Liegt der Himmel am Kanal?

Das himmelbeet ist derzeit in der Müllerstraße – allerdings nur als Foto und nur vorübergehend. Doch wo soll es in Zukunft sein? Foto: Dominique Hensel

Seit mehreren Jahren schwebt die Gartenschließung über dem himmelbeet. Auf dem Gelände, auf dem sich der Gemeinschaftsgarten befindet, soll ein Fußballbildungszentrum entstehen. Die Suche nach einer Ersatzfläche für das beliebte und engagierte Gartenprojekt gestaltete sich schwierig. Doch jetzt, ein Jahr bevor die Gärtner das Gelände in der Ruheplatzstraße räumen müssen, gibt es Hoffnung. Über den aktuellen Stand zur Zukunft des himmelbeet – ein Gastbeitrag von den Aktiven des Gartenprojekts.

Panke Parcours: Auf zum Festival im Wedding!

Berlin-Wedding „Panke Parcours“ 2018. Foto: Sulamith Sallmann

Die Instrumente sind gestimmt, die Hüften sind bereit für einen Schwung, die Enten sind am Start: Am Samstag, den 31. August findet erneut der großartige Panke Parcours statt. Unzählige Konzerte werden das Ufer der Panke säumen. Von der Heubuder Brücke bis zur Gerichtstraße steht wieder die bunteste und abwechslungsreiche Musik-Promenade der Stadt. Offizielle Eröffnung ist um 14.30 Uhr am Panke-Haus in der Soldiner Straße.

Wie rassistisch bist Du, Wedding?

Schild mit klarer Botschaft gegen rassistische Vorfälle. Foto: Narud e.V.
Schild mit klarer Botschaft. Foto: Narud e.V.

15.08.2019 In Berlin gibt es seit 2005 ein Register, in dem rassistische Vorfälle und gruppenbezogene Menschlichkeit erfasst werden. Narud e.V. hat gerade den Registerbericht für den Bezirk Mitte veröffentlicht. Der Verein dokumentiert für 2018 insgesamt 495 Vorfälle. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor wurden 344 Vorfälle erfasst. Die Verfasser des Registerberichts sprechen von einer „erschreckenden Zunahme rassistischer Vorfälle“.

Was, wann, wo Wedding (33. Woche)

Veranstaltungstipps - Markt

15.08.2019 Der Wedding kehrt langsam aus der Sommerpause zurück. Seit zwei Wochen ist wieder Schule, das Prime Time Theater spielt die Folge 123 der beliebten Bühnensoap – und gleich am Freitag haben wir im Wedding die 29. unverblümt-Kulturexpedition. Am Mittwochabend kann man im City Kino zusammen mit dem Produktionsteam den Film „Die Einzelteile der Liebe“ schauen..

Zu Besuch in einem bulgarischen Tante-Emma-Laden

„Die Bulgaren planen ihre Einkäufe nicht lange im Voraus und kaufen lieber spontan ein“, erklärt mir Martin. Der 34-jährige Bulgare, der mit seiner Familie im Afrikanischen Viertel lebt, freut sich über das neue bulgarische Lebensmittelgeschäft in der Seestr. 105 – ideal für kleine Einkäufe der besonderen Art. Und nicht zuletzt kann man hier die Esskultur dieser weithin unbekannten, dennoch fünftgrößten Community in Berlin entdecken.

„Bélaplume“: Französisch designt, im Wedding bedruckt

In der Drontheimer Str. 34 befindet sich mit dem Stattlab eine große Siebdruckwerkstatt, in der verschiedenste Künstler und Designer Postkarten, Plakate oder auch Textilien bedrucken können. In Workshops kann man die Technik des Siebdrucks selbst erlernen. Auch nach der Schließung des Stadtbads Wedding, in der sich der Verein Stattlab e.V. gegründet hatte, ist das Künstlerkollektiv dem Wedding treu geblieben. Gemeinsam mit vielen anderen Künstlern arbeitet auch der 35-jährige Digitaldesigner Maxime Rabot in der Siebdruckwerkstatt – vor allem T-Shirts bilden den Grundstock seines Labels Bélaplume.

Geschichtsstunde mit „Gott wohnt im Wedding“

Cover Regina Scheer Gott wohnt im Wedding
Cover von Regina Scheers Roman „Gott wohnt im Wedding“. Grafik: Penguin Verlag

11.08.2019 „Gott wohnt im Wedding“ heißt der in diesem Frühjahr erschienene Roman der im Wedding lebenden Autorin Regina Scheer. Ihr Debütroman „Machandel“ wurde 2014 viel beachtet. Der nun vorliegende zweite Roman der Schriftstellerin spielt im Wedding in der Utrechter Sraße. Wie schon „Machandel“ ist „Gott wohnt im Wedding“ so etwas wie ein historischer Gegenwartsroman. Ein genau recherchiertes Buch, in dem Geschichte eine zentrale Rolle spielt und nicht bloß den Hintergrund schmückt.

Das Wichtigste der Woche im Wedding

Screenshot von Twitter

10.8.2019 Der Wedding ist ja jeden Tag ein Ereignis, laut Meteorologen war der Regen vom vergangenen Freitag sogar ein Jahrhundertereignis. 61 Liter kamen innerhalb einer Stunde aus den Wolken, und damit mehr als sonst in einem Monat. Auch in den anderen Bezirken regnetet es viel, aber nirgendwo so viel wie im Wedding. Der Tagesspiegel hat das Ereignis mal etwas genauer unter die Lupe genommen. Regenmenge war ein „Jahrhundertereignis“. Was war sonst noch los in der ersten Woche nach den Ferien?