Quinoa-Schule ist ausgezeichnet

Lehrer an der Quinoa-Schule, die den Preis "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" erhielt. Foto Andrei Schnell
Lehrer an der Quinoa-Schule, die den Preis „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ erhielt. Foto Andrei Schnell

Hoher Besuch kam gestern in die entlegene Kühnemannstraße am nördlichen Ende des Weddings. Die freie Quinoa-Schule erhielt am Freitag, 8. Juli, den Preis „Ausgezeichner Ort im Land der Ideen“. Übergeben wurde der Preis von Juliane von Trotha von „Land der Ideen“ und von Franz-Josef Conrad von der Deutschen Bank. Gefeiert wurde mit einer Performance. Die Schüler zeigten biographisches Theater.

Pilotprojekt: Kinder entscheiden über den Haushalt

Die Ernst-Reuter-Schule im Brunnenviertel. Foto D. Hensel
Die Ernst-Reuter-Schule im Brunnenviertel. Foto D. Hensel

Hier geht’s um Zaster und um Mitbestimmung: die Kinder von vier Schulen im Bezirk haben neuerdings in der Schule Haushaltsberatung. Im Rahmen eines Pilotprojektes können die Kids aus der Wedding-Grundschule, dem Lessing-Gymnasium, der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule sowie der Ernst-Reuter-Sekundarschule nämlich über einen Schülerhaushalt von 4000 Euro pro Schule bestimmen.

6 Konzepte, mit denen Grundschulen im Wedding Profil zeigen

Bruder Grimm SchuleAuch wenn sich viele Eltern Orientierung bei der Wahl der Schule für ihre Kinder wünschen – die Erfahrung zeigt: eine Schule lässt sich nicht „einfach so“ empfehlen. Jedes Kind tickt anders, vieles hängt von der Klassengemeinschaft und auch vom Lehrer ab. Der Wedding hat zudem noch mit einem schlechten Ruf seiner Grundschulen zu kämpfen – der nicht immer, aber eben doch manchmal berechtigt ist. So schrieb uns eine Leserin, die Rudolf-Wissell-Grundschule in Gesundbrunnen habe ihr ernsthaft davon abgeraten, ihr Kind dort einzuschulen. Der Anteil von Kindern mit nichtdeutscher Herkunftssprache liegt an allen Grundschulen bei mindestens 65 Prozent – was auch immer diese Zahl für den tatsächlichen Schulalltag am Ende bedeuten mag.

Lesermeinung: „Die bringen wir schon irgendwie unter…“

Eine Weddingweiser-Leserin weist auf die neuerdings überlaufenen Schulen in Berlin-Mitte hin. Erst kurz vor den Sommerferien zeichnet sich insbesondere an der Erika-Mann-Grundschule eine unerwartet hohe Zahl von Erstklässlern ab. Eltern und Verantwortliche müssen sich langsam Sorgen machen: ist so noch eine vernünftige Betreuung von Schulkindern möglich?

Quinoa-Schule sucht Nachmieter und Sachspenden

Im vergangenen August hat mit der bundesweit vielbeachteten privaten Quinoa-Schule ein spannendes Bildungsprojekt im Wedding eröffnet. Dabei handelt es sich um eine besondere Schule – weil alle Beteiligten eine wichtige Überzeugung teilen: Ein Migrationshintergrund ist eine Chance, kein Nachteil! Die Schule will wachsen, zieht dafür um und bittet um Unterstützung.

Quinoa: Privatschule im Brennpunktkiez eröffnet

Schulleiter Christian Schwenke im Klassenraum. Foto: Hensel
Schulleiter Christian Schwenke im Klassenraum. Foto: Hensel

Kein Tag wie jeder andere: Um 8 Uhr hat für 24 junge Weddinger der Unterricht in einer neuen und sehr besonderen Schule begonnen. Die Siebtklässler sind die ersten Schüler in der neuen Quinoa-Schule, die ihren Betrieb im zweiten Obergeschoss in der Osloer Straße 25/26 aufgenommen hat (Aktualisierung 2016: die Schule ist inzwischen umgezogen).

Die Kolumne: Qual der Schulwahl

Meine Mutter hatte es gut. Sie weiß gar nicht, wie gut sie es hatte. Wirklich. Als ich sieben Jahre alt wurde, schickte sie mich einfach so in die Schule. Die Frage, in welche Schule ich gehen würde, stellte sie sich nicht. Es gab ja auch nur eine in dem kleinen Ort am Rand von Berlin. In die wurde ich eingeschult, da machte ich später meinen ersten Abschluss. Ende der Geschichte. 30 Jahre später im Wedding könnte ich bereits jetzt Bücher über das Thema Schulwahl verfassen und die Entscheidung für eine Bildungseinrichtung fällt mir schwer. Und dabei muss ich erst in den kommenden Monaten ein Kreuzchen vor einem Schulnamen machen, der kleine Weddinger bekommt erst in einem Jahr eine Schultüte.

Medienhof Wedding: SPRINT zum Schulerfolg

Am Donnerstag, den 15. Mai um 14:30 Uhr werden Manuela Schwesig (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Jan Stöß (Berlins SPD-Chef) und Ralf Wieland (Präsident des Berliner Abgeordnetenhaus) den „Sprint“-Förderunterricht im Medienhof Wedding besuchen. Wir veröffentlichen aus diesem Anlass noch einmal einen Text zu diesem Projekt in der Prinzenallee in Berlin-Gesundbrunnen.