Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappAuf dem Platz, auf dem Dach, auf dem Papier… Hier kom­men die sie­ben wich­tigs­ten, neu­es­ten und inter­es­san­tes­ten Mel­dun­gen aus dem Wed­ding. Bleibt infor­miert und ver­schenkt Euer Herz zum heu­ti­gen Valen­tins­tag ein­fach an den Wedding!

7 Tage, 7 Meldungen

  1. Die BSR rei­nigt den Leopoldplatz
  2. Sam­mel­start für Volks­be­geh­ren in den Kiezen
  3. Fünf Mal Tag des guten Lebens im Brüs­se­ler Kiez
  4. Solar­ener­gie von Wed­dings Schuldächern
  5. Kin­der und Jugend­li­che wäh­len am 17. September
  6. Schul­men­sa in der Ungarn­stra­ße fertig
  7. Vir­tu­el­le Gru­sel-Tour ent­lang der Panke

Wedding kurz & knapp

Die BSR rei­nigt den Leopoldplatz
Ab dem 1. Mai über­nimmt die Ber­li­ner Stadt­rei­ni­gung (BSR) die Rei­ni­gung des Leo­pold­plat­zes. Dar­über infor­miert der SPD-Abge­orn­de­te Dani­el Buch­holz. Die Rei­ni­gung von Ber­li­ner Grün- und Erho­lungs­flä­chen durch die BSR wird in die­sem Jahr deut­lich aus­ge­wei­tet. Das Pro­jekt hat­te 2016 als klei­nes Pilot­pro­jekt begon­nen, um die Sau­ber­keit in der Stadt zu erhö­hen. Bis Ende ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te die Stadt­rei­ni­gung 46 Parks, Grün­an­la­gen und Spiel­plät­ze von stadt­weit ins­ge­samt 2.700 in ihrer Zustän­dig­keit. Für alle ande­ren waren die bezirk­li­chen Grün­flä­chen­äm­ter ver­ant­wort­lich. Ab Mai wer­den 33 Grün­flä­chen und 15 Flä­chen in Forst­re­vie­ren zusätz­lich von der BSR geputzt. Bereits im Janu­ar war der Auf­ga­ben­be­reich der Stadt­rei­ni­gung auf wei­te­re öffent­li­che Flä­chen erwei­tert worden.

Sam­mel­start für Volks­be­geh­ren in den Kiezen
Die Initia­ti­ve “Deut­sche Woh­nen & Co. ent­eig­nen” hat am 26. Febru­ar mit der Samm­lung von Unter­schrif­ten für die zwei­te Stu­fe ihres Volks­be­geh­rens begon­nen. Per Volks­ent­scheid will die Initia­ti­ve den Ber­li­ner Senat auf­for­dern, ein Gesetz zu erlas­sen, das die Ver­ge­sell­schaf­tung der Woh­nun­gen von pri­va­ten Woh­nungs­ge­sell­schaf­ten mit mehr als 3000 Ber­li­ner Woh­nun­gen regelt. Dafür müs­sen in der zwei­ten Pha­se etwas mehr als 170.000 Unter­schrif­ten gesammt wer­den. Die Initia­ti­ve hat dafür vier Mona­te Zeit. Gesam­melt wird vor allem in den Kiezen. Im Stadt­teil ist das Kiez­team Wed­ding unter­wegs. Ein Kon­takt zu ihm ist per E‑Mail mög­lich (kiezteam_wedding@dwenteignen.de).

Fünf Mal Tag des guten Lebens im Brüs­se­ler Kiez
Der „Tag des guten Lebens“ im Brüs­se­ler Kiez geht in die­sem Jahr trotz Coro­na wei­ter. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr die Ant­wer­pe­ner Stra­ße bereits zwei Mal für Nach­bar­schafts­ak­tio­nen gesperrt wor­den war, soll es in die­sem Jahr fünf Akti­ons­ta­ge geben. Das teilt Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe mit. Die Akti­ons­ta­ge in der Nach­bar­schaft sol­len ver­schie­de­ne The­men­schwer­punk­te haben. Die Nach­bar­schaft im Kiez ist auf­ge­ru­fen, sich mit eige­nen Ideen und Aktio­nen ein­zu­brin­gen und die Stra­ßen und Geh­we­ge krea­tiv zu nut­zen. Die Akti­ons­ta­ge fin­den am 28. Mai zum The­ma alter­na­ti­ves Wirt­schaf­ten statt. Am 18. Juni (Digi­ta­li­sie­rung und Nach­hal­tig­keit), am 30. Juli (Grün im Kiez), am 27. August (Kultur(en) im Kiez) und am 17. Sep­tem­ber (Urba­ne Mobi­li­tät) fin­den wei­ter Aktio­nen statt. Der Tag des guten Lebens wird vom Land Ber­lin geför­dert. Mehr dazu gibt es online unter www.tagdesgutenlebens.berlin.

Solar­ener­gie von Wed­dings Schuldächern
In die­sem Jahr sol­len Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf zwei Schul­dä­chern in Betrieb gehen. Auf dem Dach des Dies­ter­weg Gym­na­si­ums in der Bött­ger­stra­ße und auf der 48. Grund­schu­le in der Boy­en­stra­ße sind Anla­gen zur Nut­zung der Son­nen­en­er­gie instal­liert wor­den. Auch das Les­sing-Gym­na­si­um in der Schö­ningstra­ße soll eine sol­che Anla­ge erhal­ten. Das geht aus eine Anwort der Senats­ver­wal­tung für Umwelt, Ver­kehr und Kli­ma­schutz auf eine schrift­li­che Anfra­ge des Abge­ord­ne­ten Dr. Micha­el Efler (LINKE) vom Janu­ar her­vor. Er hat­te sich dafür inter­es­siert, wie auf Gebäu­den der Bezir­ke aktu­ell Solar­ener­gie genutzt wird. In Mit­te wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr dem­nach kei­ne neu­en Solar­an­la­gen fer­tig­ge­stellt. Auf zwei Bezirks­dä­chern gibt es aber bereits län­ger Pho­to­vol­ta­ik: auf der Möven­see Grund­schu­le in der Afri­ka­ni­schen Stra­ße und auf der Sport­hal­le der Ernst-Sche­ring-Ober­schu­le in der Amru­mer Stra­ße. Die neu in Betrieb gehen­den Anla­gen wer­den laut Bezirks­amt mit den Stadt­wer­ken Ber­lin umgesetzt.

Kin­der und Jugend­li­che wäh­len am 17. September
Par­al­lel zur Wahl im Sep­tem­ber haben auch die alle Kin­der und Jugend­li­chen unter 18 Jah­ren die Mög­lich­keit, im Rah­men der U18-Wahl ihre Stim­me abzu­ge­ben. Die U18-Wahl zum Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses und des Bun­des­tags fin­det am 17. Sep­tem­ber statt. Schu­len, Jugend­ein­rich­tun­gen und ande­re Inter­es­sier­te kön­nen jetzt bereits ein Wahl­lo­kal anmel­den. Für Fra­gen rund um das Kin­der- und Jugend­wahl­pro­jekt U18 ste­hen die Lan­des­ko­or­di­nie­rung und die Ansprech­part­ner in den Bezir­ken zur Ver­fü­gung. Im Bezirk Mit­te ist das Kin­der- und Jugend­bü­ro zustän­dig. Geplant sind gemein­sa­me Aktio­nen rund um die Wahl, krea­ti­ve Wahl­lo­ka­le und vie­les mehr. Kon­takt ist per E‑Mail unter u18@ba-mitte.de möglich.

Schul­men­sa in der Ungarn­stra­ße fertig
Die Men­sa der Gott­fried-Röhl-Grund­schu­le am Schil­ler­park ist fer­tig. Das teil­te Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek auf Twit­ter mit. In den Umbau der Küchen- und Mens­aräu­me in der Ungarn­stra­ße sind 1,36 Mil­lio­nen Euro geflos­sen. Das Geld stammt aus dem Mensabau­pro­gramm des Senats. Das Senats­pro­gramm steht im Zusam­men­hang mit der Ein­füh­rung des kos­ten­frei­en Mit­tag­essens an Ber­li­ner Grund­schu­len, die vie­ler­orts ein Erwei­te­rung der Kapa­zi­tä­ten erfor­der­lich mach­te. Die Gott­fried-Röhl-Grund­schu­le ist eine offe­ne Ganz­tags­schu­le, 485 Schü­le­rin­nen und Schü­ler ler­nen dort in ins­ge­samt 20 Klas­sen. Auch in die Leo-Leon­ni-Grund­schu­le flie­ßen Mit­tel aus dem Pro­gramm, ins­ge­samt 400.000 Euro.

Vir­tu­el­le Gru­sel-Tour ent­lang der Panke
Stadt­er­kun­dungs­tou­ren sind der­zeit nicht mög­lich. Dia­na Schaal möch­te den Besu­chern ihrer Web­sei­te trotz­dem „Schö­ne Kiez­mo­men­te“ ermög­li­chen und hat eine vir­tu­el­le win­ter­li­che Füh­rung ent­lang der Pan­ke zusam­men­ge­stellt. Auf der Sei­te www.schoene-kiezmomente.de fin­det sich die Tour mit vie­len düs­te­ren und gru­se­li­gen Geschich­te aus der Kiez­ge­schich­te. Wer den Sta­tio­nen folgt, gelangt zu Geschich­ten über Hexen­pro­zes­se und Alche­mis­ten, über Mär­ty­rer und Fried­hö­fe. Auch eine berühm­te Pan­zer­schrank-Fabrik und die Geburts­stät­te von Harald Juhn­ke lie­gen unweit der Pan­ke und somit auf der win­ter­li­chen Tour. Die Tour kann abge­lau­fen wer­den oder ein­fach am Bild­schirm abge­schrit­ten werden.

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 21. Februar.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.