Radkarte

Man kann im Wedding und in Gesundbrunnen durchaus gut Fahrrad fahren. Aber nicht alle Strecken sind empfehlenswert, auch wenn sie wie die Müllerstraße über einen Schutzstreifen verfügen. Die Alternativen haben wir in der Karte grün eingezeichnet.

rot = gefährliche Straße, zugeparkte Radstreifen, zahlreiche Ausweichmanöver erforderlich

gelb = für geübte Radfahrer akzeptabel, teilweise schlechter Straßenbelag

grün = empfehlenswerte Nebenstraße, breiter Parkweg, wenig Verkehr, guter breiter Radweg an einer Hauptverkehrsstraße

12 comments

  1. Susanne B.

    Dass der östliche Teil der Bellermannstraße in grün eingezeichnet ist, entspricht nicht meinem Sicherheitsgefühl. Zumindest wenn man von Ost nach West auf der Straße fährt, ist dies vor allem im Morgenstau ein gefährliches Unterfangen. Gleiches gilt, wenn man im abendlichen Berufsverkehr von West nach Ost unterwegs ist und vom Radweg auf die Straße einfädeln will. Im Moment ist zudem der Radweg auch immer „gut zugeparkt“, weil während der Sperrung der Bösebrücke dort tagsüber parken verboten ist – dann weichen die Blechmonster eben auf den Radweg aus…
    Außerdem ist die Kreuzung Behmstraße – Bellermannstraße vor dem Gesundbrunnencenter für Radfahrer auch keine „grüne“ Kreuzung. Ich muss als Links- oder Rechtsabbieger immer sehr aufpassen auf Lkw, Pkw, andere Radfahrer und Fußgänger. Mindestens orange!

  2. Arthur

    Brunnenstr. macht überhaupt keinen Spaß. Oft genug gefahren, auch mit Kindersitz, und nie mit nem guten Gefühl. Wenns geht, nehm ich stattdessen die Swinemünder, die ist prima. Über die Badstr. braucht man gar nicht erst reden.

  3. Pingback: Radpolitik am Scheideweg | Weddingweiser
  4. Adrien

    Die Müllerstrasse geht gar nicht. Kein Tag ohne dass man gefährlich die auf der Radspur zahlreiche parkenden Autos überholen muss. Das für die Strecke nördlich der Seestrasse. Südlich… noch schlimmer da immer noch keine Radspur.

  5. Pingback: Volksentscheid Fahrrad: Damit Berlin sich dreht | Weddingweiser
  6. kathrin

    Sehr hilfreiche Karte!
    Die Badstraße geht für Radfahrer leider gar nicht! Nicht nur, dass es keinen Radweg gibt und parkende Autos, bei denen oftmals achtlos Türen geöffnet werden, eine Gefährdung darstellen – noch dazu werde ich als Radfahrerin permanent von Autos geschnitten, gefährlich nah überholt oder angehupt, weil ich vermeintlich zu weit in der Mitte fahre (Sicherheitsabstand von den parkenden Autos). Daran müsste sich dringend etwas ändern!

    • Uli

      doch es gibt vor der Kreuzung zu Prinzenalle ein 2 m -lange Randmarkierung, sieht man genausowenig wie den ganzen Radstreifen bis zur Osloer hin, alles witzlos, bei der Senatsverwaltung wird das dann als Radverkehrsanlage verkauft…

  7. Elisabeth Wengel

    Auch wenn es ab und an gefährlich ist, nutze ich trotzdem die Fahrradwege an der Müllerstraße und Badstraße (soweit sie vorhanden sind). Man muss eben doppelt aufmerksam sein.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: