Hubertha: Vietnamesische Küche in der Tegeler Straße

Im Hubertha. Foto: Marco Kaufmann, www.marcokaufmann.de
Betrei­be­rin Thi Thuy Giang Dingh im Huber­tha. Foto: Mar­co Kauf­mann, www.marcokaufmann.de

Wenn man die Tege­ler Stra­ße ent­lang­geht und einen Moment nicht auf­passt, könn­te man den­ken, das Lokal Fei­ner Hubert exis­tiert wie­der. Aber nix da. An sei­ner Stel­le ist jetzt das Huber­tha. Ein authen­ti­sches, viet­na­me­si­sches Restau­rant – wel­ches dann doch nichts mit dem Vor­gän­ger am Plat­ze zu tun hat.

Hubertha
Foto: A. Hahn

Der ursprüng­li­che Plan der bei­den Inha­be­rin­nen Thi Thuy Giang Dingh und Ha Rich­ter war zwar tat­säch­lich, das Lokal Fei­ner Hubert wei­ter­zu­füh­ren. Es kris­tal­li­sier­te sich aber dann her­aus, dass es doch eine viet­na­me­si­sche Küche wer­den soll. Somit bleibt nur noch das Hubert als Name, kom­bi­niert Vor­na­men der einen Inha­be­rin – fer­tig ist das Huber­tha. Ein viel­leicht unty­pi­scher Name für ein viet­na­me­si­sches Restau­rant, aber Stan­dard kann ja jeder. Die ande­re Inha­be­rin, Thi Thuy Giang Dingh, kommt eben­falls aus der Gas­tro­no­mie. Ihr Mann ist Koch und so liegt es nahe, dass er der Küchen­chef ist.

Hubertha
Guten Appe­tit! Foto: A. Hahn

Nach­dem die­se Namens­fra­ge nun beant­wor­tet ist, muss man eigent­lich nur noch vor­bei­kom­men und pro­bie­ren. Neben einer fes­ten Kar­te, gibt es sich abwech­seln­de Menüs, die man an der Tafel im inne­ren des Lokals fin­det. Also ruhig mal innen gucken – auch wenn man drau­ßen sit­zen möch­te. Die Kar­te selbst wird immer mal wie­der über­ar­bei­tet, denn das Huber­tha in die­ser Form gibt es erst seit April – somit schaut das Team erst­mal wel­che Spei­sen ankom­men und wel­che nicht.

Hubertha
Der Tisch im Huber­tha ist gedeckt. Foto: A. Hahn

Eben­falls selbst­ge­macht ist der Eis­tee. Als ich da war, gab es lecke­ren Erd­beer-Eis­tee. Aber wie wir alle wis­sen, gibt es ja nicht das gan­ze Jahr über Erd­bee­ren, somit kann das auch schon wie­der gewech­selt haben. Eine Mit­tags­kar­te für die Leu­te aus den umlie­gen­den Büros oder alle, die in der Woche mit­tags Zeit haben, gibt es auch. Wenn das Wet­ter gut ist, kann man natür­lich auch drau­ßen sit­zen und dort speisen.

Das Fazit

Im Hubertha. Foto: Marco Kaufmann, www.marcokaufmann.de
Im Huber­tha. Foto: Mar­co Kauf­mann, www.marcokaufmann.de

Das Essen war lecker, das Fleisch war zart und gut gewürzt. Und nein, es kom­men kei­ne Geschmacks­ver­stär­ker und Co auf den Tel­ler. Auch der Erd­beer-Eis­tee war mal etwas ande­res und lecker zugleich als ein übli­cher Man­go-Las­si … Selbst­ge­mach­ter Eis­tee ist ja im Som­mer sowie­so sehr erfri­schend – beson­ders wenn man gemüt­lich drau­ßen sitzt.

Huber­tha, Tege­ler Stra­ße 31, Tele­fon: (030) 26 34 30 24, Mon­tag 16–22 Uhr, Diens­tag bis Sonn­tag 11.30–22 Uhr geöff­net, Web: www.hubertha.deHuber­tha bei facebook

Hubertha
Foto: A. Hahn


Andaras Hahn hat das Huber­tha aus­pro­biert. Wäh­rend er gemüt­lich im viet­na­me­si­schen Restau­rant in der Tege­ler Stra­ße saß, wur­den ihm lecke­re Gerich­te und ein beson­de­rer Eis­tee serviert. 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.