Essen mitnehmen und Weddinger Gastronomen unterstützen

AKTUALISIERT In Sachen Lock­down haben wir zwar schon Gewohn­heit, aber im Gegen­satz zur ers­ten Zeit im Früh­jahr stellt sich jetzt die Fra­ge, ob die Gas­tro­no­men, Café- und Restau­rant­be­trei­ber im Wed­ding die­sen Win­ter­über­ste­hen. Wir sind daher alle auf­ge­for­dert, die Mög­lich­keit der Lie­fe­rung und der Selbst­ab­ho­lung zu nut­zen und die Wed­din­ger Betrie­be soli­da­risch zu unter­stüt­zen. Wir sam­meln hier alle uns vor­lie­gen­den Infos (die Lis­te wird also län­ger), sind aber auch auf eure Infos ange­wie­sen. Fragt die Betrei­ber eures Lieb­lings­re­stau­rants, ob und wie sie etwas anbie­ten und viel­leicht auch lie­fern. Bit­te schickt uns die­se Infos per Mail oder in den Kommentaren.

3 asiatische Restaurants, die ihr kennen solltet

Foto: Samu­el Orsenne

Asia­ti­sche Küche liegt im Trend, auch im Wed­ding. Neue auf­re­gen­de Restau­rants haben sich in den letz­ten Mona­ten zu eta­blier­ten Loka­len hin­zu­ge­sellt. Wir geben euch einen Über­blick und sagen euch, wo ihr im Wed­ding schon mal gewe­sen sein solltet.

Göttlich Essen und Trinken in der Tegeler Straße

Ihre Ein­stel­lung zu Genuss und Geschmack haben Chris­ti­an Moskal und sei­ne bei­den Geschäfts­part­ner nicht nur zum Mot­to Ihres Cafés erklärt, son­dern auch gleich im Namen fest­ge­hal­ten. Es geht ihnen gera­de nicht um das schnel­le Bekämp­fen von Hun­ger und Durst, son­dern um das Geschmacks­er­leb­nis dabei – „Gött­lich Essen & Trin­ken“ eben. Seit Juni 2013 ist das „Gött­lich“ nun in der Tege­ler Stra­ße 23 zu fin­den und ein fes­ter Teil der Café­land­schaft im Spren­gel­kiez geworden.

Das Malör – Crêperie, Kaffeekeller und Bar

Blick ins Malör. Foto: Sandy Stöckel
Blick ins Café. Foto: S. Stöckel

Dank einer Tau­be fand eine der fran­zö­sischs­ten Erfin­dun­gen seit dem Crois­sant Ein­zug in den Wed­ding. Die herz­haf­te Ver­si­on von Crê­pes – soge­nann­te Galet­tes – mar­kie­ren einen neu­en kuli­na­ri­schen Licht­blick im Bel­ler­mann­kiez.  Mit dem Mal­ör ist ein DIY-inspi­rier­tes Cafe in die Stra­ße gezo­gen, das sich von außen durch sei­ne auf­merk­sam zusam­men­ge­schus­ter­te Holz-Deko her­vor­tut. Abends ist es eine gemüt­li­che Kellerbar.

“Naveena Path”: Tamilisch für Anfänger

Essen im Naveena Path Foto: L.Tilly
Foto: L.Tilly

Das Navee­na Path liegt an der Tege­ler Stra­ße im Spren­gel­kiez, den man gewis­ser­ma­ßen als den Prenz­lau­er Berg des Wed­ding bezeich­nen kann: Eine rela­tiv abge­schlos­se­ne, sanier­te Woh­nungs­struk­tur mit vie­len Alt­bau­ten, dazu Kin­der­gär­ten und Gebraucht­wa­gen, Bio- Cafés, ver­kehrs­be­ru­hig­te Zonen und Ein­bahn­stra­ßen, enga­gier­te Anwoh­ner. Man kennt sich, wir ken­nen das, all das ist ein biss­chen beneidenswert.