Zwei Rangerinnen für die Stadtnatur

Stadtnaturrangerinnen
Simo­ne Völ­ker und Lau­ra Dame­ri­us sind die Stadt­na­tur-Ran­ge­rin­nen in Mit­te. Foto: And­rei Schnell

Auch wenn die Natur in einer Metro­po­le wie Ber­lin alles ande­re als unbe­rührt ist, so ist sie den­noch schüt­zens­wert. Die Stif­tung Natur­schutz Ber­lin pro­biert nun seit Mai die­ses Jah­res aus, ob Ran­ger eine gute Sache sind, um Stadt­men­schen die Natur in der City zu erklä­ren. Für den Wed­ding sind Simo­ne Völ­ker und Dr. Lau­ra Dame­ri­us als Ran­ge­rin­nen ange­stellt. „In unse­rem Job als Ran­ger in der Stadt ist sozia­le Kom­pe­tenz gefragt“, fas­sen die bei­den ihre Erfah­run­gen nach dem hei­ßen Som­mer 2020 zusammen. 

COVID-19-Testcenter im Strandbad Plötzensee

Corona-TestcenterAKTUALISIERT Am Mitt­woch, 23. Dezem­ber 15.00 Uhr, eröff­net am Plöt­zen­see in Ber­lin ein neu­es Coro­na-Test­cen­ter. Die Betrei­ber des Strand­bads Plöt­zen­see, gemein­sam mit der Glo­ba­de GmbH, bie­ten kurz vor Weih­nach­ten mit einer wei­te­ren Sta­ti­on in Ber­lin die Mög­lich­keit, sich durch einen Anti­gen-Schnell­test in der Dri­ve-In-Sta­ti­on tes­ten zu lassen.

Klare Kante gegen Rechts im Strandbad Plötzensee

Strand und Steg am Plötzensee

Im Strand­bad Plöt­zen­see wur­de nach ras­sis­ti­schen Belei­di­gun­gen und Holo­caust­leug­nung der selbst­er­nann­te “Volks­leh­rer” Niko­lai Ner­ling raus­ge­schmis­sen. Kla­re Kan­te gegen Rechts – gera­de im Wed­ding unheim­lich wich­tig, fin­det unse­re Autorin.

Lesermeinung zum Plötzensee: Doppelmoral an der Uferzone

Doppelmoral bei der Toleranz von Wildbadern?
Pro­me­na­de am rech­ten Plötzenseeufer

Unse­re Lese­rin Dana wünscht sich mehr Dif­fe­ren­zie­rung, wenn es um dien­je­ni­gen geht, die an der Ost­sei­te des Plöt­zen­sees auf der Stein­mau­er sit­zen. Sie fin­det: Wer auf der Stein­mau­er sitzt und von dort ins Was­ser springt, rich­tet weni­ger Scha­den an als die, die den Zaun über­win­den und die Ufer­zo­ne zer­tram­peln. Herrscht hier eine Doppelmoral?

Plötzensee: “Übernutzung gepaart mit Ignoranz” – eure Meinungen

Wild­ba­den im Plöt­zen­see, Zer­tram­peln der Ufer­bö­schun­gen, kei­ne Rück­zugs­mög­lich­kei­ten mehr für die Tie­re, Beschal­lung durch Blue­tooth-Boxen, Par­ty-Time den gan­zen Som­mer – unser Arti­kel über den Plöt­zen­see hat unge­wöhn­lich vie­le Wed­din­ger bewegt und uns zahl­rei­che Zuschrif­ten ver­schafft. Wir geben hier eini­ge wie­der, die wei­te­re Aspek­te des The­mas beleuchten.

Ungebremstes Wildbaden im Plötzensee

Wildbaden: Räder in der Uferböschung, Zaun ist kein Hindernis - Foto: Andrei Schnell
Foto: A. Schnell

Jeden Som­mer wird der Plöt­zen­see belieb­ter bei Alt und Jung. Der Zaun und ein paar Schil­der wei­sen auf das Bade­ver­bot außer­halb des Strand­bads hin, doch an Som­mer­ta­gen sind hun­der­te Men­schen an den Ufer­bö­schun­gen oder im Was­ser zu beob­ach­ten. Der See ächzt unter einer Über­nut­zung, zuneh­men­dem Par­ty­to­u­ris­mus und außer Kon­trol­le gera­te­ner Ver­mül­lung. Wir haben wich­ti­ge Punk­te auf­ge­lis­tet, die das ille­ga­le Baden betreffen. 

Café mit Seeblick auf die Plötze

Dass wir die­ses Jahr doch noch im Plöt­zen­see schwim­men gehen kön­nen, ohne die Brut­stel­len der Wild­vö­gel zu zer­stö­ren, haben wir der Öff­nung des Strand­bads zu ver­dan­ken. Nicht nur Flo­ra und Fau­na freu­en sich dar­über, auch die gas­tro­no­mi­sche Aus­wahl im Wed­ding hat damit tol­len Zuwachs bekom­men. Zum Bei­spiel das mari­ti­me Café der Culi­na Com­pa­ny mit Rund­um­blick auf die Plötze. 

Cucina Inflagranti: Pizza aus dem Holzfeuerofen am Weddinger Strand

Wer sich letz­tes Jahr schon öfter am Strand des Plöt­zen­sees auf­ge­hal­ten hat, kennt den unwi­der­steh­li­chen Piz­za­ge­ruch des Infla­gran­ti Foodtrucks schon. Zufäl­lig und spon­tan fand der Truck zwi­schen ver­schie­de­nen Fes­ti­vals ein neu­es Zuhau­se auf dem Gelän­de des Strand­bads. Nun wur­de aus der tem­po­rä­ren Vari­an­te eine rich­tig ummau­er­te Sache: die Cuci­na Infla­gran­ti ist geboren!