Flohmarkt am Pankeufer gibt dem Nichtstun einen Sinn

Immer wieder Sonntag: Flohmarkt am Pankeufer. Foto: Hensel
Immer wie­der Sonn­tag: Floh­markt am Pan­keufer. Foto: Hensel

Was macht ihr am Sonn­tag? Spa­zier­gang an der Pan­ke, ent­span­nen bei einem küh­len Getränk, die Woche in einer Hän­ge­mat­te weg­schau­keln? Das alles und noch viel mehr geht natür­lich auch im Wed­ding. Anfang Mai wur­de am Pan­keufer, zwi­schen Wie­sen­burg und den Höfen der Gericht­stra­ße 23, ein neu­er Floh­markt eröff­net. Der krea­ti­ve Kiez lädt seit­dem an jedem Sonn­tag ab 11 Uhr zum „Schau­en, schlen­dern, schna­bu­lie­ren“ am idyl­li­schen Pan­keufer ein. Update August 2018: neu­er Stand­ort, sie­he unten

GESCHLOSSEN Klassenfahrtfeeling in der WG-Bar

WG-Bar
Hier geht’s rein zur WG Bar.

WG –  das klingt nach ver­schie­de­nen Per­sön­lich­kei­ten auf kleins­tem Raum, feucht­fröh­li­chen Aben­den, impro­vi­sier­ten Möbel­krea­tio­nen und vor allem immer nach einer offe­nen Tür für alle. Eigent­lich steht es hier aber für “Wein und Geflü­gel”, aber das blen­den wir an die­ser Stel­le ein­mal aus.

Analogbar – Digital bleibt draußen

Es war der ulti­ma­ti­ve Lie­bes­be­weis. Eine gan­ze Genera­ti­on an Paa­ren hat sich sei­net­we­gen ver­liebt: Die Rede ist vom guten alten Mix­tape. Mitt­ler­wei­le wur­de die mühe­voll hin- und her­ge­spul­te Kas­set­te längst von digi­ta­len Play­lists auf Spo­ti­fy & Co. ver­drängt. Die Wed­din­ger Ana­log­bar ist einer der weni­gen Orte, an denen das Mix­tape noch den Respekt bekommt, den es verdient.

Feinschmeckerfestival Eatberlin bei Laserline ausgebucht

Laser-Line, eatberlin
Ein Ter­min der eat­ber­lin wird in der Dru­cke­rei Laser­line in der Sche­ring­stra­ße sein.

Infor­ma­ti­on Und schon ist es aus­ge­bucht, das 5‑Gän­ge-The­men-Menü “Licht und Algen” des Fein­schme­cker-Fes­ti­vals Eat­ber­lin. Gespeist wird in einem Saal neben der Dach­ter­as­se der Dru­cke­rei Laser­line. Am 25. Febru­ar wer­den Ster­ne­koch Tho­mas Kammei­er und Koch­leh­rer Ste­fan Dadar­ski in der Laser­line Lounge Gerich­te aus Algen zube­rei­ten. Der Abste­cher des Luxus­fes­tes in den Wed­ding ist aller­dings einem Zufall geschuldet.

GESCHLOSSEN: Prinzinger – eine ganz normale Bar

PrinzingerDie Kreu­zung Oslo­er Straße/Prinzenallee ist heu­te haupt­säch­lich als ver­stopf­ter Ver­kehrs­kno­ten bekannt. Frü­her gab es hier noch das Prä­peleck, eine Eck­knei­pe, wie sie im Buche steht: gro­ße Schult­heiss-Wer­bung, ver­gilb­tes Inté­ri­eur und eine Kund­schaft, die schon vie­le Jah­re dort ihre Gewohn­hei­ten pfleg­te. Ins Prä­peleck habe ich mich nur am Tag des Abschieds getraut, zu fremd war mir die­se Knei­pe bis dahin.

Diner en blanc: Die weiße Nacht im Wedding

Foto: Erik Jan Ouwerkerk
Foto: Erik Jan Ouwerkerk

UPDATE 2017 Seit 1988 wird in Paris jedes Jahr das glei­che Ritu­al abge­hal­ten: Pri­vat­per­so­nen zie­hen sich ganz in Weiß an, packen ein drei­gän­gi­ges Menü, einen Tisch und einen Stuhl ein und tref­fen sich an einem bis zuletzt geheim gehal­te­nen Ort zu einem spon­ta­nen Picknick.

GESCHLOSSEN: “Hubert”: Klein und fein in der Tegeler

Café Hubert WeinkarteDie Betrei­ber des Cafés in der Tege­ler Stra­ße haben viel Herz­blut und viel Ener­gie inves­tiert, damit der vor­de­re Gast­raum mög­lichst viel Pati­na aus­strahlt. Er ist auf eine ange­neh­me Art rus­ti­kal, mit viel altem Holz, Fens­ter­rah­men, an denen noch der Griff befes­tigt ist und vie­len pfif­fi­gen Details, wie ein glä­ser­ner Schau­kas­ten im Tresen.…

 

 

 

Basalt Bar – Weddinger Gewächs

Basalt BarEs tut sich immer etwas im Bar­le­ben im Wed­ding. In der Utrech­ter Stra­ße hat zum Bei­spiel die Bar „basalt“ eröff­net. Eigent­lich woll­te der Wed­ding­wei­ser die Betrei­ber Kier­an und Mat­thi­as weni­ge Stun­den vor der Eröff­nung zum War­um und Wie befra­gen, aber bis zuletzt wur­de geschraubt und gewer­kelt. Der Eröf­fungs­abend selbst war dann so gut besucht, dass ver­ständ­li­cher­wei­se kei­ne Zeit blieb.

Eine Woche spä­ter haben wir dann alle gemein­sam Zeit gefun­den, um uns das basalt ein­mal etwas genau­er anzu­schau­en. Die bei­den Betrei­ber Kier­an und Mat­thi­as sind gebür­tig aus Rei­ni­cken­dorf und woh­nen seit vie­len Jah­ren im Wed­ding. Sie sind zusam­men auf­ge­wach­sen und hat­ten bei­de schon immer den Traum, ein­mal eine eige­ne Bar auf­zu­ma­chen. Und wenn, dann in ihrem und unse­rem Wedding.

Mein Lieblingscafé Miss Ploff

Das Café Miss Ploff in Gesundbrunnen ist ein Ort, an dem man die Zeit vergisst.
Das Café Miss Ploff in Gesund­brun­nen ist ein Ort, an dem man die Zeit vergisst.

Lass mal kurz auf einen Café bei Miss Ploff tref­fen! Einen frisch gepress­ten O‑Saft, einen knusp­rig war­men Bagel mit fri­scher Avo­ca­do und haus­ge­mach­ten Hum­mus, herr­lich sap­schi­gen Scho­ko­ku­chen – und drei Stun­den spä­ter ver­las­se ich zufrie­den und glück­lich mein Lieblingscafé.