Lokale Läden rund um die Müllerstraße unterstützen

Alte und neue Geschäftshäuser
Müllerstraße: Wer hier einkauft, unterstützt lokale Unternehmen.

Natürlich würde es am meisten helfen, wenn einfach alles wieder normal wäre – so wie vor Corona. Das wäre am besten für Kultur, Sozialleben, Wirtschaft, Sport und für Unternehmer. Doch weil das nicht so ist, ist Solidarität und Unterstützung gefragt wie nie. Am effektivsten für Unternehmen sind wahrscheinlich die großen Instrumente wie Kurzarbeitergeld und Finanzhilfen. Doch es helfen natürlich auch kleine Dinge. Der Bezirk Mitte beispielsweise versucht, mit seinem Mitteln Unternehmen in der Müllerstraße zu unterstützen und hat den Müllerstraßen-Flyer „Support Your Local Müllerstraße“ renoviert, ergänzt und neu gedruckt.

Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappVieles ist unsicher in dieser beginnenden Adventszeit. Was ist erlaubt, was verboten und was ist einfach unvernünftig? Die Antworten der Behörden kommen oft kurzfristig, weil die Lage noch unklar ist oder sich gerade ändert. Der Kreativität der Weddinger tut das keinen Anbruch. Mit interessanten Ideen und viel Abstand manövrieren sie durch diese Corona-Zeit. Doch manche Wedding-News, man glaubt es kaum, hat gar nichts mit der Pandemie zu tun! Hier ist, was wir für Euch herausgefunden haben.

Erika-Heß-Eisstadion in Corona-Bereitschaft

Eishalle im Erika-Hess-Eisstadion
Die Eishalle im Erika-Hess-Eisstadion 2020. Foto: Hensel

Zehn Tage ist es her, dass der Berliner Senat die sechs Orte benannte, an denen Corona-Impfzentren entstehen sollen. In den Messehallen am Funkturm, in den stillgelegten Flughäfen Tegel und Tempelhof, im Velodrom, in der Arena Treptow und im Erika-Heß-Eisstadion (EHE) sollen ab Mitte Dezember Menschen geimpft werden können. Start ist, sobald ein Impfstoff verfügbar ist. Das Eisstadion in der Müllerstraße ist nun in Bereitschaft. Die Frage ist jetzt: Was wird aus den Sportvereinen, die hier sonst trainieren? Kann die Außeneisbahn trotz Corona-Impfungen offen bleiben? Wie funktioniert das Impfzentrum?

Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappHalbzeit im zweiten Lockdown. Während die Gewerbetreibenden in der Müllerstraße, im Sprengelkiez oder in der Badstraße mit reduzierten Programm arbeiten und teilweise mit großen finanziellen Einbußen zurecht kommen müssen, ist die Nachrichtenlage im Wedding stabil. Sieben Meldungen sind zwar nicht das ganze Geschehen, aber eine Auswahl ist in diesen unübersichtlichen und medial dichten Zeiten vielleicht auch nicht schlecht. Hier ist unsere:

„Wir brauchen jede Fläche, jeden Raum für den Sport!“

Kiezsportlotsin Susanne Bürger
Immer in Sachen Bewegung unterwegs: KiezSportLotsin Susanne Bürger. Foto: Hensel

„Sport und Bewegung ist ein Grundbedürfnis“, sagt Susanne Bürger. Sie ist seit inzwischen sieben Jahren als KiezSportLotsin unterwegs, wird seit 2016 vom Bezirk Mitte dafür bezahlt, einen Überblick über die Sportangebote zu haben, Menschen zum Thema Sport zu beraten und mit Vereinen in Kontakt zu bleiben. Als Expertin auf dem Gebiet weiß sie, was auf dem Gebiet besonders fehlt: Platz für Sportangebote.

Bangen um den weihnachtlichen Weddingmarkt

Besucher auf dem Weihnachtlichen Weddingmarkt auf dem LeopoldplatzDie Termine stehen bereits fest, die Stände sind schon längst ausgebucht: Dem weihnachtlichen Weddingmarkt sollte eigentlich nichts mehr im Weg stehen. An den drei Adventssonntagen im Dezember (6., 13. und 20.) wird man auf dem Leopoldplatz wieder die Möglichkeit haben, sich nach besonderen Weihnachtsgeschenken umzuschauen, die als Einzelstück oder in Kleinserien von lokalen Kleinbetrieben produziert werden. Ob es dabei bleibt?

Die besten Nebenstraßencafés – Kiez für Kiez

Das Schöne am Wedding ist: ihr könnt inzwischen in jedem Kiez in ein schönes Tagescafé einkehren. Dafür braucht ihr euch nicht einmal an den lauten Hauptstraßen ins Gewühl stürzen, oft sind die netten Cafés in den Seitenstraßen. Wenn man für jede Nachbarschaft entscheiden müsste, wo es sich tagsüber am nettesten abhängen lässt, wird es in manchen Weddinger Gegenden schon schwierig, sich zu entscheiden. Wir hätten da mal ein paar Vorschläge, wohlgemerkt: für Nebenstraßen-Cafés.