//

Verkehrswende: Es ploppt nicht auf der Müllerstraße

Tem­po­rä­re Rad­spur im Juni 2019

04.09.2020 Wenn sich in den zustän­di­gen Behör­den bei der Ver­kehrs­wen­de für den Wed­ding vie­les im Kreis dreht und nur wenig vor­wärts geht, dann geht es dem einen noch immer viel zu schnell und dem ande­ren extrem zu lang­sam. Nur weni­ge The­men spal­ten die Gesell­schaft der­art stark. Aber wor­an liegt es, dass im Wed­ding die Rad­we­ge nicht auf­plop­pen, wäh­rend ande­re Bezir­ke zahl­rei­che tem­po­rä­re Rad­we­ge einrichten? 

Warum es nicht gehen soll

Die Abge­ord­ne­te Maja Lasić von der SPD hat im Juli beim Senat nach­ge­fragt und die­se Ant­wor­ten erhal­ten: Auf der Mül­ler­stra­ße ist ein Rad­weg zwar noch nicht da, aber es wird über eine neue Auf­tei­lung der Spu­ren nach­ge­dacht. „Die bis­he­ri­ge Ver­kehrs­an­la­gen­pla­nung zur Mül­ler­stra­ße wird aktu­ell auf Grund­la­ge des Ber­li­ner Mobi­li­täts­ge­set­zes über­ar­bei­tet.“ Zunächst hat­te der Bezirk nicht eine durch Pol­ler geschütz­te eige­ne Fahr­rad­spur geplant. Damit die­se Pro­tec­ted Bike Lane kom­men kann, wird nun neu geplant. Pro­ble­me berei­tet dabei, dass „die bau­li­che Ver­schmä­le­rung des bis­her brei­ten Mit­tel­strei­fens erfor­der­lich“ ist. Wei­te­re Schwie­rig­keit: „Die Mül­ler­stra­ße ist im Rand­strei­fen eng mit Lade­zo­nen, Taxi­stän­den und Bus­hal­te­stel­len belastet.“

Für die Bad­stra­ße gibt es „noch kei­ne kon­kre­ten Plan­un­ter­la­gen“. An die­ser Stel­le wird noch abge­war­tet, ob und wie der Pan­ke-Trail, eine Rad­schnell­ver­bin­dung von Mit­te nach Buch, die Geschäfts­stra­ße que­ren soll. Mit ande­ren Wor­ten: Hier wird bis zu einem fer­ti­gen Rad­weg noch viel Zeit ver­ge­hen. Auch bei der Brun­nen­stra­ße wird absichts­voll gewar­tet. Weil „weit­ge­hend Schräg­par­ken auf dem Geh­weg kei­ne ver­kehrs­si­che­re Umset­zung von Rad­ver­kehrs­an­la­gen“ erlaubt, will der Bezirk war­ten, bis die Park­raum­be­wirt­schaf­tung kommt. 2021/22 könn­te wegen der Park­zo­ne der Park­druck nach­las­sen und damit könn­ten Park­plät­ze weg­fal­len. Das soll dann „geprüft“ wer­den. Als eini­gen Rad­fah­rern die Geduld riss und sie eigen­mäch­tig in einer nächt­li­chen Akti­on eine Fahr­spur als Rad­weg ummar­kier­ten, sprach das Bezirks­amt auf Twit­ter von Sachbeschädigung.

Extra-Spur für M27

Für hef­ti­ge Töne in sozia­len Netz­wer­ken sor­gen auch neue Bus­spu­ren. Auf der Prin­zen­al­lee zwi­schen Bad­stra­ße und Oslo­er Stra­ße soll auf einer Län­ge von 400 Metern bis 2021 eine exklu­si­ve Spur für den für Ver­spä­tun­gen anfäl­li­gen Bus M27 kom­men. Der Beschluss dazu stammt vom 13. Sep­tem­ber 2019. Pro­ble­me hier: „Es müs­sen dafür Schwer­be­hin­der­ten­plät­ze ver­setzt bzw. ent­fernt wer­den, und eine Rad­ver­kehrs­an­la­ge muss ent­fernt werden.“

Logo Weddinger Allgemeine ZeitungDer Text stammt aus der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung, der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Wir dan­ken dem RAZ-Ver­lag

 

Andrei Schnell

Man hat mir versichert, es gäbe keine Vorschrift zu gendern und ich sei in dieser Frage frei, nicht wahr? Mein Hintergrund ist ostdeutsch, das beruht auf Erlebnissen. Politik sehe ich mir an wie den Sport. Wenn ich ein Buch lese, möchte ich es gleich besprechen. Ich mag Geschichten und Geschichte. Mister Gum möchte ich noch erwähnen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.