Louis Alfons: Auf den Burger gekommen

Neuer Burger hier, bester Burger da. Überall sprießen seit einiger Zeit die Burger-Läden aus dem Boden. Mal zu Recht als Non-Plus-Ultra-Burger betitelt, Mal eher zum Scheitern verurteilt. In der Gerichtstraße 60 hat im August ein neuer Laden eröffnet, das Louis Alfons. Hier gibt es Burger, Steak, Suppe und Salat. Wobei Burger im Mittelpunkt des Angebots stehen. Ein Besuch im neuesten Burger-Laden des Wedding.

Limo, Frühstück und Geschichte im Rosa Parks Café

Wo bis vor einiger Zeit noch das Café Herr Bielig die Bewohner der Soldiner Straße mit Kuchen, Eis und Deftigem versorgte, befindet sich jetzt das Rosa Parks Café. Einige kennen Rosa Parks vielleicht als Figur aus der Bürgerrechtsbewegung in den USA der 50er/60er Jahre. Andere kennen wahrscheinlich auch Rosa Parks‘ Haus in der Wriezener Straße, unweit des Cafés. Wieder anderen sagt der Name des neuen Cafés im Moment vielleicht nichts, aber man lernt ja nie aus.

Anhänger des Wedding: Ist das Kunst?

Anhänger - Foto von Wilhelm Berges
Anhänger. Foto: Wilhelm Berges

Kiezkultur Wann die Menschen etwas banal finden oder sensationell, ist schwer vorherzusagen. So ist das auch mit einem so sperrigen Thema wie „Anhänger“. Wer war nicht überrascht, dass ausgerechnet aus einem Post auf der Weddingweiser-Pinnwand über abgestellte Anhänger eine rege Diskussion entstand? Und daraus die erste Pinnwand-Serie: „Anhänger des Wedding„. Höchste Zeit, einmal mit dem Erfinder der Serie zu sprechen.

Klassenfahrtfeeling in der neuen WG-Bar

WG-Bar
Hier geht’s rein zur WG Bar.

WG –  das klingt nach verschiedenen Persönlichkeiten auf kleinstem Raum, feuchtfröhlichen Abenden, improvisierten Möbelkreationen und vor allem immer nach einer offenen Tür für alle. Eigentlich steht es hier aber für „Wein und Geflügel“, aber das blenden wir an dieser Stelle einmal aus. Am Dienstagabend (28.2.) war es soweit, die WG-Bar hat nach zwei Jahren Schließzeit wiedereröffnet.

Basalt – eine Bar wächst im Wedding heran

Basalt BarEs tut sich etwas im Barleben im Wedding. Vor kurzem hat in der Utrechter Straße die Bar „basalt“ eröffnet. Eigentlich wollte der Weddingweiser die Betreiber Kieran und Matthias wenige Stunden vor der Eröffnung zum Warum und Wie befragen, aber bis zuletzt wurde geschraubt und gewerkelt. Der Eröffungsabend selbst war dann so gut besucht, dass verständlicherweise keine Zeit blieb.

Eine Woche später haben wir dann alle gemeinsam Zeit gefunden, um uns das basalt einmal etwas genauer anzuschauen. Die beiden Betreiber Kieran und Matthias sind gebürtig aus Reinickendorf und wohnen seit vielen Jahren im Wedding. Sie sind zusammen aufgewachsen und hatten beide schon immer den Traum, einmal eine eigene Bar aufzumachen. Und wenn, dann in ihrem und unserem Wedding.

Wie der Weddingweiser half, einen verschwundenen VW-Bus zu finden

Der gestohlene Bus an der StraßeDie Weddingweiser-Pinnwand konnte mit ihren vielen Mitgliedern schon häufig Antworten geben: Wo gibt es einen guten Arzt? Wer hat Umzugkartons zu verschenken? Was mache ich mit dem Essen, das ich zu viel gekocht habe? Und wieso steht gerade mal wieder die halbe Straße voller Polizeiautos? Jetzt hat die Schwarmintelligenz der Weddinger sogar einen Bestohlenen glücklich gemacht. Eine kleine Geschichte aus einer großen Stadt.

Es kühlt ab! Eis am Leopoldplatz von der Eismanufaktur-Berlin

Eismanufaktur Berlin
Eis aus eigener Herstellung

Ein Eis geht immer, sagt man und Eis muss sein bei dieser Hitze. Am hinteren Ende des Leopoldplatzes, quasi vom U-Bahnhof Leopoldplatz einmal auf die Seite der Maxstraße rüber, haben die Weddinger seit Mai nun die passende Gelegenheit dazu.

Wiebke steht heute hinter dem Kühltresen des Geschäfts der „Eismanufaktur-Berlin“ und versorgt die hungrige Kundschaft. Produziert wird das Eis in Moabit, dort hat Wiebke  – die ebenfalls in Wedding wohnt –  schon mitgeholfen und kennt sich deshalb mit der Herstellung bestens aus.

GESCHLOSSEN: „Herr Bielig – der Laden“: Tradition ganz neu

Herr Bielig aussenVielleicht gibt es einige Leser, die den Namen „Bielig“ schon mal irgendwo gelesen oder gehört haben und sich jetzt wundern, warum der Weddingweiser hierüber einen Artikel schreibt. Keine Angst, Wedding bleibt Wedding, Gesundbrunnen in diesem Fall Gesundbrunnen und das Café Bielig ist in der Soldiner Straße zu finden. (Wer gleich zum kulinarischen Teil springen möchte, lese bitte weiter unten). Ein Café in dieser Lage ist nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, aber Frau Bielig (siehe Foto) ist eine von zwei Töchtern des Herrn Bielig. Und eben dieser Familie gehörte schon das „In aller Freundschaft“ am Senefelder Platz“ und das „Speisezimmer Herr Bielig“ im Prenzlauer Berg. Nachdem eine der beiden Schwestern Bielig nicht mehr zu 100% fit war, entschlossen sie sich, das „Speisezimmer Herr Bielig“ abzugeben.