Liegt der Himmel am Kanal?

Das him­mel­beet ist der­zeit in der Mül­ler­stra­ße – aller­dings nur als Foto und nur vor­über­ge­hend. Doch wo soll es in Zukunft sein? Foto: Domi­ni­que Hensel

17.08.2019 Seit meh­re­ren Jah­ren schwebt die Gar­ten­schlie­ßung über dem him­mel­beet. Auf dem Gelän­de, auf dem sich der Gemein­schafts­gar­ten befin­det, soll ein Fuß­ball­bil­dungs­zen­trum ent­ste­hen. Die Suche nach einer Ersatz­flä­che für das belieb­te und enga­gier­te Gar­ten­pro­jekt gestal­te­te sich schwie­rig. Doch jetzt, ein Jahr bevor die Gärt­ner das Gelän­de in der Ruhe­platz­stra­ße räu­men müs­sen, gibt es Hoff­nung. Über den aktu­el­len Stand zur Zukunft des him­mel­beet – ein Gast­bei­trag von den Akti­ven des Gartenprojekts.

Nachhaltigkeitstag in den Roten Beeten

Nach­hal­tig­keit, Nach­hal­tig­keit, Nach­hal­tig­keit. Oft gehört, wenig pas­siert. Denkst du? Ganz kla­res Jein! Der Gemein­schafts­gar­ten Rote Bee­te in der Mül­ler­str. 74 orga­ni­siert am 2. Juni von 11 bis 17 Uhr sei­nen ers­ten Nach­hal­tig­keits­tag im Rah­men der Deut­schen Akti­ons­ta­ge für Nach­hal­tig­keit und zeigt, dass der Wed­ding auch in Sachen Nach­hal­tig­keit am Kom­men ist. Es gibt einen Floh­markt, Musik, eine Stadt­füh­rung und Yoga. 

Samstag: Französisch sprechen oder den Garten planen?

An die­sem Sams­tag gibt es zwei Ver­an­stal­tun­gen, die zwei unter­schied­li­che Facet­ten des Wed­ding dar­stel­len. Im Cent­re fran­cais fin­det die jähr­lich wie­der­keh­ren­de Fête des Fran­co­pho­nies statt. Zeit­gleich tref­fen sich in Gesund­brun­nen die Gemein­schafts­gärt­ner und Inter­es­sier­te der “Wil­den 17”, um das Gar­ten­jahr in der Bött­ger­stra­ße zu planen.

Ich und mein himmel-Beet #6

Wir tref­fen uns im Gar­ten! Zum Bei­spiel im him­mel­beet in der Ruhe­platz­stra­ße. Unser Autor Andaras hat in die­ser Sai­son ein Pacht­beet im Gemein­schafts­gar­ten und er nimmt den Wed­ding­wei­ser mit. Ein Mal im Monat berich­tet er in sei­ner Gar­ten­ko­lum­ne, was er beim Gärt­nern gelernt hat, wen er traf und was so los ist im und um sein him­mel-Beet. Heu­te: ern­ten, ein­frie­ren, essen, errichten

Wedding braucht beides: Safe Hub und Himmelbeet!

Ein Motiv aus dem Himmelbeet, das derzeit bei der Freiluftausstellung in der Müllerstraße gezeigt wird. Foto: Hensel
Lie­ber Frei­raum … Ein Motiv aus dem Him­mel­beet, das der­zeit bei der Frei­luft­aus­stel­lung in der Mül­ler­stra­ße gezeigt wird. Foto: Hensel

Mei­nung Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Im Wed­ding ent­steht mit dem Safe Hub ein beson­de­res Pro­jekt, das es so bis jetzt nur in Süd­afri­ka gibt. Der Bezirk ver­pach­tet ein Grund­stück für 30 Jah­re, der Trä­ger Aman­dla betreibt gemein­nüt­zig ein Bil­dungs­zen­trum für benach­tei­lig­te Kin­der mit drei Fuß­ball­plät­zen, auf denen auch Schu­len und Ver­ei­ne trai­nie­ren kön­nen. Der Haken: Dum­mer­wei­se ist das betrof­fe­ne Grund­stück die Flä­che des Gar­ten­pro­jekts Him­mel­beet. Gut, dass jetzt der Bezirks­bür­ger­meis­ter bei der Suche nach einem Ersatz­stand­ort hel­fen will. 

Ich und mein himmel-Beet #5

Toma­ten, bald reif zur Ern­te. Fotos: Andaras Hahn

Wir tref­fen uns im Gar­ten! Zum Bei­spiel im him­mel­beet in der Ruhe­platz­stra­ße. Unser Autor Andaras hat in die­ser Sai­son ein Pacht­beet im Gemein­schafts­gar­ten und er nimmt den Wed­ding­wei­ser mit. Ein Mal im Monat berich­tet er in sei­ner Gar­ten­ko­lum­ne, was er beim Gärt­nern gelernt hat, wen er traf und was so los ist im und um sein him­mel-Beet. Heu­te: Ern­te, Ein­frie­ren, Essen, Errichten

Wir brauchen eine Park-Kita-Garten-WG-Schule!

Gen­ter Wochen­markt: Die Flä­che ist eigent­lich ein Park­platz. Gut ausgenutzt!

20.6.2018, Mei­nung Baum und Fluss, Park und Bie­ne sind Begrif­fe, die natür­lich auch jeder Stadt­be­woh­ner kennt. Zusam­men mit See und Blu­me bil­den die­se Wör­ter ein Stück­chen des­sen ab, was wir als Natur ken­nen und mögen. Beim Lan­gen Tag der Stadt­na­tur am Wochen­en­de habe ich im Gemein­schafts­gar­ten Him­mel­beet einen neu­en Begriff gelernt: Mul­ti­co­die­rung. Viel­leicht kann er so man­ches grü­ne Fleck­chen in der Stadt retten.

Mehr als ein Garten: Das ist Stadtnatur!

Führung im Himmelbeet: Toni Karge erklärt den Zuhörern das Projekt. Foto: Hensel
Füh­rung im Him­mel­beet: Toni Kar­ge erklärt den Zuhö­rern das Pro­jekt. Foto: Hensel

Am Leo­pold­platz ist mit dem Him­mel­beet seit 2013 eine grü­ner und sehr leben­di­ger Ort mit­ten im Wed­ding gewach­sen. Auf 1700 Qua­drat­me­tern wird in der Ruhe­platz­stra­ße 12 nicht nur gepflanzt, gegos­sen und geern­tet. Über die viel­fäl­ti­gen Nut­zun­gen und die Ent­ste­hung des Gemein­schafts­gar­tens woll­ten am Sonn­tag (17.6.) beim Lan­gen Tag der Stadt­na­tur vie­le Men­schen aus der gan­zen Stadt ganz viel wis­sen. Dabei ging es auch um die unge­wis­se Zukunft des Projekts.