Support your local: Noch mehr Masken aus dem Kiez

Atelier Daniel Kroh, Foto: S. Orsenne

Immer mehr Läden und Privatpersonen im Wedding nähen Stoffmasken für Mund und Nase, damit die professionellen Masken in ausreichender Zahl dem Pflegepersonal zur Verfügung stehen. Unser erster Bericht über zwei Modeateliers hat in der letzten Woche viele Weddinger erreicht. Unsere Leserin Eva schrieb uns ebenfalls an: „Ich kontaktiere euch für aus Afghanistan stammende Freunde von mir hier, die im Sprengelkiez wohnen und die Atemschutzmasken selbst nähen.“ Eine weitere Weddingerin näht ebenfalls selbst  – für rein karitative Zwecke. Und zu guter Letzt stellen wir euch ein Atelier vor, das kurzfristig ebenfalls auf Maskennähen umgestellt hat.

Handarbeit aus dem Sprengelkiez

Farid ist gelernter Schneider und momentan leider arbeitslos, Vater von zwei kleinen bezaubernden Kindern. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Donya kann er Stoffmasken in großer Anzahl und in allen möglichen Farben, Größen usw. nähen.Der Stückpreis beträgt 5 Euro. Die farbenfrohen Masken sind bei 60-100 Grad waschbar und somit mehrfach verwendbar.

Interessenten kontaktieren das Ehepaar Khalili am besten per WhatsApp oder SMS unter 0151 43302060 oder per Mail unter FacemaskBERLIN@gmail.com

Zwei Mundschutzmasken
Masken von Aruna

Auch Aruna Hildebrand aus dem Sprengelkiez näht Behelfsmasken aus Baumwolle und verwendet Schrägband und Kordel. Dabei kommen alle möglichen Stoffreste, bunt, aber niemals weiß, zum Einsatz. Die Krankenschwester verkauft die Masken nicht, freut sich aber über Geldspenden, die sie für karitative Zwecke verwendet.

Ihr erreicht sie per Mail unter aruna@gmx.de .

Masken aus dem Atelier Kroh

Daniel Kroh, gelernter Herrenschneider und Modedesigner, widmet sich seit 2006 mit seinem Unternehmen dem Thema Upcycling. Sein Material ist abgelegte Arbeitskleidung, die er dekonstruiert, filetiert und zu hochwertiger Mode, Interiordesign und Accessoires verarbeitet. „Nach einem Aufruf einer Ärztin am Virchow Klinikum haben wir die ersten 50 Spaziergeh-Masken an das Krankenhaus geliefert. Dieses erste Modell aus kochbarer recycelter Baumwolle wollen wir nun auch anderen anbieten. Beim Kauf einer Maske wird der Gewinn an soziale Einrichtungen in Berlin gespendet“. Im Online- Shop könnt ihr jetzt zwei Arten von Masken bestellen, die im Atelier an der Osloer Straße 16 (Ecke Prinzenallee) entstehen. Ihr könnt sie auch nach Absprache unter der Nummer 0176 22069917 selbst abholen.

Maskenpaten gesucht

Änderungsschneiderei Black Lady, Kameruner Str. 54, Preis 6,99 Euro pro Maske. Hier könnt ihr auch Masken kaufen, die einer Kinderabteilung eines Krankenhauses gespendet werden. Hier haben wir einen eigenen Artikel darüber geschrieben.

 

 

 


Wenn ihr noch weitere Läden kennt, die Masken selbst nähen, sagt uns Bescheid – am besten schreibt ihr wie Eva an redaktion@weddingweiser.de

Hinweis: Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz soll nicht zu falsch verstandener Sicherheit führen! Abstand halten und regelmäßige Handhygiene sind trotz Tragen der Maske weiterhin nicht zu vernachlässigen. Vor allem schützen die Masken andere (mitunter immunschwache) Menschen. Näheres dazu auf der Seite des RKI.

Foto: Daniel Kroh Studio

1 Kommentar
  1. Habe vor kurzen Bilder gesehen, das man auch aus BH`s Maske machen kann. Aber das wäre dem Berliner doch etwas zu ekletant. Jetz fehlt noch der Corono HUT und schon haben wir wieder eine hippe Mode. Tja, auf die Erscheinung kommts an.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.