“Naveena Path”: Tamilisch für Anfänger

Essen im Naveena Path Foto: L.Tilly
Foto: L.Tilly

Das Navee­na Path liegt an der Tege­ler Stra­ße im Spren­gel­kiez, den man gewis­ser­ma­ßen als den Prenz­lau­er Berg des Wed­ding bezeich­nen kann: Eine rela­tiv abge­schlos­se­ne, sanier­te Woh­nungs­struk­tur mit vie­len Alt­bau­ten, dazu Kin­der­gär­ten und Gebraucht­wa­gen, Bio- Cafés, ver­kehrs­be­ru­hig­te Zonen und Ein­bahn­stra­ßen, enga­gier­te Anwoh­ner. Man kennt sich, wir ken­nen das, all das ist ein biss­chen beneidenswert.

Foto: L.TillyDoch auch ein sol­ches Vier­tel hat sei­ne dunk­len Sei­ten: Eini­ge Stra­ßen hei­ßen nach ehe­ma­li­gen, mehr oder weni­ger blut­ge­tränk­ten deut­schen Kolo­nien, und gegen­über dem Navee­na Path, an der Ecke eben jener Kiautschoustraße/ Tege­ler Stra­ße, befand sich in den drei­ßi­ger Jah­ren ein berüch­tig­tes SA- Lokal. Zwei­fel­los hat das nur wenig mit dem Restau­rant zu tun, in das ich, hung­rig auf indi­sches Essen, ger­ne ein­keh­re. Ich möch­te nur zur Vor­sicht mah­nen, es prä­zi­se zu neh­men, und das Navee­na Path nicht ein­fach als indi­sches Restau­rant zu bezeich­nen, denn die Küche ist vor allem tami­lisch. Die Tami­len sind eine süd­asia­ti­sche Volks­grup­pe, die cir­ca so vie­le Men­schen umfasst wie Deutsch­land Ein­woh­ner. Sie lebt vor allem in Süd­in­di­en und im gegen­über­lie­gen­den Sri Lan­ka – dort wie­der­um im Nor­den und Osten des Lan­des. Seit gut 30 Jah­ren kämp­fen eini­ge der Tami­len in Sri Lan­ka als soge­nann­te Tamil Tigers für einen unab­hän­gi­gen, tami­li­schen Staat, was dazu führ­te das eine tami­li­sche Dia­spo­ra statt­fand und stattfindet.

Das wie­der­um führt uns zurück in den Spren­gel­kiez und ins Navee­na Path, denn hier kocht ein Tamil für uns, seit Jah­ren schon. Die Besit­zer­schaft des Restau­rants wech­sel­te – er blieb. Und wie er kocht: In einer offe­nen Küche, die jeden, der schon ein­mal in Asi­en gewe­sen ist (also qua­si fast jeder Spren­gel­kiez­be­woh­ner) sofort an die zahl­lo­sen Gar­kü­chen an den Stra­ßen­rän­dern und –schluch­ten von Delhi, Bang­kok oder Shang­hai erin­nert- nur, dass es im Navee­na Path viel sau­be­rer zugeht. Die Zuta­ten hin­ge­gen sind genau­so frisch wie der früh­abend­li­che Wind, der jetzt noch über die klei­ne Ter­ras­se vor dem Restau­rant weht. Auf die Tische kom­men dann, drin­nen (älte­re, dunk­le Holz­mö­bel) wie drau­ßen (Bier­bän­ke), her­vor­ra­gen­de Cur­ries tami­li­scher und süd­in­di­scher Mach­art, in ver­schie­de­nen Schär­fe­gra­den, auf jeden Fall aber euro­päi­siert. Die Aus­wahl an vege­ta­ri­schen oder vega­nen Gerich­ten ist beein­dru­ckend. Ansons­ten gibt es Hühn­chen oder Lamm, süß­lich oder auch nus­sig. Dazu gesel­len sich Las­sis und Tees als Geträn­ke, und Sup­pen wie Teig­ta­schen als klei­ne Vor­spei­sen- egal zu wel­cher Tages­zeit (Mit­tags­kar­te, den gan­zen Tag für Stu­den­ten!). Wer mehr als 15 Euro für Vor- und Haupt­spei­se plus Geträn­ke im Navee­na Path gelas­sen hat, hat irgend­et­was falsch gemacht.

Tamilisches Essen (Foto: L.Tilly)Über das Design des Gan­zen, die Gast-Freund­lich­keit des Kochs oder die Toi­let­ten kann man nun ande­rer, schlech­te­rer Mei­nung sein – aber in einem Restau­rant soll­te das Essen im Mit­tel­punkt ste­hen, man muss ja nicht ewig bleiben.

War­um ich so viel über den Spren­gel­kiez, sei­ne Geschich­te, die Poli­tik und die Tami­len geschrie­ben habe? Nun, das ist Bil­dung, die ich durch­aus im Navee­na Path hät­te erlan­gen kön­nen. Denn es gibt ein her­vor­ra­gen­des Zeitschriftenangebot.

Autor / Fotos: Leon Tilly

älte­rer Bei­trag über das Navee­na Path

Tege­ler Stra­ße 22,
Geöff­net täg­lich 11.30 bis 23.30 Uhr


5 Kommentare
  1. Das war das schlech­tes­te “indi­sche” Essen, das ich je in Ber­lin hatte. 🙁

  2. Lecker Essen. Schlecht gelaun­tes Per­so­nal. Wider­li­che sani­tä­re Anla­gen… Hmmm.
    Ein hal­bes Stern­chen von sechs mög­li­chen Sternchen.

  3. juhu, ich muss nicht goog­len. letz­tens saßen mein kind zusam­men und er sag­te, er wol­le indisch pro­bie­ren. na dann schlepp ich ihn doch gleich mal dahin 🙂 dan­ke für den bericht 🙂

  4. […] Navee­na Path – Indi­sches Restau­rant, Tege­ler Stra­ße 22 […]

  5. Viel­leicht mer­ken wir dort grad an den Klos, das wir … noch … nicht im Prenz­lau­er Berg sind…?

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.