Nach wem sind diese Straßen eigentlich benannt? (Teil 1)

Straßenname auf Schild
Foto: Samuel Orsenne

Im Afrikanischen, im Englischen oder im Brüsseler Viertel, aber auch im Brunnenviertel oder im Soldiner Kiez sind viele Straßen nach Ländern, Orten oder mit Bezug auf Kriegsschauplätze benannt. Da kann man schon eine kleine Weltreise machen. So mancher Straßenname im Wedding und Gesundbrunnen klingt merkwürdig. Nicht wenige sind nach Personen benannt – mit teilweise sehr fragwürdigen Biographien. Wer dahinter steckt, dürfte allerdings kaum jemand wissen. Wir erklären euch kurz, mit wem wir es da zu tun haben.

Plan für Liesenbrücken hinfällig?

Liesenbrücken
Die Liesenbrücken von oben: Foto Weddingweiser

Jahrzehntelang zeigte die Deutsche Bahn kein Interesse an den Stahlkolossen der Liesenbrücken, wollte sie unbedingt loswerden. Doch nun überlegt überraschend der Berliner Senat, ob die S-Bahn-Berlin für die Rostbrücken eine Verwendung haben könnte. Und er stoppt im Bezirk weit entwickelte Pläne für die Brücken. Ein Investor wollte die Stahlriesen zu einem Veranstaltungsort umbauen und auf ihnen einen lang ersehnter Fuß– und Radweg freigeben. Doch nun heißt es erst einmal: Zurück auf unklar.

Soforthilfe: Bewegung auf dem Balkon

Trainerin Ieva Liela als Vorturnerin beim Balkonsport. Noch ist niemand auf dem Balkon, aber unten links steht eine Frau davor. Foto: Hensel

In der Zeit, in der alle Zuhause bleiben sollen, kommt der Sport oft zu kurz. Mitte April hat der bwgt e.V. im Brunnenviertel deshalb erstmals zum Balkonsport eingeladen. Jetzt, da die Sportvereine langsam wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen, endet auch dieses Bewegungsprojekt. Am Mittwoch (27.5.) findet der offizielle Balkonsport rund um den Vinetaplatz zum letzten Mal statt.

Kampf gegen den Sperrmüll geht – punktuell – weiter

Wedding, der Sperrmüll gehört zu deinem Straßenbild. Das hat verschiedene Gründe. Zum Einen können viele Menschen ausrangierte Möbel und Hausrat nicht selbst zum Recyclinghof bringen, da sie kein Auto haben. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele, die ganze Wohnungseinrichtungen einfach auf die Straße stellen und davon ausgehen, dass sich jemand anderes schon darum kümmert. Das Bezirksamt kämpft dagegen an. Eine Erfolgsaktion aus dem letzten Jahr wird nun wiederholt. Leider greift diese zu kurz.

Essen zum Mitnehmen am Gesundbrunnen

Sonntagsbraten im "Hirsch & Hase". Foto: Elsa Böhm
„Hirsch & Hase“. Foto: Elsa Böhm

Take-away und Lieferdienste: Was können wir tun, wenn wir unsere Cafés und Restaurants auch nach der Krise behalten wollen? Ganz einfach: Wir können sie jetzt unterstützen und unser Essen dort abholen. In einer Serie stellen wir euch in jedem Kiez einige Orte vor, wo ihr Essen zum Mitnehmen abholen oder für die Lieferung bestellen könnt. Heute: Tipps für Bellermannstraße, die Gegend am Gesundbrunnen und das Brunnenviertel.

Videopodcasts: Es spukt auf dem Gartenplatz?

Screenshot aus dem VideopodcastDie Wege in Berlin können lang sein. Dabei muss man oft gar nicht weit fahren, um etwas zu unternehmen und nette Leute zu treffen. Außerdem verbergen sich viele große und kleine Geschichten hinter den Orten, zum Beispiel im Wedding. In vielen Kiezen gibt es eine Menge an Aktivitäten, die von Vereinen, der Stadt oder Initiativen angeboten werden. Diese richten sich an alle Altersgruppen und sind sehr kostengünstig oder sogar kostenfrei. Das Problem – häufig sind diese Angebote nicht bekannt, da kaum Werbung gemacht wird. Deshalb hat des Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße die Videopodcastreihe „Hier bei uns im Brunnenviertel“ erstellen lassen. 

Die Liesenbrücken werden zur Location

5.2.2020 Es ist ein Auftrag, von dem viele Architekten träumen: Lassen Sie sich etwas für eine Brücke einfallen! Die Architekten Gil Wilk und Ana Salinas haben die ungewöhnliche Aufgabe erhalten, aus den Stahlkolossen der Liesenbrücken Gebäudeflächen zu machen. Der Besitzer der Brücken, das Unternehmen CapRate, bestätigt, dass eine Beherbergungsstätte mit 340 Zimmern und eine Veranstaltungsfläche für 800 Personen geplant sei.

Die besten Nebenstraßencafés – Kiez für Kiez

Das Schöne am Wedding ist: ihr könnt inzwischen in jedem Kiez in ein schönes Tagescafé einkehren. Dafür braucht ihr euch nicht einmal an den lauten Hauptstraßen ins Gewühl stürzen, oft sind die netten Cafés in den Seitenstraßen. Wenn man für jede Nachbarschaft entscheiden müsste, wo es sich tagsüber am nettesten abhängen lässt, wird es in manchen Weddinger Gegenden schon schwierig, sich zu entscheiden. Wir hätten da mal ein paar Vorschläge, wohlgemerkt: für Nebenstraßen-Cafés.