Die wahre Coolness des Wedding

Schau an den Wedding! Foto: Dominique Hensel
Schau an den Wedding! Foto: Dominique Hensel

Wenn ihr Besuch vom Dorf oder aus der Kleinstadt bekommt, könnt ihr euch mit denen natürlich den Potsdamer Platz (gähn), das Europa-Center (schnarch) oder den Fernsehturm (langweilig) anschauen. Oder: Zeigt ihnen gefälligst was anderes! Denn der wahre Reiz der Großstadt und der echte Nervenkitzel der Metropolis liegen woanders: nämlich im Wedding. Weiterlesen

F-Bar: die Alternative

Blick hinter den Tresen der F-Bar Grüntaler Straße - Foto: N. Roth
Blick hinter den Tresen der F-Bar Grüntaler Straße – Foto: N. Roth

Ausgehen Samstag Abend im Wedding (Gesundbrunnen, um ganz genau zu sein) und ich bin verabredet. Die Dichte an Automatencasinos und Shisha-Bars ist enorm. Aber da ich weder dem Automaten-Glücksspiel zugetan bin, noch ausgesprochen gerne Wasserpfeife mit unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen rauche, bin ich auf der Suche nach einer Alternative. Weiterlesen

Coffee Circle röstet seinen Kaffee nun selbst

coffee circle
Hier kommt bei Coffee Circle der Kaffee in die Beutel. Foto: Andrei Schnell Abfüllmaschine

Nachdem Coffee Cirle bereits seit Jahren  geröstete Kaffeebohnen verkauft hat, hat das Unternehmen nun auch eine Röstmaschine erworben. Rund 250.000 Euro hat die Firma mit Sitz im Wedding ausgegeben. Pro Durchgang können 60 Kilogramm der weißlichen getrockneten rohen Bohnen zu braunen Kaffeebohnen geröstet werden. Am 27. April durfte die Presse den ganzen Tag lang Kaffeemaschinen, Kaffeebohnen und Kaffeezubereitung und natürlich auch die Röstmaschine kennenlernen. Im Juli wird der Kennlerntag mit Kaffeeverkostung und Brühworkshops für alle Kunden wiederholt. Dann will das seit sieben Jahren bestehende Online-Unternehmen sich von Angesicht zu Angesicht vorstellen. Und es will dann auch seine sozialen Projekte in Äthiopien präsentieren.
Weiterlesen

Wie doll wird die Wiesenburg umbaut?

Wiesenburg
Die Wiesenburg wird saniert, auf Freiflächen wird neugebaut. Foto: Weddingweiser

Die Wiesenburg muss saniert werden, sonst verfiele sie. Aber was ist Sanierung und was ist maßlose Überbauung? Diese Frage wird im zweiten Werkstattverfahren entschieden, das am 10. Mai startete. „Zielstellung ist die Erarbeitung einer genehmigungsfähigen Lösung für Wohnungsneubau und Sanierung der denkmalwürdigen Bausubstanz“, so die Degewo, die Eigentümerin des Geländes in der Wiesenstraße 55 ist. Die Nutzer des Geländes, die sich im gemeinnützigen Verein Wiesenburg e.V. zusammengefunden haben, wollen eine „harmonische Entwicklung“. Wieviele Wohnungen werden am Ende gebaut?
Weiterlesen

Weddingmelder-Wochenschau #20/17

Turm der Neuen und Kreuz der Alten Nazarethkirche
Turm der Neuen und Kreuz der Alten Nazarethkirche

Da starten zwei Fahrradverleihsysteme – unter weitgehendem Ausschluss des Wedding. Na gut, dann nehmen wir eben den Bus. Das allerdings ist schwierig, die S-Bahn-Brücke über die Wollankstraße wird gerade ausgetauscht und führt zu Umleitungen für M27, 255 und 250er-Busse. Auch die Autofahrer stehen im Stau. Es ist schon ein Kreuz. Das müssen Weddinger Lehrer abnehmen, laut Neutralitätsgesetz. Und sonst? Es steht in unserer Wochenschau…. Weiterlesen

Der Wedding als Plakat auf der Müllerstraße

Eröffnung der Ausstellung "mein wedding 4" auf der Müllerstraße. Foto: Hensel
Eröffnung der Ausstellung „mein wedding 4“ auf der Müllerstraße. Foto: Hensel

Der Versuch, den Wedding mit einem Bild zu beschreiben, muss eigentlich scheitern. Einen so bunten und lebendigen Stadtteil kann man nicht mit einem einzigen Bild beschreiben! Oder doch? In der am Freitag (19.5.) eröffneten Open Air-Galerie auf der Müllerstraße versuchen die Fotografen, Grafiker und Zeichner genau das. Ihre Aufgabe war es, ihren Stadtteil unter dem Motto „Mein Wedding 4“ zu abzubilden. Zwölf Sichtweisen auf den Wedding hat die Jury aus 40 Einsendungen ausgewählt. Sie sind auf Plakate gedruckt bis zum 3. Juli auf dem Mittelstreifen der Müllerstraße zu sehen.

Weiterlesen

Der Wedding – so sicher wie Abraham Lincolns Schoß

Clint Lukas
Clint Lukas liest aus seinen Texten, wenn er nicht gerade Briefmarken sortiert. Fotos: Andrei Schnell

Clint Lukas, der Mann mit Helm unter Menschen geht, outet sich als Briefmarkensammler und freut sich, wie sicher es im Wedding ist:

Also, die Lage ist folgendermaßen: Ich sitze am Küchentisch in meiner Sprengelkiez-Wohnung und sortiere die Briefmarkensammlung. Draußen im Treppenhaus ist noch immer Radau. Vier Polizeibeamte drängen sich um die Tür meines Nachbarn. Das hab ich vor fünf Minuten durch den Spion beobachtet. Einer der Polizisten bollert mit einer Art Rammbock gegen das Holz unterhalb des Türschlosses, wieder und wieder. Ich nehme an, dass mein Nachbar seinen Schlüssel verlegt hat. Die freundlichen Beamten wollen ihm wohl nur behilflich sein.

Weiterlesen

Nextbike und Lidl-Bike, hängt den Wedding nicht ab!

Nextbike-Leihräder an der Ostender Straße
Einzige Station: Ostender Straße

Vélib‘ sei Dank braucht in Paris kein Mensch ein eigenes Fahrrad. Diebstahl, Verkehrstüchtigkeit des Drahtesels oder ausreichend Abstellplätze sind dort überhaupt kein Thema. Denn an 1.800 Stationen stehen über 20.000 Leihfahrräder bereit und sind, gegen eine geringe Jahresgebühr von wenigen Euro, in der ersten halben Stunde immer kostenlos nutzbar. Auch in Berlin gibt es mit gleich zwei Anbietern, Lidl-Bike und nextbike, ein vermeintlich ähnliches Konzept. Letzteres System soll am Ende 5.000 Räder an 725 Stationen bieten (wobei nextbike dafür auch Subventionen vom Land Berlin erhält). Nur: Der Wedding ist meist ein weißer Fleck. Weiterlesen

Bundestagswahl 2017: Im Gespräch mit Frank Henkel

Frank Henkel
Frank Henkel nach dem Interview im Deichgraf im April 2017. Foto: Andrei Schnell

Frank Henkel, Direktkandidat für die CDU, war noch vor einem halben Jahr das Gesicht der Berliner CDU. Im Vorgespräch mit dem Weddingweiser will der ehemalige Senator und ehemalige  Bürgermeister als Stehaufmännchen rüberkommen. Dabei ist zu spüren: Frank Henkel ist durch und durch Berliner und mit festen Blick auf die Berliner Politik rechnet er vor, dass er in vier Jahren erst 58 Jahre jung sein wird. Hofft er auf eine politische Rückkehr in Berlin? Auch in diesem Interview, um das der Weddingweiser wegen der Bundestagswahl bat, löst sich Henkel nicht völlig von der Berliner Landespolitik. (Hier zu den Interviews mit Özcan Mutlu von den Grünen vom 22. März, mit Eva Högl von der SPD am 3. April und Stephan Rauhut von den Linken am 8. Mai.) Weiterlesen

Himmelbeet: Einigung im Streit um Gartenfläche

Ruheplatzstraße 12. Diese Adresse wird der Gemeinschaftsgarten Himmelbeet noch bis Oktober 2018 haben. Dann zieht er um.
Ruheplatzstraße 12. Diese Adresse wird der Gemeinschaftsgarten Himmelbeet noch bis Oktober 2018 haben. Dann zieht er um.

Der Hilferuf des Gemeinschaftsgartens Himmelbeet in der Ruheplatzstraße 12 hat einigen Wirbel ausgelöst. Das Projekt hatte befürchtet, zugunsten eines Fußballbildungszentrums für benachteiligte Kinder und Jugendlichen vertrieben zu werden (Beitrag: Himmelbeet befürchtet Kündigung). Nach einer Petition, vielen Artikeln in den Tageszeitungen und einem Gespräch mit dem Bezirk und dem Träger der künftigen Fußballschule gibt es nun einen Kompromiss.

Weiterlesen