Kunst und Gemütlichkeit bei Café Motte

Das Café Motte ist geschmackvoll eingerichtet, ganz wie bei der Familie Kottmann zu Hause. Foto: QIEZ
Das Café Mot­te ist geschmack­voll ein­ge­rich­tet, ganz wie bei der Fami­lie Kott­mann zu Hau­se.
Foto: QIEZ

Gleich in der Nähe vom Leo­pold­platz befin­det sich ein noch recht neu­er Ort zum Ent­span­nen und Wohl­füh­len. Gutes Essen, wech­seln­de Aus­stel­lun­gen und vor allem ein Gefühl des Zuhaus­e­seins gibt’s im Café Mot­te in der Nazarethkirchstraße.

Hübsch bist Du geworden, kleine Motte!

Dzintra Kottmann und ihr Sohn Adrian. Zum Café-Team gehören noch fünf weitere Familienmitglieder. Foto: Hensel
Dzin­tra Kott­mann und ihr Sohn Adri­an. Zum Café-Team gehö­ren noch fünf wei­te­re Fami­li­en­mit­glie­der. Foto: Hensel

Noch ist es gar nicht so rich­tig eröff­net, das neue Café an der Ecke Mal­plaquet­stra­ße und Naza­reth­kirch­stra­ße. Doch man ahnt schon, was es wird: Seit eini­gen Wochen tut sich was im ehe­ma­li­gen Spi­ri­tus Mun­di. Die Räu­me wur­den auf­wen­dig reno­viert, die Kaf­fee­ma­schi­ne ist schon ange­schlos­sen, in der ver­gan­ge­nen Woche eröff­ne­te bereits eine ers­te Aus­stel­lung im Café Mot­te. Bald kön­nen die Tische raus­ge­stellt wer­den und man kann an die­ser schö­nen Ecke wie­der drau­ßen sitzen.

Repair Cafés: Jetzt wird fast jeden Donnerstag im Wedding repariert!

Was macht man mit einem Toas­ter, der nicht mehr funk­tio­niert? Oder mit einem Fahr­rad, bei dem das Rad schleift? Oder mit einem Pull­over mit Mot­ten­lö­chern? Weg­wer­fen? War­um soll­te man? Im Wed­ding und in Gesund­brun­nen gibt es mit “Repair Cafés” eine ech­te Alternative.…

Lokale Läden rund um die Müllerstraße unterstützen

Alte und neue Geschäftshäuser
Mül­ler­stra­ße: Wer hier ein­kauft, unter­stützt loka­le Unternehmen.

Natür­lich wür­de es am meis­ten hel­fen, wenn ein­fach alles wie­der nor­mal wäre – so wie vor Coro­na. Das wäre am bes­ten für Kul­tur, Sozi­al­le­ben, Wirt­schaft, Sport und für Unter­neh­mer. Doch weil das nicht so ist, ist Soli­da­ri­tät und Unter­stüt­zung gefragt wie nie. Am effek­tivs­ten für Unter­neh­men sind wahr­schein­lich die gro­ßen Instru­men­te wie Kurz­ar­bei­ter­geld und Finanz­hil­fen. Doch es hel­fen natür­lich auch klei­ne Din­ge. Der Bezirk Mit­te bei­spiels­wei­se ver­sucht, mit sei­nem Mit­teln Unter­neh­men in der Mül­ler­stra­ße zu unter­stüt­zen und hat den Mül­ler­stra­ßen-Fly­er „Sup­port Your Local Mül­ler­stra­ße“ reno­viert, ergänzt und neu gedruckt.

Take-Away, Lieferdienst & Co. gefragt wie nie

Der Früh­ling ist da, und eigent­lich lädt alles dazu ein, sich ans Nord­ufer zu pflan­zen oder sich im Hum­boldt­hain fürs Acro-Yoga oder Boc­cia­spie­len zu tref­fen. Auch das Stück Kuchen im Lieb­lings­ca­fé und ein Besuch beim viet­na­me­si­schen Restau­rant neben­an klin­gen ver­lo­ckend. Doch die Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie hal­ten die Men­schen in den eige­nen vier Wän­den. Das bedroht natür­lich vor allem Betrei­ben­de von gas­tro­no­mi­schen Betrie­ben, die sonst tag­täg­lich das Leben in unse­ren Kiezen prä­gen. Jetzt heißt es: Take away!

Frühstücken im Wedding

Im Wed­ding gut zu früh­stü­cken ist leich­ter als man denkt:

  • Hotel Big Mama, Kolo­nie­str. 24, täg­lich, Hotelbuf­fet geöff­net auch für Externe
  • GÖTTLICH Tege­ler Str. 23, Müs­li, Pani­ni, und guter Kaf­fee, Mo_Fr ab 8.30 Uhr, Sa/So ab 9.30 Uhr
  • SCHADÉ, Tege­ler Str. 23, Früh­stück Mo-Sa ab 9.30 Uhr, Brunch­buf­fet Sonn­tag 9.30–15 Uhr
  • FÜNF & SECHZIG, Torf­str. 9, Früh­stück täg­lich ab 10 Uhr
  • Café am Ufer tgl. ab 8 – 16 Uhr Früh­stück, Kiautschous­tr. 12
  • DAZWISCHEN, Torf­str. 16, geöff­net ab 6 Uhr
  • Im GEH.VEG, Trift­str. 37, gibt es vega­nes Früh­stück, ab 9 Uhr, am Wochen­en­de ab 10 Uhr
  • CHAMÄLION, Müs­li, Crois­sants, beleg­te Bro­te, Torf­str. 25, nur Mo-Sa
  • Café am Ufer, tgl. ab 9 Uhr, Kiautschous­tr. 12a
  • Scha­dé, Tegeler/Sprengelstr. , Brunch sonn­tags 10–15 Uhr
  • SCHRADERS, Früh­stü­cken à la car­te Mo-Fr 10–16 Uhr, Sa medi­ter­ra­nes Früh­stücks­buf­fet von 10–15 Uhr, So Brunch­buf­fet 10–15 Uhr (auch vega­nes Angebot)
  • Auf der Suche nach dem ver­lo­re­nen Glück, Naza­reth­kirch­str. 43, Mo-Fr ab 9 Uhr, Sa/So ab 10 Uhr
  • Café Mot­te, Naza­reth­kirch­str. 40, Sa/So ab 10.00 Uhr
  • Lar­go, Mal­plaquet­str. 33, täg­lich ab 10.30 Uhr, Sonn­tags All-you-can-eat-Pancake-Essen 

    Großes Frühstück in der Schilleroase
    Im Som­mer gibt es Früh­stück in der Schiller-Oase
  • Man­che mögen das Sonn­tags­brunch im Schä­fer, Gro­nin­ger Str. 22.
  • Ganz in der Nähe am Net­tel­beck­platz Ecke Rei­ni­cken­dor­fer wagt das Mira­ge ambi­tio­nier­te fran­zö­si­sche Küche. Früh­stück gibt es wochen­tags ab 10 Uhr, am Wochen­en­de ab 11 Uhr. Sonn­tags ist bis 16 Uhr Brunch.
  • Am obe­ren Ende des Schil­ler­parks gibt es Früh­stück im Kiosk “Schil­ler-Oase”, Dub­li­ner Stra­ße Ecke Bris­tol­stra­ße an der Plan­sche (9–12 Uhr).
  • Ein Brunch­buf­fet gibt es sonn­tags ab 9.30 Uhr im FRABEA, Afri­ka­ni­sche Str . 90/Otawistr.
  • SIMIT EVI, Außen­ter­ras­se, Mül­ler­str. 147, U Leo­pold­platz, täg­lich 6–22 Uhr
  • Carik Kuruy­e­mis, Mül­ler­str. 39 U Seestr.
  • YILDIZ Café, Mül­ler­str. 133 a, U Seestr.
  • Moc­cachi­no, Mül­ler­str. 44/45, U See­str., täg­lich ab 6 Uhr, Filia­le Schwy­zer Str. 1
  • Göz­le­me, Prin­zen­al­lee 7
  • LA FEMME, Bad­str. 67
  • auch im FREYSINN  im Brun­nen­vier­tel, Jas­mun­der Str. 5, kann man zumin­dest von Mon­tag bis Frei­tag ab 8 Uhr frühstücken.
  • Das Flop Café nahe dem U‑Bhf Reh­ber­ge ist täg­lich außer diens­tags ab 11 Uhr geöff­net und bie­tet ara­bi­sche Frühstücksspezialitäten
  • Das Café Tara ist auf Früh­stückstel­ler und Ome­lettes spe­zia­li­siert, täg­lich außer samstags
  • Im Fami­li­en­ca­fé Zaun­kö­nig in der Lüde­ritz­str. 14 gibt es sonn­tags ein vege­ta­ri­sches Buf­fet von 10–14 Uhr.
  • Im Eis­ca­fé KIBO , Trans­vaal­str. 13, gibt es eben­falls ein (auf Wunsch auch vega­nes) Frühstücksangebot.
  • Im 4ten Zim­mer fin­det ihr am Wochen­en­de drei Frühstücksteller.
  • Im Café Kibo
    Früh­stückstel­ler im Café Kibo
  • In Gesund­brun­nen ist mon­tags bis sams­tags das Café Pfört­ner zu emp­feh­len (Ufer­str. 8–11)
  • Kater & Gold­fisch, Pastra­mi-Sand­wi­ches, Exer­zier­str. Ecke Ufer­str. Mo-Fr ab 10 Uhr, Sa/So ab 9 Uhr
  • Bier­brun­nen, Behm­str. 3, Früh­stücks­va­ri­an­ten (klein – 3,80 Euro, groß – 5,80 Euro, süß – 3,80 €) inklu­si­ve 1 Tas­se Kaf­fee, nur am Wochen­en­de zwi­schen 9 und 12 Uhr
  • KAKADU, Sol­di­ner Str. 13, Sa/So ab 10 Uhr
  • Rosa Parks Café, Sol­di­ner Str. 32
  • BAOBAB, Mo/Di, Do-So ab 10 Uhr

Ein Beispiel für Vereinskultur im Wedding

Berlin - Wedding - Muellerstrasse (c) Foto von Susanne Haun
Foto Susan­ne Haun

Aus der Fül­le an noch bestehen­den Ver­ei­nen des Wed­dings grei­fen wir den Ver­ein Stand­ort­Ge­mein­schaft Mül­ler­stra­ße .V. her­aus und beleuch­ten ihn näher. Der Ver­ein wur­de 2013 gegrün­det und bie­tet seit­her sei­nen Mit­glie­dern zahl­rei­che Netz­werk- und Bil­dungs­ak­ti­vi­tä­ten an. Unter dem Mot­to „Beson­der­hei­ten, und Inter­es­san­tes der Mül­ler­stra­ße her­aus­zu­stel­len oder zu ent­wi­ckeln“ sind die Ver­eins­mit­glie­der im Umfeld von Waren oder Dienst­leis­tun­gen in ver­schie­de­nen Bran­chen zu fin­den, wie im Bereich Woh­nun­gen, Gewer­be- oder Laden­flä­chen, Aus­üben eines Hand­werks, Kunst und Kultur.

Was, wann, wo Wedding (50. Woche)

Veranstaltungstipps - Information

In die­sen Ver­an­stal­tungs­tipps für den Wed­ding und für Gesund­brun­nen kommt erst­mals ein Kran­ken­haus vor (14.12., Virchow) – obwohl nie­mand krank ist. Außer­dem wird hier rich­tig gezaubert(14.12., Café Mot­te), es gibt selbst­ge­mach­ten Apfel­stru­del (18.12.,Strudelka) und um den Iran geht es eigent­lich ganz viel (Silent Green).  Doch zunächst wird es unver­blümt(13.12., Net­tel­beck­platz) und dann folgt auch noch die gro­ße Film­prä­sen­ta­ti­on und Preis­ver­lei­hung unse­res Kurz­film­wett­be­werbs “90Sekunden Wed­ding” im City Kino (15.12.).  Und dann, erst dann wün­schen wir einen fro­hen 3. Advent!

Obdachlos – eine Ausstellung mitten im Wedding

Einer der vielen leerstehenden Läden rund um die Müllerstraße (c) Foto von Susanne Haun
Einer der vie­len leer­ste­hen­den Läden rund um die Mül­ler­stra­ße – doch eine Zwi­schen­nut­zung für die Aus­stel­lung war nicht mög­lich. Foto: Susan­ne Haun

Obdach­lo­sig­keit gehört auch im Wed­ding dazu, die Obdach­lo­sen vom Leo­pold­platz erin­nern jeden Tag dar­an. Doch gespro­chen wird über die­ses The­ma sel­ten. Nach lan­ger Pla­nung fin­det am 2. Novem­ber ab 19 Uhr die Eröff­nung der Aus­stel­lung “Quer­brü­che – Obdach­los” im Café Mot­te  statt.  Die Orga­ni­sa­ti­on der Aus­stel­lung war nicht ein­fach, umso mehr freu­en sich die bei­den Künst­le­rin­nen über die Hil­fe vom Bezirk Mitte.