Wie finanziert sich der Weddingweiser

Diese Seite soll Einblicke in die Finanzen des Blogs geben. Die Daten (Einnahmen und Ausgaben) wurden vom Geschäftsführer der Weddingweiser UG zusammengestellt. Im Laufe der Zeit wird es hier Updates geben.

Einnahmen

Einnahmen Dezember 2011  – Oktober 2016: 0€

privates Projekt. Daher Oktober 2016: Gründung der Weddingweiser UG (haftungsbeschränkt).

Einnahmen 2016:  178,56 € 
davon: Google Adsense: 100%

Einnahmen 2017:  882,97 € 
davon:  51% Workshop/Advertorial, 18% Google Adsense, 14% Facebook Werbung, 12% Einmalspenden, 5% Steady

Einnahmen 2018:  2.807,22 €
davon:  78% Steady, 8% Google Adsense, 8% Einmalspenden, 5% Paid Content

Vorschau Einnahmen 2019: 
deutliche Steigerung von Steady, weitere Einmalspenden, hoffentlich bald Werbefreiheit


Ausgaben

Ausgaben Dezember 2011  – Oktober 2016: 0€

Ausgaben 2016:  344,20 € 
davon: 44% Bundesanzeiger, 29% Bankgebühren, 23% IHK, 4% WordPress

Ausgaben 2017:  333,97 € 
davon:  43% Bankgebühren, 35% Buchhaltung, 18% IHK, 4% WordPress

Ausgaben 2018:  1.276,75 € 
davon:  57% für Newsletter & Chefredaktion sowie Auslagenerstattung von Veranstaltungsorga, 18% Notar, 12% Bankgebühren, 9% Buchhaltung, 3% Bundesanzeiger, 1% WordPress

Vorschau Ausgaben 2019:   
Ausgaben für Marketing, bezahlte Aufträge für Newsletter (60€ mtl.) sowie Chefredaktion (40€ mtl.)


Beispiele

Die meisten von uns arbeiten ehrenamtlich für den Weddingweiser, was bedeutet, dass es kein Geld gibt. Erst seit die finanziellen Mittel durch die Spenden unserer Unterstützerinnen und Unterstützer gestiegen sind, wurde es möglich, einzelne Arbeiten zu entlohnen. Im Moment betrifft das die Erstellung des wöchentlichen Veranstaltungskalenders.

Die Domain, das Webhosting und die Serveradministration werden kostenfrei von der Weddinger IT-Beratung diegelernten gestellt. Deren Geschäftsführer, Samuel Orsenne,  ist auch ehrenamtlicher Geschäftsführer der Weddingweiser UG (haftungsbeschränkt).