S 21: Nur ein Shuttle zum Hauptbahnhof?

S 21 Brücke Fennstr
Im Dezember 2014 gebaute S-Bahn-Brücke über der Perleberger Straße

Neue Brücken- und Tunnelbauwerke zerschneiden den kanalnahen Süden des Sprengelkiezes, eine neue S-Bahn-Strecke für die neue Linie S 21 entsteht. Die Tegeler Straße soll an beiden Enden gekappt werden, die kleine Grünanlage an Mettmannplatz und Nordufer hat sich schon seit dem Beginn der Bauarbeiten in eine einzige verwilderte Baustellenbrache verwandelt. Doch weil der Bahn am Hauptbahnhof unter Termindruck Baufehler unterlaufen sind, muss jetzt umgeplant werden – und aus der als Riese geplanten S 21 könnte eine verkehrstechnisch fragwürdige Zwerg-Linie mit Vier-Wagen-Zügen werden….

Auf Linie: Ab Leo mit Bus 221 und 142

Busse im WeddingDer Leopoldplatz hat sich nach der Abschaffung der Straßenbahn in Berlin (West) 1967 zu einem Busknotenpunkt entwickelt. Hier treffen sich seit 1961 zwei U-Bahn-Linien, zudem hat der Platz von der Stadtplanung der Nachkriegszeit die Funktion eines Zentrums für den Wedding erhalten. Sieben Linien fahren den Platz am Tage an. Zwei davon sind eine nähere Betrachtung wert…

Göttlich Essen und Trinken in der Tegeler Straße

göttlich 1 Ihre Einstellung zu Genuss und Geschmack haben Christian Moskal und seine beiden Geschäftspartner nicht nur zumMotto Ihres Cafés erklärt, sondern auch gleich im Namen festgehalten. Es geht ihnen gerade nicht um das schnelle Bekämpfen von Hunger und Durst, sondern um das Geschmackserlebnis dabei – „Göttlich Essen & Trinken“ eben. Seit Juni 2013 ist das „Göttlich“ nun in der Tegeler Straße 23 zu finden und ein fester Teil der Cafélandschaft im Sprengelkiez geworden.

Bau Stück-Umzug: „Schwingt die Schrauber!“

(C) Bau Stück
(C) Bau Stück

„Eine gefühlte Ewigkeit standen die Akkuschrauber still, aber dieses Wochenende gibt es nochmal was zu tun“, so die Aufforderung von Kajetan Skurski an die Freunde der Aktion „Bau Stück Wedding„. Bei diesem Projekt haben im Spätsommer viele Hände geholfen, einen verwahrlosten Spielplatz an der Tegeler Straße/Mettmannplatz zu entrümpeln und einen Holzpavillon aufzubauen. Bis zum 10. Oktober konnte die provisorische Bühne von den Anwohnern genutzt werden. „Das Projekt ist nun beendet und der Pavillon müsste entsorgt werden, was natürlich viel zu schade ist“, sagt Kajetan. Doch ein neuer Standort für die Mini-Open-Air-Bühne ist im Gemeinschaftsgarten Himmelbeet gefunden worden. Rein optisch passt das Holzobjekt gut ins Himmelbeet mit seinem Gartencafé aus Europaletten, aber auch für die Idee der nachhaltigen Weiterverwendung an anderen Stelle ist das Ökoprojekt der ideale Ort im Wedding. Dafür muss aber der Pavillon gemeinschaftlich abgebaut und im Himmelbeet wieder aufgebaut werden. Dies soll am Samstag, den 22. November ab 10 Uhr passieren. „Wenn ihr noch Akkuschrauber mitsamt Bits mitbringt, so haben wir das gute Stück sicherlich relativ schnell demontiert“, hoffen Kajetan und die anderen Aktiven des Projekts.

Die Bauaktion findet parallel im Himmelbeet-Garten (Schulstr./Ruheplatzstr.) und am Mettmannplatz statt.

Alle Beiträge über das Bau Stück

Samstag, 22. November

ab 10 Uhr

Strudelka: Na servas! Strudeltraum im Sprengelkiez

Wenn sie eine Apfelschorle wollen, bestellen sie „Apfelsaft gspritzt“. Wenn etwas nicht klappt (zeitlich, räumlich oder finanziell), murmeln sie mysteriös: „Das geht sich nicht aus.“ Die Österreicher haben die Berliner schon häufig vor Rätsel gestellt: sprachlich, kulturell, musikalisch… nur kulinarisch nicht. Österreichische Küche schmeckt nach Schiurlaub, nach Gemütlichkeit und nach einem Schnapserl zum Verdauen.