib Nachricht an cafecralle@riseup.net.
Mehr Infos zum Café Cralle

Moritz Bar*

Über den Status eines Geheimtipps hinaus ist die Moritz Bar. Zwei Räume, ein Tresen, ein paar Stühle – fertig ist der perfekte Unterschlupf. An der Wand hängt ein Plakat der trashigsten Erotikroman-Cover, gegenüber der Bar ein Erdnussautomat. Das versprüht herbe Atmosphäre, dazu kommen immer mal wieder Liveübertragungen auf großer Leinwand und Montage, die als „Gay Wedding“ zwei Gin Tonic für 4,50 Euro verheißen. Benannt ist die Moritz Bar übrigens nicht als Referenz an die naheliegende Maxstraße, sondern – wie das Bildchen hinter dem Tresen vermittelt – nach einem Hamster.

Ufer Café*

Beim Ufer Café ist der Name gleichzeitig Programm und dann wieder nicht. Denn erstens liegt der Szenetreff wirklich am Ufer des Nordhafens, gleich am Mettmannplatz nahe der Tegeler Straße. Zweitens handelt es sich um kein Café, sondern um eine waschechte Bar. Im Sommer gibt es einen Biergarten. Denn hier finden häufiger mal kleine Konzerte statt und die Jukebox sorgt für rustikalen Charme.
mehr Infos zum Ufer Café

Mehr Clubs und Bars im Wedding:

Kugelbahn

ResOtto

BASALT Bar

Spinner und Weber

Nussbreite

Kleine Bar, Hochstr. 44

FLOP Bar

Freya Fuchs

WILMA, Badstraße 38/39 Hinterhaus (Travemünder Str.)

Dujardin, Uferstr. 12

Café Morena

The Forsberg, Gerichtstr. 26, ab 21 Uhr

Humboldthain Club, im S-Bhf. Humboldthain

Klein Zaches, Antwerpener Str. 43, tgl. 17.00 Uhr – ?

Tipperary Pub

Oh! Calcutta , Koloniestr. 9, Mo-Sa ab 20.00 Uhr

ANALOG

be’kech, Exerzierstr. 14, Di-So ab 19.00 Uhr

 

* Texte von Kevin Grünstein, zur Verfügung gestellt von unserem Kooperationspartner QIEZ.de


6 Kommentare
  1. Ein bischen aktuell dürfte es schon sein: Im Ufercafé gibt’s keine Currywurst mehr, selten noch kleine Konzerte, und Sonntag Nachmittag ist geschlossen. Geöffnet täglich ab 18 Uhr

  2. Anita Berber nicht vergessen! Meiner Meinung nach einer von Berlins absoluten Top Geheimtipps!

    1. Über einen kurzen Artikel über das Anita Berber würden wir uns sehr freuen!

  3. Leider alle sechs verqualmte Raucherschuppen.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: