7 Tage Wedding (11.09. – 17.09.)

Zur Mitte dieses neunten Monats des Jahres geht es im Wedding endlich wieder richtig rund: Diese Woche ist alles dabei! Ob Musik, Literatur oder Film, alles gibt es endlich wieder. Während im silent green beim Internationalen Literaturfestival täglich Lesungen und Gespräche stattfinden, kann man das Saisonende im heimischen Freiluftkino Rehberge erleben oder die Wiedereröffnung des Prime Time Theaters mit kurzgefassten Folgen. Und es steigen noch das Musikfestival Panke Parcours und der Tag des offenen Denkmals am Wochenende.

Schluss mit langen Gesichtern: Endlich wieder Jutes zur Prime Time!

Die echten Fans mussten jetzt ein halbes Jahr ziemlich tapfer sein – und echte Weddinger können sich ab dieser Woche wieder solidarisch zeigen: Das Prime Time Theater arbeitet sich wieder mit viel Humor und Schlagfertigkeit aus der Zwangspause heraus. Grund genug, das Weddinger Haus zu unterstützen und schon einmal Karten zu sichern. Und für zehn Euro kann man auch in dieser verrückten Zeit gute Miene zur bösen Pandemie machen: Mit eigenen Mund-Nasen-Schutzmasken mit Gesichtern von Prime-Time-Figuren .

AUCH – Nachbarschaft ist Kunst : In/Visible

Vom 29. August bis zum 6. September findet das Festival  “In/Visible” von AUCH- Nachbarschaft ist Kunst statt. Die einzelnen Veranstaltungen sind in Koorperation mit Lobeblock und der Wilden 17 entstanden. Das Projekt steht in Trägerschaft mit transdemo. e.V und wird aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt über das Quatiersmanagement Badstraße unterstützt.

Zum Thema “In/visible”  wird sich stark mit der Frage auseinandergesetzt, was zu Zeiten von Corona  sichtbar, aber auch unsichtbar ist.  Der Virus ist sichtbar, hat aber viel Unsichtbares zum Vorschein gebracht. Dazu zählt zum Beispiel der Egoismus vieler Menschen im Bezug zur Maskenpflicht, aber auch die Nächstenliebe und Solidarität.

7 Tage Wedding (28.8. – 3.9.)

Es wird wieder kälter und auch früher dunkel. In den Wetterberichten wird schon vom Herbstwetter geredet: Die Open-Air-Saison neigt sich dem Ende. Aber ein letztes bisschen August haben wir noch zu bieten, mit unserem heimischen Freiluftkino, das inzwischen schon um 20 Uhr Filme zeigt und einigen mehr. Das 800A in der Stettiner Straße öffnet auch wieder seine Türen und das Atze Musiktheater hat etwas für die Nachwuchs-Weddinger zu bieten. Alles in allem: Eine erfüllte letzte Augustwoche.

7 Tage Wedding (21.08. – 27.08.)

Nach dem Coronaschlaf wacht der Wedding langsam wieder auf und mehr und mehr Veranstaltungen tauchen wieder im Wedding auf. Während man immernoch im Freiluftkino die Abendluft zu guten Filmen genießen kann, und im Alhambra Aufzeichnungen des Prime Time Theaters zu sehen sind, gibt es diese Woche auch ein Festival im Strandbad Plötzensee. Deswegen kehren wir zum alt-gewohnten Format zurück. Bis auf eine kleine Änderung: Die Adressen der Veranstaltungsorte sind nun unten zu finden.

BERLIN is not BREGENZ im Strandbad Plötzensee

Bild: Peter van Heesen
Bild: Peter van Heesen

In einer Zeit, in der Großveranstaltungen im Rahmen der Coronamaßnahmen erst einmal ausfallen müssen, verwandelt “BERLIN is not BREGENZ” das Strandbad Plötzensee in eine Kulisse. Neben “Lohengrin vs. Tristan & Isolde” locken Musik und Theater. Unterstützt wird gleichzeitig auch noch ein guter Zweck.

Hilde B. Rubinstein: Eine jüdische Kommunistin im Wedding der frühen 1930er Jahre

 

Hilde B. Rubinstein, Der rote Kimono, Titelbild “Jugend”, 1930, Nr. 7.

Trotz Begabung ein steiniger Weg! Das Bild “Der rote Kimono” ist zwar nicht als Selbstportrait ausgewiesen, zeigt aber trotzdem unsere Hauptprotagonistin als sinnliche Frau mit roten Lippen, schwarzen Haaren und einem fordernden Blick. Es soll an Hilde B. Rubinstein erinnert werden, denn die 1904 geborene Tochter von Jacques (Isaak) Rubinstein und Paula, geb. Silberstein, hatte bewegte Jahre im Wedding. Folgen Sie mir auf den Spuren einer beachteten Künstlerin und geschätzten Autorin in ihren Mittzwanziger Jahren.