Kategorie: Essen & Trinken

Gastro-Tipps: wo kann man gut im Wedding essen? Wo kann man auf gut einkehren? Wo gibt es gute Lebensmittel zu kaufen?

Das pakistanische Restaurant Shalimar – Ein Geheimtipp

Das Shalimar: Außenansicht. Foto: Betreiber Shalimar
Das Shalimar: Außenansicht. Foto: Betreiber Shalimar

Es ist eins der ältesten Restaurants im Wedding und kann sich mit Stolz das Prädikat „Qualität aus Tradition“ geben. Das Shalimar öffnete bereits 1987 seine Pforten in der Bellermannstraße am Gesundbrunnen und ist seinem Konzept, Gästen eine neue Art der pakistanischen Küche zu bieten, bis heute treu geblieben. Jetzt soll es sogar noch erweitert werden.

Weiterlesen

Die besten Tagescafés, Kiez für Kiez…

Das Schöne (und noch ziemlich Neue) am Wedding ist: ihr könnt inzwischen in jedem Kiez in ein schönes Tagescafé einkehren. Dafür braucht ihr euch nicht einmal an den lauten Hauptstraßen ins Gewühl stürzen, oft sind die netten Cafés in den Seitenstraßen. Wenn man für jede Nachbarschaft entscheiden müsste, wo es sich tagsüber am nettesten abhängen lässt, wird es in manchen Weddinger Gegenden schon schwierig, sich zu entscheiden. Wir hätten da mal ein paar Vorschläge.  Weiterlesen

5 besondere Imbissbuden an der Müllerstraße

Berlin, deine Imbisse! Im Wedding haben wir keinen Curry 36, keinen Mustafa’s Gemüse-Döner und keinen Konnopke. Brauchen wir aber auch nicht, denn wir wissen: im Wedding gibt es die viel originelleren Imbissbetreiber mit genialen Ideen und ausgefallenen Imbissbuden. Diesmal haben wir uns hungrig an der Müllerstraße herumgetrieben.

Weiterlesen

Was Weddinger zum Valentinstag schenken

Zum Valentinstag? Eine gemalte Blume an der Swinemünder Brücke. Foto: Hensel
An der Swinemünder Brücke. Foto: Hensel

Blumen zum Valentinstag sind blöd, dienen nur dem Umsatz der fiesen Blumenindustrie? Wir brauchen keinen aufgesetzten Tag, um uns zu sagen, dass wir uns noch immer lieben. Um uns Blumen und Aufmerksamkeit zu schenken. Dieser üblichen, jährlich vorgetragenen Argumention kann man folgen oder sie für vorgeschoben halten. Mir persönlich ist es ja egal, ob Valentinstag ist: Hauptsache ich bekomme Blumen. Für alle, die mit diesem Tag der Verliebten verquer liegen, gibt es auch im Wedding Alternativen. Statt Blumen schenken wir …
Weiterlesen

Café Moccachino: Das Beste aus zwei Welten

Moccachino Filiale Schwyzer Straße

Aus dem Türkischen den „Mocca“, vom italienischen „Cappuccino“ den zweiten Namensteil, und für die Kunden das Essen, das ihnen aus jeder Küche am besten schmeckt: So kann man das Konzept der beiden Café-Restaurants namens „Moccachino“ beschreiben. Ob in einem früheren Blumengeschäft am Friedhof Seestraße oder im Neubau an der Ecke Schwyzer/Barfusstraße: Jede Filiale hat eine gemeinsame Speisekarte, passt sich aber flexibel an die Bedürfnisse der Nachbarschaft an. Weiterlesen

Feinschmeckerfestival Eatberlin bei Laserline ausgebucht

Laser-Line, eatberlin
Ein Termin der eatberlin wird in der Druckerei Laserline in der Scheringstraße sein.

Und schon ist es ausgebucht, das 5-Gänge-Themen-Menü „Licht und Algen“ des Feinschmecker-Festivals Eatberlin. Gespeist wird in einem Saal neben der Dachterasse der Druckerei Laserline. Am 25. Februar werden Sternekoch Thomas Kammeier und Kochlehrer Stefan Dadarski in der Laserline Lounge Gerichte aus Algen zubereiten. Der Abstecher des Luxusfestes in den Wedding ist allerdings einem Zufall geschuldet. Weiterlesen

Familienfreundliche Cafés im Wedding – Teil eins

Spielecke in der Fabrik Osloer Straße
Eine Spielecke. Foto: Dominique Hensel

Draußen ist es grau, kalt, nass. Und drinnen fällt manchem Weddinger und auch der Weddingerin die Decke auf den Kopf – erst recht, wenn sie mitsamt einem quengelnden Kindlein zuhause hocken. Wie schön, dass wir zähe Debatten um Eltern, Kinder und Cafés in der Öffentlichkeit schon in den vergangenen Jahren hinter uns gebracht haben und uns heute einfach darüber freuen können, dass es im Wedding einige kinder- und familienfreundliche Cafés gibt. Die stellen wir Euch in den nächsten Wochen vor. Und hier kommt Teil eins. Weiterlesen

Bei den Flying Roasters sieht der Kaffeetrinker durch

Von links nach rechts: Olli Klitsch, Georg Ruhm und Nadine Heymann. Foto: Andrei Schnell

Der Kaffeeröster Flying Roasters in der Hochstraße will, dass seine Kunden klar sehen und hat deshalb einen Transparenzbericht veröffentlicht. Der Weddingweiser besuchte aus diesem Anlass die drei engagierten Röster, um bei ihnen nachzufragen. Nadine Heymann, Olli Klitsch und Georg Ruhm sind in einer alten Garage im dritten Hinterhof zu treffen. Nachdem Olli vorgeführt hat, wie die über 20.000 Euro teure Röstmaschine funktioniert, sitzen alle dicht an einem eisernen Ofen, der wenigstens eine kleine Ecke des Raumes wärmt. Es wird ein Cappuccino serviert, der wirklich gut ist. Was an dem Cappuccino sonst noch gut ist, das erzählen die drei im Interview.

Weiterlesen

Schiller-Oase: Der Grill macht’s

Gastronomie kennt der Schillerpark erst seit wenigen Jahren – und doch kommt es einem vor, als ob es die „Schiller-Oase“ schon immer gegeben hätte. In der Nordostecke des hundertjährigen Parks wurde aus dem Jugendstil-Toilettenhäuschen ein Mini-Restaurant. Masoud Nayeb ist so etwas wie die gute Seele der einzigen Gaststätte weit und breit. Der rührige Vollblut-Gastronom hat Wurzeln in Norditalien und im Iran – eine Mischung, die gut in den multikulturellen Wedding passt.

Weiterlesen