Die Gerichtstraße 23

Foto: Nina Straßgütl

Als die altehrwürdige „New York Times“ vor einigen Jahren über den Wedding berichtete, bebilderte sie ihre Story mit Eindrücken aus den Hinterhöfen der Gerichtstraße 23: Feiernde fröhliche Menschen, pulsierendes Leben, umgeben von alten Backsteinwänden mit großen Fabrikfenstern, Graffiti, Lichterketten und viel Improvisation. Die Bilder vermitteln einen schnoddrigen, warmen Charme, wie es ihn in Deutschland eigentlich nur in Berlin gibt und zeigen einen Abend an einem Sommerwochenende an diesem besonderen Ort.

Bekommt die Beuth Hochschule einen neuen Namen?

Leserfoto von der Verhüllung der Buchstaben „Beuth“

In der Beuth Hochschule für Technik wird seit längerem wegen rassistischer Äußerungen des Namensgebers diskutiert. Kürzlich ging es bei einer zweitägigen Tagung wieder um das Thema. Die meisten Teilnehmer standen einer Umbenennung der Weddinger Hochschule offen gegenüber.

Max-Josef-Metzger-Platz und Weddingplatz: Stand der Arbeiten

Der neu gestaltete Max-Josef-Metzger-Platz nimmt deutlich Form an. Das neue Klettergerüst an der nördlichen Spitze des dreieckigen Platzes zwischen Gericht- und Müllerstraße weckt jedenfalls bereits die Neugier der Kinder – auch der neue Spielplatz gegenüber dem ehemaligen Krematorium zeigt bereits, mit welchen Gerätschaften er aufwarten wird.

Fröhliche Weihnachten!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20181219_143858-1600x902.jpg

Nichts wird Menschen von anderen Menschen so häufig ge­wünscht wie ein frohes Weihnachtsfest. Na ja, vielleicht noch ein schöner Tag oder eine gute Nacht, aber man bekommt nur äußerst selten Rundmails von Leuten, mit denenman kaum mehr zu tun hat, in denen diese einem einen guten Tag wünschen oder eine gute Nacht. Wäre auf die Dauer auch ziemlich anstrengend, hätte man jeden Tag circa zehn neue Nachrichten mit Wünschen für einen guten Tag im Postfach. Happy Monday! Viel Spaß am Dienstag! Alles Gute zum Mittwoch! Und so weiter. Das würde garantiert nerven. Man wäre froh, endlich wieder Mitteilung vom freundlichen Bankberater aus Uganda zu erhalten – wenigstens mal was anderes.