Susanne Haun

Susanne Haun studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Seit 2002 ist sie als Bildende Künstlerin und Autorin in Berlin aktiv.
Von 1993-2005 arbeitete sie als Systemanalytikerin und Entwicklerin für verschiedene ARD Sendeanstalten.

Als Autorin veröffentlicht sie seit März 2009 täglich Beiträge zur eigenen Kunst und Kunstgeschichte in ihrem Blog www.susannehaun.com und interagiert dort sowie auf weiteren Social Media Plattformen mit über 12.000 Follower. Zudem unterhält Susanne Haun einen Kunstsalon in ihrem Atelier. Hier werden regelmäßig aktuelle Themen zur Kunst von geladenen Gästen referiert und diskutiert.

Sind Künstlerinnen und Künstler systemrelevant?

///
Susanne Haun im Atelier (c) Susanne Haun
Susanne Haun im Atelier (c) Susanne Haun

Sys­tem­re­le­vanz – ein Wort, von dem wir noch vor einem Jahr nicht ermes­sen konn­ten, wel­che Bedeu­tung es haben wür­de, ist nun aus dem täg­li­chen Sprach­ge­brauch nicht mehr wegzudenken.

weiterlesen

Mitmachen bei “Mein Wedding 2020”

///
Die Müllerstraße "Mein Wedding 2019" (c) Foto von Susanne Haun
Die Müllerstraße "Mein Wedding 2019" (c) Foto von Susanne Haun

  Um ein Haar hät­te es die belieb­te und eta­blier­te Open Air-Aus­stel­lung “Mein Wed­ding” auf dem Mit­tel­strei­fen der Mül­ler­stra­ße in die­sem Jahr nicht mehr gege­ben – wenn sie nicht auf Pri­vat­in­itia­ti­ve hin geret­tet wor­den wäre. Und außer­dem gibt es dies­mal sogar ein Preis­geld für die drei Gewin­ner-Ent­wür­fe. Es gibt also vie­le Grün­de, sich über die­sen Auf­ruf zu freu­en – und mitzumachen.

weiterlesen

Ein Beispiel für Vereinskultur im Wedding

/////

Aus der Fül­le an noch bestehen­den Ver­ei­nen des Wed­dings grei­fen wir den Ver­ein Stand­ort­Ge­mein­schaft Mül­ler­stra­ße .V. her­aus und beleuch­ten ihn näher. Der Ver­ein wur­de 2013 gegrün­det und bie­tet seit­her sei­nen Mit­glie­dern zahl­rei­che Netz­werk- und Bil­dungs­ak­ti­vi­tä­ten an. Unter dem Mot­to „Beson­der­hei­ten, und Inter­es­san­tes der Mül­ler­stra­ße her­aus­zu­stel­len oder zu ent­wi­ckeln“ sind die Ver­eins­mit­glie­der im Umfeld von Waren oder Dienst­leis­tun­gen in ver­schie­de­nen Bran­chen zu fin­den, wie im Bereich Woh­nun­gen, Gewer­be- oder Laden­flä­chen, Aus­üben eines Hand­werks, Kunst und Kultur.

weiterlesen

69. Berlinale in der neuen Betonhalle im silent green Kulturquartier

/////
Ehemaliges Krematorium Wedding - silent green Kulturquartier unterirdische Parentationshalle, Foto 2016 von Susanne Haun
Ehemaliges Krematorium Wedding - silent green Kulturquartier unterirdische Parentationshalle, Foto 2016 von Susanne Haun

Wer die Ber­li­na­le ohne Anste­hen und fes­te Vor­stel­lungs­zei­ten besu­chen möch­te, der kann noch bis zum 17. Febru­ar bzw. 9. März in der fer­tig­ge­stell­ten Beton­hal­le des silent green Kul­tur­quar­tier, Gericht­str. 35, das 14. Forum Expan­ded: ANTIKINO (THE SIREN’S ECHO CHAMBER) genie­ßen. Die Aus­stel­lung und das Scree­ning im Rah­men der 69. Ber­li­na­le berei­chern die Kul­tur­welt des Weddings.

weiterlesen

Mit Puntolingua im Wedding italienisch lernen

////

In der Lüde­ritz­stra­ße 11 ist schon seit 2012 die klei­ne aber fei­ne Sprach­schu­le Pun­to­lin­gua zu fin­den. Wer qua­li­fi­ziert ita­lie­nisch ler­nen möch­te, ist hier genau rich­tig. Beim Betre­ten der Schu­le ist das ita­lie­ni­sche Flair spür­bar, als aner­kann­ter Prü­fungs­ort kön­nen hier CELI.Sprachzertifikate erwor­ben wer­den. Das Zer­ti­fi­kat gilt der­zeit als renom­mier­tes­te ita­lie­ni­sche Sprach­zer­ti­fi­kat und dient als Ein­tritts­kar­te für ein Hoch­schul­stu­di­um in Ita­li­en. Poten­zi­el­len Arbeit­ge­bern gegen­über wer­den so gute Ita­lie­nisch-Kennt­nis­se ausgewiesen.

weiterlesen

Kunst im Wedding: Was versteht man unter einer Performance?

///
Ich als Streifenhörnchen -Foto - Selbstportrait von Susanne Haun (C) VG Bild Kunst, 2018.
Ich als Streifenhörnchen -Foto - Selbstportrait von Susanne Haun (C) VG Bild Kunst, 2018.

Der nächs­te inzwi­schen 19. Kunst­sa­lon im Ate­lier von Susan­ne Haun fin­det am 15. Janu­ar um 18 Uhr in der Gro­nin­ger Stra­ße statt. Unter ande­rem wird das Per­for­mance Duo “Krys­ti Him­mel­fahrt & 1 Muse”, bestehend aus Sabi­ne Küs­ter und Krys­tia­ne Vaj­da. eine ca. 10-minü­ti­ge Per­for­mance darbieten. 

weiterlesen

Inventar des Wedding: Das Antiquariat Mackensen & Niemann

////
Antiquariat Mackensen u. Niemann, Foto von Susanne Haun
Antiquariat Mackensen u. Niemann, Foto von Susanne Haun

Das Anti­qua­ri­at Macken­sen & Nie­mann ist im Mal­plaquet­kiez eine Insti­tu­ti­on. Schon seit dem Herbst 1981 kön­nen dort,  zuerst in der Utrech­ter Stra­ße und nun in der Mal­plaquet­stra­ße 13 – 13a, anti­qua­ri­sche Bücher erstan­den werden.

weiterlesen

Kurze und langfristige Hilfe bei drohender Obdachlosigkeit

///
Ein Lager auf der Straße, Foto von Susanne Haun
Ein Lager auf der Straße, Foto von Susanne Haun

Am Mitt­woch, den 7. Novem­ber fin­det auf dem Platz vor dem Simit Evi in der Mül­ler­str. 147 ab 14 Uhr eine Sup­pen­kü­che statt. Orga­ni­siert haben die­se Ver­kos­tung die bei­den Künst­le­rin­nen Susan­ne Haun und Gabrie­le D.R. Guen­ther im Rah­men ihrer Aus­stel­lung Quer­brü­che Obdach­los, der Wed­ding­wei­ser berich­te­te bereits. Özlem Özmen-Eren, die Besit­ze­rin des Simit Evi hat den bei­den für die­se Akti­on ihre Küche und den Vor­platz vor dem Café zur Ver­fü­gung gestellt.

weiterlesen

Obdachlos – eine Ausstellung mitten im Wedding

/////
Susanne Haun, „Obdachlos - das Paradies kann warten“ Serie von 50 Zeichnungen, 2018, Tusche auf Büttenpapier, 20 x 30 cm
Susanne Haun, „Obdachlos - das Paradies kann warten“ Serie von 50 Zeichnungen, 2018, Tusche auf Büttenpapier, 20 x 30 cm

Obdach­lo­sig­keit gehört auch im Wed­ding dazu, die Obdach­lo­sen vom Leo­pold­platz erin­nern jeden Tag dar­an. Doch gespro­chen wird über die­ses The­ma sel­ten. Nach lan­ger Pla­nung fin­det am 2. Novem­ber ab 19 Uhr die Eröff­nung der Aus­stel­lung “Quer­brü­che – Obdach­los” im Café Mot­te  statt.  Die Orga­ni­sa­ti­on der Aus­stel­lung war nicht ein­fach, umso mehr freu­en sich die bei­den Künst­le­rin­nen über die Hil­fe vom Bezirk Mitte.

weiterlesen