SPICE: Vietnamesisch essen im Wedding

Wer gerade keine Reise nach Vietnam antreten kann, aber trotzdem voller Fernweh steckt, sollte dem Spice in der Föhrer Straße einen Besuch abstatten. Nicht nur das Essen, sondern auch das Flair wirken authentisch – wuselig, ungezwungen und gemütlich familiär. An warmen Tagen kann man sich draußen an Holztische setzten und den Trubel Weddings beobachten. Bei kühlerem Wetter sitzt du drinnen, wo es allerdings nur vier Tischchen gibt. Das bedeutet, dass man kuschelig mit anderen Besuchern zusammen speist – eben unverfälscht vietnamesisch.

Der Wedding bleibt hässlich

Fahrrad, Antwerpener Straße, kuriosParkverbotsschilder auf dem Gehweg sind ihre ersten Vorboten. Wenig später schon folgen die Abschlepper, gern von ein bis zwei mehr oder minder präsenten Polizeiuniformen flankiert, bevor es offensichtlich wird. Das bis gestern noch recht unscheinbare Wohnhaus wird eingerüstet – und verschwindet für mehrere Wochen gänzlich hinter Hämmern, Stemmen und (vielleicht bald schon geklauten) Bauaufzügen. „Gentrifidings“ ruft man eilig dort, wo von außen mal eben aufgehübscht werden soll. Dabei steht auch deswegen längst fest: von innen bleibt der Wedding hässlich. Trotz neuem Zeppelinplatz. Trotz aufgeklebter Dämmplatten. Trotz der neuen Fassaden, der neuen Balkone und der aufgemalten Klinkersteine.

Ein Auf und ab: Das Jahr 2017 im Wedding

Bunter Wedding: Farbbeutel fliegen auf neue Fassaden. Lebendiger Wedding: Ob Droschkenpferde, ein Designmarkt oder Honigbienen, alles ist bei uns in Bewegung. Glanzvoller Wedding: Die Berlinale, der neue Zeppelinplatz oder ein Kulturfestival, unser Stadtteil braucht sich nicht zu verstecken. Schließlich scheint der Rathausvorplatz, der weiterhin keinen Namen haben wird, noch vor dem BER fertig zu werden.

Das Jahr aus Sicht der Brauseboys (Teil 2)

Blick auf die Müllerstr. Foto: D_Kori

In ihrem zwölften Jahresrückblick stellen die Brauseboys erstmals positive Nachrichten ins Zentrum: Berlin hat neue Pandas! Orkantief Xavier sorgt für Vollbeschäftigung in der Forstwirtschaft! Air Berlin senkt seine Klima-Emissionen auf Null! Trumps Frisur hat das ganze Jahr gehalten! Weder er noch Kim Jong-Un haben den 3. Weltkrieg begonnen! Noch nie wollten so viele Parteien in Deutschland nicht regieren! Im zweiten Teil präsentieren wir hier Texte aus dem Herbst und dem Winter.

Das Jahr aus Sicht der Brauseboys (Teil 1)

Frühling im Wedding

In ihrem zwölften Jahresrückblick stellen die Brauseboys erstmals positive Nachrichten ins Zentrum: Berlin hat neue Pandas! Orkantief Xavier sorgt für Vollbeschäftigung in der Forstwirtschaft! Air Berlin senkt seine Klima-Emissionen auf Null! Trumps Frisur hat das ganze Jahr gehalten! Weder er noch Kim Jong-Un haben den 3. Weltkrieg begonnen! Noch nie wollten so viele Parteien in Deutschland nicht regieren! Im ersten Teil präsentieren wir hier Texte aus dem Frühling und Sommer.

Was, wann, wo im Wedding: Gottesdienste an Weihnachten

Zumindest an Heiligabend werden die Kirchen im Wedding wieder überfüllt sein. Es gibt sehr unterschiedliche Formen wie Krippenandachten, Familiengottesdienste mit Krippenspiel, Christvespern, eine Christmette oder einen Gottesdienst mit Bildmeditation. Es lohnt sich, aus dem großen Angebot im Wedding auszuwählen und die teilweise sehr schönen Kirchengebäude von innen zu erleben. Leuchtende Kinderaugen, zahllose Kerzen an den großen Weihnachts­bäumen, eine feierliche und zugleich aufgeregte Stimmung beispielsweise in der voll besetzen St. Jo­sephskirche: Im Mittelpunkt steht dabei neben vielen bekannten Weihnachtsliedern ein Krippen­spiel, das von 4- bis 12-jährigen Kindern aufgeführt wird; in diesem Jahr das Stück „Der Sternenengel und die Hoffnung“. In St. Joseph wird auch die traditionelle Mitternachtsmesse gefeiert, sie beginnt also um 24 Uhr.  Wir geben einen Überblick über die deutschsprachigen Gottesdienstzeiten der evangelischen Kirche (EKBO) und des Erzbistums Berlin.

BND: Impuls für die Müllerstraße?

Der BND  zieht jetzt tatsächlich in die Chausseestraße

Elf Jahre nach Baubeginn soll jetzt der Umzug des Bundesnachrichtendienstes aus dem bayerischen Pullach in sein neues Dienstgebäude in der Chausseestraße beginnen. Knapp 400 Mitarbeiter werden noch dieses Jahr dort einziehen, im kommenden Sommer und Herbst soll das Gebäude in zwei Wellen vollständig bezogen werden:  Rund 4.000 Beschäftigte würden dort in einem Jahr arbeiten. In den  letzten dreieinhalb Jahren hat hier lediglich eine »Vorhut« mit etwa 170 Mitarbeitern die Stellung gehalten.

Der Musikfilm zum Kiez: „Sweet Wedding Suite“

Die Weddinger können Teil eines ganz besonderen Filmprojekts sein. Am Sonntag, den 17. Dezember um 19 Uhr wird ein Jazz-Konzert des Avantgarde-Jazztrios „Oh!-Kester Osloer-3“ aufgeführt. Die aufgenommene Musik wird danach mit Bildern aus dem Wedding zu einem Musikfilm zusammengeschnitten, der in der Tradition von Walter Ruttmanns „Berlin – Sinfonie der Großstadt“ steht. Die Filmemacher sind im Wedding wohlbekannt, denn mit der Filmreihe „Müller Ecke Afrika“ haben sie schon einigen Weddingern ein Porträt geschenkt.