Nachhaltige Kiezmap für den Wedding

Wo geht es im Wedding schon heute nachhaltig zu? Eine Gruppe von Studierenden der Beuth Hochschule hat im Rahmen des Seminars „Projektlabor Zukunft & Nachhaltigkeit“, welches vom Rat für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE) geleitet wird, eine Übersicht zusammengestellt. In Form einer Kiezkarte bekommt ihr einen schnellen Überblick. So kann man mühelos einen oder anderen Ort entdecken, den man vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Gerne veröffentlichen wir diese Karte, um diese Initiative der Studierenden einem größeren Kreis zugänglich zu machen. Danke an Julia und Victoria, die uns darauf aufmerksam gemacht haben.

Yoga im Wedding, vielfältig wie der Kiez

drei bunte Yogamatten zusammengerollt
Yogamatten, hier in der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße. Foto: NachbarschaftsEtage

In der sich immer schneller drehenden Welt mit vielen äußeren Einflüssen, Anforderungen, täglich notwendigen Entscheidungen, ist die Auszeit auf der Matte Normalität geworden.  Im Alltag geschieht es immer wieder, dass wir unsere Bedürfnisse immer weniger wahrnehmen. Da ist Yoga ein guter Plan. Im Wedding gibt es natürlich nicht DAS eine Yogastudio. So vielseitig der Kiez ist, so vielseitig sind auch die Angebote. Damit ihr nicht mühsam das Internet durchsuchen müsst, bekommt ihr hier alles auf einen Blick, zusammengestellt von einer Yogalehrerin.

Sonntagsspaziergang: Wedding am und im Fluss

Unscheinbar, überbaut, keine Einbindung in die übrige Innenstadt – so lieblos zeigt sich der Lauf der Panke auf ihren letzten Metern. Aber nicht nur Weddings einzigem richtigen Fluss, sondern der ganzen Gegend ist durch Kriege und den Mauerbau übel mitgespielt worden. Die dichte Bebauung von einst ist zwar unwiederbringlich verloren, aber die vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten lohnen trotzdem einen Spaziergang pankeaufwärts.

Das Wichtigste der Woche im Wedding

Ferienzeit – Sanierungszeit, heißt es momentan in den Berliner Schulen. Während die Kinder draußen in der Sonne braten und die Lehrer den Stoff für das neue Jahr vorbereiten, werden 230 Berliner Schulen saniert, sofern alles nach Plan läuft. In der Ernst-Schering-Oberschule haben unterdessen Studenten der Beuth-Hochschule den Innenhof neu gestaltet und das nicht zum ersten Mal. Wie es nun aussieht und warum die Schüler skeptisch waren, steht in der Berliner Woche.

Bar „Drehmoment“: Verrucht, aber nicht verraucht

BarbetreiberinnenEin guter Drink, eine hitzige Diskussion, ein dreckiger Flirt – alles dreht sich… Drehmoment! Das ist die Idee hinter dem Namen für eine neue Bar in einem Ecklokal. Allein schon das Erscheinungsbild der Bar lohnt den Besuch, aber auch die vielen Ideen und Details, denen man die kreative Energie der Betreiberinnen ansieht.