Alles über Mutter Krausens Fahrt ins Glück

Cover Mutter Krausens Fahrt ins Glück
Cover des Buches “Das Buch zum Film Mut­ter Krau­sens Fahrt ins Glück”. Gra­fik Wed­ding Bücher

15.12.2019 Der Wed­ding­film, der vor 90 Jah­ren in die Kinos kam, heißt “Mut­ter Krau­sens Fahrt ins Glück”. Im Unter­schied zu vie­len “Zil­le-Fil­men”, die in den 1920er Jah­ren als “schick” gal­ten, zeigt Mut­ter Krau­se “eine Per­spek­ti­ve auf, dem Elend zu ent­kom­men”, so Wal­ter Frey im Vor­wort zu sei­ner Samm­lung von Rezen­sio­nen und Film­ana­ly­sen. Der Unter­ti­tel “Das Buch zum Film” sagt, wor­um es in der Zusam­men­stel­lung geht: es ist eine Mate­ri­al­samm­lung zu die­sem Film.

Licht, aber kein Hoffnungsschimmer, über dem Wedding

Licht über dem Wedding
Cover des Buches “Licht über dem Wed­ding” von Nico­la Karls­son. Piper Veralg

17.11.2019: “Sie hass­te den Wed­ding, denkt Han­nah.” Das ist doch mal eine emo­tio­nal ein­deu­ti­ge Gefühls­la­ge zu einen Stadt­teil, dem nicht nur der Wed­ding­wei­ser die schöns­ten Sei­ten abge­win­nen möch­te. Um das Schö­ne des Wed­dings geht es im Roman von Nico­la Karls­son nicht. Hier geht ums häss­li­che Schei­tern. Eines, das nicht tren­dig in ein prah­le­ri­sches “Schö­ner Schei­tern” gedreht wird.  Hier die Buch­re­zen­si­on, zu einer Geschich­te, in der nichts schön getüncht wird.

Paul Bokowski, der Autor, der seine Gedichte versteckt

Cover des Buches “Neh­men Sie mei­ne Hand da weg”. Gra­fik: Gold­mann Verlag

09.09.2019 Paul Bokow­ski ist ein viel­be­schäf­tig­ter Autor. Den­noch ist es dem Wed­ding­wei­ser exklu­siv gelun­gen, ihm ein Inter­view abzu­luch­sen. Könn­te sein, er war gera­de auf dem Weg zum Bücher­la­den Bel­le-Et-Tris­te, um nach­zu­se­hen, ob schon jemand sein neu­es Buch “Bit­te neh­men Sie mei­ne Hand da weg” gekauft hat. Das neue Stan­dard­werk ist ja ganz neu auf dem Markt und braucht noch hin und wie­der Zunei­gung. Könn­te sein, dass er uns auf die Fra­gen, die wir ihm zuru­fen konn­ten, eili­gen Schrit­tes Ant­wor­ten zurück­gab. Könn­te aber auch ein klas­si­sches Fra­ge-Anwort-Spiel sein:

Geschichtsstunde mit “Gott wohnt im Wedding”

Cover Regina Scheer Gott wohnt im Wedding
Cover von Regi­na Scheers Roman “Gott wohnt im Wed­ding”. Gra­fik: Pen­gu­in Verlag

11.08.2019 “Gott wohnt im Wed­ding” heißt der in die­sem Früh­jahr erschie­ne­ne Roman der im Wed­ding leben­den Autorin Regi­na Scheer. Ihr Debüt­ro­man “Machan­del” wur­de 2014 viel beach­tet. Der nun vor­lie­gen­de zwei­te Roman der Schrift­stel­le­rin spielt im Wed­ding in der Utrech­ter Sra­ße. Wie schon “Machan­del” ist “Gott wohnt im Wed­ding” so etwas wie ein his­to­ri­scher Gegen­warts­ro­man. Ein genau recher­chier­tes Buch, in dem Geschich­te eine zen­tra­le Rol­le spielt und nicht bloß den Hin­ter­grund schmückt.

Staatsfeind Kurt Steffelbauer

Cover des Buches “Kurt Stef­fel­bau­er. Ein Ber­li­ner Leh­rer im Wider­stand”. Gestal­tung Wal­ter Frey Verlag

21.07.2019 Hei­drun Joop hat die Lebens­ge­schich­te des Wed­din­ger Leh­rers Kurt Stef­fel­bau­er recher­chiert und in ein Buch gebracht. Als Wider­stands­kämp­fer wur­de er 1941 vom NS-Regime zum Tode ver­ur­teilt. Ein Buch, das einen genau­en Ein­blick in einen Ver­bre­cher­staat ermög­licht. Im gera­de ver­öf­fent­lich­ten vier­ten Teil der von Wal­ter Frey her­aus­ge­ge­be­nen Rei­he Wed­ding-Bücher wer­den NS-Schreib­tisch­mör­der beim Namen genannt.

Weddinger Buchtipps: Georg Benjamin

Bad­str. 40–41, Wir­kungs­stät­te Benjamins

Nach den neu­auf­ge­leg­ten Büchern von und über Otto Nagel bringt Wal­ter Frey in sei­ner Rei­he „Wed­ding Bücher“ jetzt eine neue sehr ein­drucks­vol­le Bio­gra­phie des Wed­din­ger Arz­tes, Stadt­schul­arz­tes, Bezirks­ver­ord­ne­ten, Kom­mu­nis­ten und Wider­stands­kämp­fer Georg Ben­ja­min heraus. 

Ein Leben als Fremde: Walli Nagels Erinnerungen

Walli Nagel
Cover des zwei­ten Ban­des der Rei­he Wed­ding-Bücher. Cover: Wal­ter Frey Verlag

19.12.2018: Als Wal­li Nagel 1925, frisch ver­hei­ra­tet mit dem berühm­ten Maler Otto Nagel, aus der Sowjet­uni­on in den Wed­ding kam, war “ich etwas Neu­es, noch nie zuvor Gese­he­nes”. Ihre Erin­ne­run­gen beschrei­ben ein Leben als Frem­de in der Frem­de. Der Rück­blick auf ihr Leben (erst­mals erschie­nen 1981) heißt “Das darfst du nicht”. Es ist nun im Wal­ter Frey Ver­lag in der Rei­he “Wed­din­ger Bücher” neu herausgekommen.