Wedding kurz & knapp

05.09.2020 Es ist gar nicht so einfach, den Überblick über alles zu behalten, was im Wedding geschieht. Zwischen dem Afrikanischen Viertel und dem Brunnenviertel, zwischen Soldiner Kiez und Nordufer passiert mehr als manch’ einer vielleicht denkt. Wir haben für unsere Leser ein Auge auf den Wedding und geben alle zwei Wochen samstags einen Überblick über Politik, Wirtschaft, Kultur, Soziales und Freizeit. Wir bleiben dran und ihr bleibt informiert!

Über Statistiken und das Gefühl am Leopoldplatz

Kiezspaziergang auf dem Leopoldplatz
Beim Kiezspaziergang auf dem Leopoldplatz am Montag (24.8.). Foto: Susanne Fischer

Der Leopoldplatz stand im Zentrum des Kiezspaziergangs am Montag (24.8.). 25 Aktive, die sich auf und rund um den Leopoldplatz engagieren, kamen dabei miteinander und mit Innensenator Andreas Geisel und Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel ins Gespräch. Das Motto der Veranstaltung: Das gute Miteinander auf dem Leopoldplatz. Auch das Quartiersmanagement Pankstraße hat an der Veranstaltung teilgenommen und vertrat die Interessen der Anwohner des Quartiers.

Wedding kurz & knapp

22.08.2020 Das Leben ist nach dem Corona-Lockdown wieder zurückgekehrt. Auch im Wedding ist das jetzt deutlich zu spüren. Die Kultureinrichtungen wagen sich vorsichtig an erste Veranstaltungen und die Orte der Gemeinschaft öffnen wieder ihre Türen. Die Meldungen heute sind nur eine kleine Auswahl dessen, was im Wedding derzeit geschieht in Politik, Wirtschaft, Kultur, Sozialem und Freizeit. In unserem Nachrichtenformat „Wedding kurz & knapp“ schauen wir dieses Mal auf genau 20 der aktuellen Ereignisse in unseren Kiezen.

Amtlich: der Wedding kommt sozial

Sozialdynamik
Grün: sich entwickelnde Kieze im Wedding, hellblau: keine Entwicklung. Grafik: Sozialmonitoring bearbeitet Weddingweiser

Die Sozialdaten sind zwar nicht mehr taufrisch, aber dafür zeigen sie nun amtlich: sozial gesehen ist der Wedding noch nicht gekommen, aber er ist im Kommen. Die Karte rechts zeigt gelb umrandet den ehemaligen Bezirk Wedding. Die grünen Flächen zeigen die Kieze, in denen es aufwärts geht. Hier nimmt die Zahl der Arbeitslosen, der Hartz-IV-Bezieher und der Kinder in armen Familien ab. Zu der Beurteilung, dass es aufwärts geht, kommt das Monitoring Soziale Stadtentwicklung (MSS). Hier weitere Erkenntnisse der alle zwei Jahre veröffentlichten Studie.

Wiesenburg “vorsichtig zuversichtlich”

Dirk Feistel
Dirk Feistel unterschreibt die Kooperationsvereinbarung im Namen des Wiesenburg e.V. Foto: Andrei Schnell

Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur künftigen Wiesenburg. Am 17. Juni haben alle Beteiligten feierlich eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Dirk Feistel vom Vorstand des Wiesenburg e.V. ist an diesem Tag “vorsichtig zuversichtlich”. Es könnte nun klappen, dass die Wiesenburg zu einem Modell wird “für urbane, selbstbestimmte Räume in unserer Stadt”. Nun soll bis zum Herbst über konkrete Details zur Zukunft des ehemaligen Obdachlosenasyls verhandelt werden.

Plan für Liesenbrücken hinfällig?

Liesenbrücken
Die Liesenbrücken von oben: Foto Weddingweiser

Jahrzehntelang zeigte die Deutsche Bahn kein Interesse an den Stahlkolossen der Liesenbrücken, wollte sie unbedingt loswerden. Doch nun überlegt überraschend der Berliner Senat, ob die S-Bahn-Berlin für die Rostbrücken eine Verwendung haben könnte. Und er stoppt im Bezirk weit entwickelte Pläne für die Brücken. Ein Investor wollte die Stahlriesen zu einem Veranstaltungsort umbauen und auf ihnen einen lang ersehnter Fuß– und Radweg freigeben. Doch nun heißt es erst einmal: Zurück auf unklar.