“MOMENTE” – Fotoausstellung von Michael Terhorst

Michael Terhorst in seiner Ausstellung "MOMENTE"
Micha­el Ter­horst in sei­ner Aus­stel­lung “MOMENTE”

 

Der Okto­ber 2020 steht im Zei­chen der Foto­gra­fie. Im Wed­ding gibt es meh­re­re Aus­stel­lun­gen, die sich ganz der Kunst mit der Kame­ra wid­men. Eine davon ist Micha­el Ter­horsts Austel­lung “MOMENTE”.

Noch bis zum 30. Okto­ber sind sei­ne Wer­ke bei made in wed­ding in der Kolo­nie­stra­ße 120 zu finden.

Ein Design für den Wedding

Wedding T-Shirt
Foto: Bélap­lu­me

Im Wed­din­ger Sieb­druck­la­bor “statt­lab” druckt Maxi­me Rabot die Tshirts sei­nes Labels Bélap­lu­me. Er hat bereits für meh­re­re Kieze Schrift­zü­ge ent­wor­fen – jedes ein­zig­ar­tig. Wie das Kon­zept für den Schrift­zug für unse­ren Wed­ding ent­stan­den ist, hat Maxi­me auf dem Bélap­lu­me-Blog aufgeschrieben.

Aufschub für das himmelbeet – Wie geht es weiter?

HimmelbeetIn der BVV-Sit­zung vom 20. August wur­de beschlos­sen, dass das him­mel­beet noch ein wei­te­res Jahr auf der aktu­el­len Flä­che blei­ben darf! Einer­seits ist das natür­lich eine gute Nach­richt, aber es gibt einen Haken: Jedes Jahr für ein Jahr ver­län­gert zu wer­den, ver­hin­dert inzwi­schen seit lan­ger Zeit, dass ernst­haft in die Flä­che inves­tiert wer­den kann. Nach sie­ben Jah­ren müss­te eini­ges erneu­ert wer­den, damit der Gar­ten noch schö­ner wird. Ohne lang­fris­ti­ge Pla­nung ist das aber nicht möglich.

Auf ein Frühstück im Wedding

Frühstück im Café am Ufer
Früh­stück im Café am Ufer

Im News­let­ter vom 24. Sep­tem­ber haben wir Euch gefragt, was Früh­stü­cken für Euch bedeu­tet und wo im Wed­ding ihr am Liebs­ten früh­stü­cken geht. Aus den Ein­sen­dun­gen haben wir fünf Gewin­ner aus­ge­wählt, die jeweils ein Früh­stück für zwei Per­so­nen im Café am Ufer gewon­nen haben. Es gibt vie­le Gemein­sam­kei­ten, aber auch Früh­stücks­emp­feh­lun­gen für einen schö­nen Sonn­tag­mor­gen im Wed­ding. Was Früh­stück für sie bedeu­tet, lest ihr hier.

Klare Kante gegen Rechts im Strandbad Plötzensee

Strand und Steg am Plötzensee

Im Strand­bad Plöt­zen­see wur­de nach ras­sis­ti­schen Belei­di­gun­gen und Holo­caust­leug­nung der selbst­er­nann­te “Volks­leh­rer” Niko­lai Ner­ling raus­ge­schmis­sen. Kla­re Kan­te gegen Rechts – gera­de im Wed­ding unheim­lich wich­tig, fin­det unse­re Autorin.

BERLIN is not BREGENZ im Strandbad Plötzensee

Bild: Peter van Heesen
Bild: Peter van Heesen

In einer Zeit, in der Groß­ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der Coro­na­maß­nah­men erst ein­mal aus­fal­len müs­sen, ver­wan­delt “BERLIN is not BREGENZ” das Strand­bad Plöt­zen­see in eine Kulis­se. Neben “Lohen­grin vs. Tris­tan & Isol­de” locken Musik und Thea­ter. Unter­stützt wird gleich­zei­tig auch noch ein guter Zweck.

Flop Café: Aus Aleppo in den Wedding

Hummus, Falafel und Halloumi im Flop Café.
Hum­mus, Fala­fel und Hallo­u­mi im Flop Café. (©Enno Lenze)

Syri­sche Spe­zia­li­tä­ten von Fala­fel, Hallo­u­mi und Hum­mus bis zum haus­ge­mach­ten Eis­tee. Im Flop Café in der Ota­wi­stra­ße gibt es Lecke­res für jeden Geschmack. Als klei­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men behaup­tet es sich seit 2015 in der eher ruhi­gen Wohn­ge­gend – dank der reich­hal­ti­gen Aus­wahl an vege­ta­ri­schen und vega­nen Gerich­ten ist im Flop Café für jeden etwas dabei.