Die Liebe zum Pflegeberuf – trotz allem

Seit vier Jah­ren arbei­tet Anne­lie als Kran­ken­pfle­ge­rin im DRK-Kli­ni­kum im Sol­di­ner Kiez, beson­ders das ver­gan­ge­ne Jahr war hart: Pati­en­ten aus ver­schie­dens­ten Fach­rich­tun­gen, mas­si­ve Unter­be­set­zung und Trau­er sind seit­dem kei­ne Aus­nah­me mehr, aber war es vor­her anders? Wir haben die Kran­ken­pfle­ge­rin gefragt, wie es ihr gera­de geht. 

Panke-Trail folgt Stettiner Bahn

Humboldtsteg
Hier soll sich eine wei­te­re Brü­cke ein­fä­deln. Foto: And­rei Schnell

Ein Rad­schnell­weg wie eine Auto­bahn ohne Kreu­zun­gen und Ampeln – das bleibt ein Traum. Doch der Pan­ke-Trail wäre immer­hin kreu­zungs­arm. Eine Mach­bar­keits­un­ter­su­chung hat Ende letz­ten Jah­res eine Rou­te für den neu­en Rad­weg aus­ge­wählt. Der Trail ist eine von meh­re­ren Rad­schnell­ver­bin­dun­gen, die Ber­lin bau­en möch­te. Der Favo­rit der Unter­su­chung führt ent­lang der ehe­ma­li­gen Stet­ti­ner Bahn durch die Grün­ta­ler Stra­ße. Und am Hum­boldt­hain soll es eige­ne Brü­cken nur für Rad­fah­rer geben.

Prinzenallee 58 Soldiner Kiez

Prinzenallee 58: Die jüdische Familie Gattel und ihre Hutfabrik

In der Mit­te des 19. Jahr­hun­derts lag der Wed­ding noch weit außer­halb, aber die Dyna­mik der Grün­der­zeit ließ Ber­lin aus allen Näh­ten plat­zen. Im Jahr 1880 hat­te die noch jun­ge kai­ser­li­che Reichs­haupt­stadt 1,1 Mil­lio­nen Ein­woh­ner und 25 Jah­re spä­ter bereits etwas mehr als 2 Mil­lio­nen. Damals wur­de der Wed­ding als Spe­ku­la­ti­ons­ob­jekt und neue Hei­mat ent­deckt. Auch in der Prin­zen­al­lee 58 begann mit der Hut­fa­brik Gat­tel ein neu­es Kapitel.

Warm und trocken im Wedding: Die Wärmespender:innen

Am 7. Febru­ar um 12 Uhr, pas­send zur Käl­te­wel­le, star­te­te das Pro­jekt der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de ‚An der Pan­ke‘. Bis zum 28. März ste­hen jeden Sams­tag und Sonn­tag  die Türen für Woh­nungs- und Obdach­lo­se in der Wollank­stra­ße 84 von 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr offen. Die Men­schen kön­nen sich hier auf­wär­men und mit Kaf­fee und/oder Kuchen stärken.

Betreutes Wohnen auf ehemaligem Bauwagenspielplatz

Brache Gotenburger Straße
Auf der Bra­che in der Goten­bur­ger Stra­ße soll gebaut wer­den. Foto: Hensel

In der Goten­bur­ger Stra­ße im Sol­di­ner Kiez, auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Bau­wa­gen­spiel­plat­zes, soll ab Sep­tem­ber ein Neu­bau ent­ste­hen. Das Pro­jekt auf dem unbe­bau­ten Grund­stück an der Ecke Prin­zen­al­lee ist in vie­ler­lei Hin­sicht ein beson­de­res. Hier soll ein sozia­les Zen­trum für betreu­tes Woh­nen ent­ste­hen. Der Bezirk Mit­te hat soeben die Bau­ge­neh­mi­gung erteilt. Bau­herr ist die städ­ti­sche Woh­nungs­ge­sell­schaft dege­wo, Gene­ral­mie­ter wird KIEZ­quar­tier, ein Zusam­men­schluss von meh­re­ren sozia­len Trä­gern. Bereits im Vor­feld haben die künf­ti­gen Mie­ter mit­be­stim­men kön­nen und wur­den bei der Pla­nung einbezogen.

“Komplett durchgeimpft”: Clarissa Meier über ihr Pflegeheim

Clarissa MeierSenio­ren- und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen ste­hen der­zeit in der öffent­li­chen Wahr­neh­mung weit oben. Einer­seits, weil die Nach­rich­ten von ver­hee­ren­den Coro­na-Infek­ti­ons­aus­brü­chen nicht abrei­ßen. Ande­rer­seits, weil hier die Imp­fun­gen durch mobi­le Teams bereits ange­lau­fen sind. Gute Grün­de, sich bei Cla­ris­sa Mei­er, Betrei­be­rin und Geschäfts­füh­re­rin sowohl des Senio­ren­do­mi­zils an der Pan­ke als auch des Hotels Big Mama in der Kolo­nie­stra­ße nach dem Stand der Din­ge zu erkundigen.

Abfuhr für Tannen

TannenDas Tan­nen-Glück ist bald vor­bei. Ent­na­delt, abge­schmückt und man­che noch mit Lamet­ta-Fet­zen beklei­det lie­gen vie­le Weih­nachts­bäu­me schon an Wed­din­ger Wegesrän­dern. Dien­ten die Nadel­bäu­me noch vor zwei Wochen der Ver­brei­tung weih­nacht­li­cher Stim­mung, erwar­tet die per Fens­ter­wurf aus­ran­gier­ten Gehöl­ze jetzt eine zwei­te Kar­rie­re als Mate­ri­al zur Energiegewinnung.