Parkraum­bewirtschaftung beschlossen – ab 2021

HinweisschildEnde August hat das Bezirksamt die flächendeckende Einführung der Parkraumbewirtschaftung in den Ortsteilen Wedding und Gesundbrunnen sowie Moabit und Hansaviertel beschlossen. Damit wird fast der gesamte Bezirk flächendeckend mit Parkzonen ausgestattet. Doch die Umsetzung wird noch einige Zeit benötigen, denn organisatorisch ist das Vorhaben anspruchsvoll. Öffentliche Parkplätze ohne Parkscheinautomaten wird es dann im Wedding nur noch in wenigen Bereichen geben, wo der Parkdruck auch bislang nicht besonders hoch ist: am Volkspark Rehberge und am Schillerpark, in der Julius-Leber-Kaserne und in der Friedrich-Ebert-Siedlung am Rande des Afrikanischen Viertels. Überall sonst wird das Parken für Kraftfahrzeuge ohne die passende Vignette an der Windschutzscheibe kostenpflichtig.

Irgendwas mit Keilerei und Kolonialem: Die Weddingmelder-Wochenschau #5/17

Im schönsten aller Berliner Stadtteile darf es gern auch mal etwas wilder zugehen, oder?

Dieses Mal traf der Wedding allerdings auf eine fuchswilde Wildschwein-Rotte, die ihrerseits recht aggressiv gegen Besucher der Rehberge vorging. Oder war es vielleicht doch umgekehrt? Die Polizei griff jedenfalls ein – und eskalierte mit unfasslichen 18 Schuss auf den 200-Kilo-Keiler. Hat da jemand etwa den Schuss nicht gehört? Oder den Knall vom Wedding? Alles Weitere gibt es jetzt erst eimal in der Weddingmelder-Wochenschau.

Fahrradleichen entsorgen? Anruf oder E-Mail genügen!

Quelle: D. Terbach
Quelle: D. Terbach

Überall in Berlin stehen sie herum: Alte Fahrräder. An Baumscheiben, U-Bahn-Eingängen und in Hausfluren. Für viele Menschen ist das ein Hindernis. Die sowieso begrenzte Anzahl an Parkplätzen für Räder auf Straßen und im Wohnhaus werden durch nicht genutzte Räder blockiert.

Das Projekt Müllkampagne Pankstraße geht dieses Problem nun an. Fahrradeigentümer in den Quartiersmanagementgebieten im Wedding können ihre Räder melden. Das Team von der Müllkampagne kümmert sich dann um die Entsorgung.

Wer sein altes Rad loswerden will, kann sich telefonisch unter 030 – 42 01 84 61 oder per Mail unter info[at]schoenerkiez[.]de melden.

Die Räder werden anschließend gemeinnützigen Fahrradwerkstätten zur Verfügung gestellt. Hier werden die Räder repariert und Jugendlichen, Flüchtlingen oder Menschen mit geringem Einkommen zur Verfügung gestellt. Das Projektteam weist darauf hin, dass nur Fahrräder abgeholt werden, bei denen die Eigentumsfrage geklärt ist.

Quelle: Müllkampagne Pankstraße