Feinschmeckerfestival Eatberlin bei Laserline ausgebucht

Laser-Line, eatberlin
Ein Termin der eatberlin wird in der Druckerei Laserline in der Scheringstraße sein.

Information Und schon ist es ausgebucht, das 5-Gänge-Themen-Menü „Licht und Algen“ des Feinschmecker-Festivals Eatberlin. Gespeist wird in einem Saal neben der Dachterasse der Druckerei Laserline. Am 25. Februar werden Sternekoch Thomas Kammeier und Kochlehrer Stefan Dadarski in der Laserline Lounge Gerichte aus Algen zubereiten. Der Abstecher des Luxusfestes in den Wedding ist allerdings einem Zufall geschuldet.

Bei Eatberlin geht es um Luxus. So gilt das  5-Gänge-Menü inklusive Weine mit 99 Euro in der Sterneszene zwar als verhältnismäßig günstig. Für Weddinger Verhältnisse ist dieser Preis schockierend hoch. Auch wenn neben einer Illumination noch Fotos des Künstlers Andreas Greiner zu sehen sein werden und am Ende eine Lasershow geboten wird.

Hätte das Druckunternehmen seinen Firmensitz nicht zufällig im Brunnenviertel, gäbe es diesen Termin nicht im Wedding. Laserline ist einer von vielen Sponsoren wie GASAG, Berliner Wasserbetriebe, Metro oder BSR. So ist es ein Zufall, der das Algen-Menü in den Wedding bringt.

Eatberlin im Wedding

Man könnte das Festival der Sterneküche mit der fashion week vergleichen. Alle Leute essen irgend ewas oder ziehen sich irgend etwas an. Aber so wie mit der fashion week für einen Augenblick die Mode ins bodenständige Berlin vorbeischaut, so bringt Eatberlin für einen Moment das Luxusgericht in die Stadt. Und so wie die fashion week einen Ausflug in den Wedding wagte, als sie Station im Erika-Hess-Eisstadion machte, so streckt auch Eatberlin nur vorsichtig Fühler in den Wedding aus. Die meisten der rund 30 Veranstaltungen finden in Alt-Mitte und in Kreuzberg statt. Viele von ihnen sind übrigens bereits ausgebucht.

Über das Festival Eatberlin

Das Feinschmecker-Festival hat es noch nicht zu einem Wikipedia-Eintrag gebracht, wurde aber bereits von maßgeblichen Magazinen unter die zehn besten Foodfestivals der Welt gewählt.

Eatberlin wurde 2011 von Bernhard Moser erfunden. Der Österreicher, der eine Weinschule in Alt-Mitte betreibt, ist gelernter Koch und Kellner und hat sich später zum Diplom-Sommelier weitergebildet. Zusammen mit seiner Frau Sina Moser ist er einer der wichtigen Organisatoren des Festivals.

Ziel des Festivals Eatberlin ist es „Berlin auch international noch stärker als den richtigen Ort für Feinschmecker zu präsentieren“. Man will „die wunderbaren Luxushotels und die tollen Restaurants dieser Stadt füllen und den Berliner Lifestyle mal am Ku’damm zeigen und nicht am Görli“, wie es im Vorwort des Magazins zum Fest heißt.

LINK
Die offizielle Webseite von eat!berlin

Text und Foto oben: Andrei Schnell


1 Kommentar
  1. Bei Eatberlin geht es um Luxus. So gilt das 5-Gänge-Menü inklusive Weine mit 99 Euro in der Sterneszene zwar als verhältnismäßig günstig. Für Weddinger Verhältnisse ist dieser Preis schockierend hoch.

    Wenn ein Döner 1.99€ kostet dann ja 🙂

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.