Aufschub für das himmelbeet – Wie geht es weiter?

HimmelbeetIn der BVV-Sit­zung vom 20. August wur­de beschlos­sen, dass das him­mel­beet noch ein wei­te­res Jahr auf der aktu­el­len Flä­che blei­ben darf! Einer­seits ist das natür­lich eine gute Nach­richt, aber es gibt einen Haken: Jedes Jahr für ein Jahr ver­län­gert zu wer­den, ver­hin­dert inzwi­schen seit lan­ger Zeit, dass ernst­haft in die Flä­che inves­tiert wer­den kann. Nach sie­ben Jah­ren müss­te eini­ges erneu­ert wer­den, damit der Gar­ten noch schö­ner wird. Ohne lang­fris­ti­ge Pla­nung ist das aber nicht möglich.

Wieso mich das Himmelbeet an Garten Eden erinnert

Foto: Wed­ding­wei­ser

Als ich klein war, saß ich oft ganz weit oben in den Baum­kro­nen. Es fühl­te sich gut an, in der Luft zu hän­gen und das Blau des Him­mels über sich zu haben. Den Wol­ken zuzu­schau­en, wie sie sich lang­sam fort­be­weg­ten und fast (!) die Ober­sei­te der Dächer zu sehen. Mein Bru­der hin­ge­gen klam­mer­te sich an den Baum und rief ängst­lich zu mir hoch, ich sol­le gefäl­ligst wie­der run­ter­kom­men (Ich erfuhr erst Jah­re spä­ter, dass er Höhen­angst hat­te. Das erklär­te so einiges.)

Wenn ich also an Frie­den den­ke, dann stel­le ich mir wie­der die wei­ßen Wol­ken am Him­mel vor und das Gefühl, los­ge­löst von allen irdi­schen Pro­ble­men zu sein. Ich den­ke an Natur, an Wär­me und viel­leicht an eine küh­le Limo bei 30 Grad Hit­ze. Genau das hat mir das Him­mel­beet in der Ruhe­platz­stra­ße 12 gegeben.

ElisaBeet-Plan: Sonnenwiese und Gemüsegarten

Im Zeit­raum vom 25. Mai bis zum 5. Juni fand die ers­te digi­ta­le Zukunfts­werk­statt für die Auf­ent­halts- und Erho­lungs­flä­che des Eli­sa­Beets statt. Das Eli­sa­Beet ent­steht im nord-öst­li­chen Teil des St.Elisabeth II-Fried­hofs im Sol­di­ner Kiez. Jetzt gibt es einen ElisaBeet-Plan. 

Himmel noch mal! Wieder Gezerre ums Himmelbeet

So sicher wie die jähr­li­che Ern­te zit­tert das Him­mel­beet jedes Jahr aufs Neue um das, was bald kommt. Und das ist lei­der gar nichts. Der Bezirk bekommt das Ver­spre­chen von Bezirks­bür­ger­meis­ter von Das­sel nicht in die Rea­li­tät umge­setzt, für eine Ersatz­flä­che für den Gemein­schafts­gar­ten zu sor­gen. Und auch die­ses Jahr wird das Gezer­re um den Gemein­schafts­gar­ten ver­län­gert. Was steht auf dem Spiel?

Die “Roten Beete” verbinden auf vielen Ebenen

Am grü­nen Nord­rand des Wed­ding hat sich auf einem ver­wais­ten Park­platz zwi­schen dem „Eif­fel­turm“, einer Zie­gel­mau­er und der Grün­flä­che vor dem City Kino Wed­ding ein unge­wöhn­li­cher Gemein­schafts­gar­ten eta­bliert. Die „Roten Bee­te“ unter­schei­den sich in vie­ler­lei Hin­sicht von ande­ren Urban Gar­de­ning-Pro­jek­ten wie dem Himmelbeet.

ElisaBeet entsteht – zunächst digital

ElisaBeet Team
M. Stie­ger und J. Kuhl­bur­ger von der Him­mel­beet gGmbH

Im nord­öst­li­chen Teil des St. Eli­sa­beth II-Fried­hofs im Sol­di­ner Kiez ent­steht ab Juni schritt­wei­se ein soli­da­ri­scher (Gemü­se-) Gar­ten für Umwelt­bil­dung namens Eli­sa­Beet. Dane­ben soll eine Auf­ent­halts- und Erho­lungs­flä­che für und mit der Nach­bar­schaft ent­wi­ckelt wer­den. Im Rah­men einer digi­ta­len Zukunfts­werk­statt zwi­schen dem 25. Mai und dem 5. Juni wer­den jetzt Ideen gesucht.

Himmelbeet – Aktivität – Solidarität

Foto: Him­mel­beet

Save the Date! Am 1. Mai star­tet der ers­te Pflan­zen­ver­kauf von 11–19 Uhr im Ein­gangs­be­reich vom him­mel­beet. Wenn ihr noch auf der Suche nach Pflan­zen für den Bal­kon oder das eige­ne Beet seid, soll­tet Ihr die zwei Ter­mi­ne die­se Woche nicht ver­pas­sen. Wer am Frei­tag kei­ne Zeit hat, kann sich auch den Sonn­tag, 3. Mai von 11- 19 Uhr vor­mer­ken. Zu den Abstands- und Hygie­ne­re­geln wird es Infos zum genau­en Ablauf am Gar­ten­tor geben. Und auch sonst gibt es Neu­ig­kei­ten zum Him­mel­beet in Corona-Zeiten.

Das neue ElisaBeet am Friedhofsrand

St Elisabeth Friedhof
Ein­gang zum Fried­hof St. Eli­sa­beht in der Wollank­stra­ße. Foto And­rei Schnell

Es wird kon­kre­ter mit dem Gar­ten­pro­jekt auf der Fried­hofs­flä­che des St. Eli­sa­beth-Kirch­hofs zwi­schen Wollank- und Stee­ger­stra­ße. Der nahe­lie­gen­de Name “Eli­sa­Beet” wur­de von den Teil­neh­men­den der ers­ten Info­ver­an­stal­tung am 26. Febru­ar gekürt. Jetzt wur­de ein Fahr­plan vor­ge­stellt, wie es mit dem neu­en Gar­ten wei­ter­ge­hen soll.

Himmelbeet auf Friedhofserden

Friedhof
Fried­hof. Foto Weddingweiser

19.02.2020 Vor­sicht Fehl­schluss: die­se Mel­dung gehört nicht in die Rei­he von Berich­ten, wonach das Him­mel­beet einen neu­en Stand­ort braucht (zuletzt Wed­din­ger All­ge­mei­ne Zei­tung). Den­noch ist es eine gute Nach­richt für die Gemein­schafts­gärt­ner, dass die evan­ge­li­sche Kir­che sie als Rat­ge­ber und prak­ti­sche Hel­fer für die Fried­hofs­nach­nut­zung St. Eli­sa­beth II in der Wollank­stra­ße beauf­tragt hat. Jona­than Kuhl­ber­ger und Romain Elle­boudt vom Him­mel­beet suchen am Mitt­woch, 26. Febru­ar, in der Carl-Kraemer-Grund­schu­le Mitstreiter.