Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappAuf dem Platz, auf dem Dach, auf dem Papier… Hier kom­men die sie­ben wich­tigs­ten, neu­es­ten und inter­es­san­tes­ten Mel­dun­gen aus dem Wed­ding. Bleibt infor­miert und ver­schenkt Euer Herz zum heu­ti­gen Valen­tins­tag ein­fach an den Wedding!

7 Tage, 7 Meldungen

  1. Die BSR rei­nigt den Leopoldplatz
  2. Sam­mel­start für Volks­be­geh­ren in den Kiezen
  3. Fünf Mal Tag des guten Lebens im Brüs­se­ler Kiez
  4. Solar­ener­gie von Wed­dings Schuldächern
  5. Kin­der und Jugend­li­che wäh­len am 17. September
  6. Schul­men­sa in der Ungarn­stra­ße fertig
  7. Vir­tu­el­le Gru­sel-Tour ent­lang der Panke

Wedding kurz & knapp

Die BSR rei­nigt den Leopoldplatz
Ab dem 1. Mai über­nimmt die Ber­li­ner Stadt­rei­ni­gung (BSR) die Rei­ni­gung des Leo­pold­plat­zes. Dar­über infor­miert der SPD-Abge­orn­de­te Dani­el Buch­holz. Die Rei­ni­gung von Ber­li­ner Grün- und Erho­lungs­flä­chen durch die BSR wird in die­sem Jahr deut­lich aus­ge­wei­tet. Das Pro­jekt hat­te 2016 als klei­nes Pilot­pro­jekt begon­nen, um die Sau­ber­keit in der Stadt zu erhö­hen. Bis Ende ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te die Stadt­rei­ni­gung 46 Parks, Grün­an­la­gen und Spiel­plät­ze von stadt­weit ins­ge­samt 2.700 in ihrer Zustän­dig­keit. Für alle ande­ren waren die bezirk­li­chen Grün­flä­chen­äm­ter ver­ant­wort­lich. Ab Mai wer­den 33 Grün­flä­chen und 15 Flä­chen in Forst­re­vie­ren zusätz­lich von der BSR geputzt. Bereits im Janu­ar war der Auf­ga­ben­be­reich der Stadt­rei­ni­gung auf wei­te­re öffent­li­che Flä­chen erwei­tert worden.

Sam­mel­start für Volks­be­geh­ren in den Kiezen
Die Initia­ti­ve “Deut­sche Woh­nen & Co. ent­eig­nen” hat am 26. Febru­ar mit der Samm­lung von Unter­schrif­ten für die zwei­te Stu­fe ihres Volks­be­geh­rens begon­nen. Per Volks­ent­scheid will die Initia­ti­ve den Ber­li­ner Senat auf­for­dern, ein Gesetz zu erlas­sen, das die Ver­ge­sell­schaf­tung der Woh­nun­gen von pri­va­ten Woh­nungs­ge­sell­schaf­ten mit mehr als 3000 Ber­li­ner Woh­nun­gen regelt. Dafür müs­sen in der zwei­ten Pha­se etwas mehr als 170.000 Unter­schrif­ten gesammt wer­den. Die Initia­ti­ve hat dafür vier Mona­te Zeit. Gesam­melt wird vor allem in den Kiezen. Im Stadt­teil ist das Kiez­team Wed­ding unter­wegs. Ein Kon­takt zu ihm ist per E‑Mail mög­lich (kiezteam_wedding@dwenteignen.de).

Fünf Mal Tag des guten Lebens im Brüs­se­ler Kiez
Der „Tag des guten Lebens“ im Brüs­se­ler Kiez geht in die­sem Jahr trotz Coro­na wei­ter. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr die Ant­wer­pe­ner Stra­ße bereits zwei Mal für Nach­bar­schafts­ak­tio­nen gesperrt wor­den war, soll es in die­sem Jahr fünf Akti­ons­ta­ge geben. Das teilt Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe mit. Die Akti­ons­ta­ge in der Nach­bar­schaft sol­len ver­schie­de­ne The­men­schwer­punk­te haben. Die Nach­bar­schaft im Kiez ist auf­ge­ru­fen, sich mit eige­nen Ideen und Aktio­nen ein­zu­brin­gen und die Stra­ßen und Geh­we­ge krea­tiv zu nut­zen. Die Akti­ons­ta­ge fin­den am 28. Mai zum The­ma alter­na­ti­ves Wirt­schaf­ten statt. Am 18. Juni (Digi­ta­li­sie­rung und Nach­hal­tig­keit), am 30. Juli (Grün im Kiez), am 27. August (Kultur(en) im Kiez) und am 17. Sep­tem­ber (Urba­ne Mobi­li­tät) fin­den wei­ter Aktio­nen statt. Der Tag des guten Lebens wird vom Land Ber­lin geför­dert. Mehr dazu gibt es online unter www.tagdesgutenlebens.berlin.

Solar­ener­gie von Wed­dings Schuldächern
In die­sem Jahr sol­len Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf zwei Schul­dä­chern in Betrieb gehen. Auf dem Dach des Dies­ter­weg Gym­na­si­ums in der Bött­ger­stra­ße und auf der 48. Grund­schu­le in der Boy­en­stra­ße sind Anla­gen zur Nut­zung der Son­nen­en­er­gie instal­liert wor­den. Auch das Les­sing-Gym­na­si­um in der Schö­ningstra­ße soll eine sol­che Anla­ge erhal­ten. Das geht aus eine Anwort der Senats­ver­wal­tung für Umwelt, Ver­kehr und Kli­ma­schutz auf eine schrift­li­che Anfra­ge des Abge­ord­ne­ten Dr. Micha­el Efler (LINKE) vom Janu­ar her­vor. Er hat­te sich dafür inter­es­siert, wie auf Gebäu­den der Bezir­ke aktu­ell Solar­ener­gie genutzt wird. In Mit­te wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr dem­nach kei­ne neu­en Solar­an­la­gen fer­tig­ge­stellt. Auf zwei Bezirks­dä­chern gibt es aber bereits län­ger Pho­to­vol­ta­ik: auf der Möven­see Grund­schu­le in der Afri­ka­ni­schen Stra­ße und auf der Sport­hal­le der Ernst-Sche­ring-Ober­schu­le in der Amru­mer Stra­ße. Die neu in Betrieb gehen­den Anla­gen wer­den laut Bezirks­amt mit den Stadt­wer­ken Ber­lin umgesetzt.

Kin­der und Jugend­li­che wäh­len am 17. September
Par­al­lel zur Wahl im Sep­tem­ber haben auch die alle Kin­der und Jugend­li­chen unter 18 Jah­ren die Mög­lich­keit, im Rah­men der U18-Wahl ihre Stim­me abzu­ge­ben. Die U18-Wahl zum Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses und des Bun­des­tags fin­det am 17. Sep­tem­ber statt. Schu­len, Jugend­ein­rich­tun­gen und ande­re Inter­es­sier­te kön­nen jetzt bereits ein Wahl­lo­kal anmel­den. Für Fra­gen rund um das Kin­der- und Jugend­wahl­pro­jekt U18 ste­hen die Lan­des­ko­or­di­nie­rung und die Ansprech­part­ner in den Bezir­ken zur Ver­fü­gung. Im Bezirk Mit­te ist das Kin­der- und Jugend­bü­ro zustän­dig. Geplant sind gemein­sa­me Aktio­nen rund um die Wahl, krea­ti­ve Wahl­lo­ka­le und vie­les mehr. Kon­takt ist per E‑Mail unter u18@ba-mitte.de möglich.

Schul­men­sa in der Ungarn­stra­ße fertig
Die Men­sa der Gott­fried-Röhl-Grund­schu­le am Schil­ler­park ist fer­tig. Das teil­te Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek auf Twit­ter mit. In den Umbau der Küchen- und Mens­aräu­me in der Ungarn­stra­ße sind 1,36 Mil­lio­nen Euro geflos­sen. Das Geld stammt aus dem Mensabau­pro­gramm des Senats. Das Senats­pro­gramm steht im Zusam­men­hang mit der Ein­füh­rung des kos­ten­frei­en Mit­tag­essens an Ber­li­ner Grund­schu­len, die vie­ler­orts ein Erwei­te­rung der Kapa­zi­tä­ten erfor­der­lich mach­te. Die Gott­fried-Röhl-Grund­schu­le ist eine offe­ne Ganz­tags­schu­le, 485 Schü­le­rin­nen und Schü­ler ler­nen dort in ins­ge­samt 20 Klas­sen. Auch in die Leo-Leon­ni-Grund­schu­le flie­ßen Mit­tel aus dem Pro­gramm, ins­ge­samt 400.000 Euro.

Vir­tu­el­le Gru­sel-Tour ent­lang der Panke
Stadt­er­kun­dungs­tou­ren sind der­zeit nicht mög­lich. Dia­na Schaal möch­te den Besu­chern ihrer Web­sei­te trotz­dem „Schö­ne Kiez­mo­men­te“ ermög­li­chen und hat eine vir­tu­el­le win­ter­li­che Füh­rung ent­lang der Pan­ke zusam­men­ge­stellt. Auf der Sei­te www.schoene-kiezmomente.de fin­det sich die Tour mit vie­len düs­te­ren und gru­se­li­gen Geschich­te aus der Kiez­ge­schich­te. Wer den Sta­tio­nen folgt, gelangt zu Geschich­ten über Hexen­pro­zes­se und Alche­mis­ten, über Mär­ty­rer und Fried­hö­fe. Auch eine berühm­te Pan­zer­schrank-Fabrik und die Geburts­stät­te von Harald Juhn­ke lie­gen unweit der Pan­ke und somit auf der win­ter­li­chen Tour. Die Tour kann abge­lau­fen wer­den oder ein­fach am Bild­schirm abge­schrit­ten werden.

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 21. Februar.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.