Der Trinkwasserbrunnen am Vinetaplatz. Foto: Hensel
Foto: Hen­sel

Lie­ber Som­mer, schön, dass du uns zeigst, wozu du in der Lage bist. In man­chen Som­mern reg­net es meh­re­re Tage am Stück, in ande­ren tes­test du unse­re Hit­ze-Taug­lich­keit bei tro­pi­schen Tem­pe­ra­tu­ren. Das kann einen ganz schön beein­träch­ti­gen, aber du soll­test wis­sen: der coo­le Wed­din­ger an sich lässt sich davon genau­so wenig beein­dru­cken wie von vie­lem, was anders­wo für Erstau­nen sorgt. Wir haben da näm­lich eini­ges in petto.

  1. Soll nicht schwer im Magen lie­gen und trotz­dem was War­mes sein? 

Die armen Döner­ver­käu­fer, die bei die­ser Hit­ze noch mehr schwit­zen müs­sen. Und noch dazu sind Döner für manch einen auch zu schwer für einen hei­ßen Som­mer­tag. An sol­chen Tagen sind hin­ge­gen Göz­le­me per­fekt. Gut, dass es die­se gefüll­ten Teig­f­la­den im Wed­ding in vie­len Bäcke­rei­en und Cafés gibt. Wir emp­feh­len die frisch vor euren Augen zube­rei­te­ten von Yil­diz in der Mül­ler­stra­ße und die von Yöre an der Prin­zen­al­lee. Oder eine Galet­te, ein herz­haf­tes Crê­pe. Dies gibt es zum Bei­spiel im Mal­ör in der Bellermannstraße.

  1. Ins Was­ser sprin­gen, und das ohne ins Umland fah­ren zu müssen? 

Wie gut, dass wir zwei Frei­bä­der im Wed­ding haben, näm­lich an der See­stra­ße und im Hum­boldt­hain. Auch am Plöt­zen­see gibt es natür­lich das Strand­bad. Aber bit­te, bit­te, lie­be Wed­din­ger, geht nicht an den ande­ren Ufern des Sees ins Was­ser, dabei han­delt es sich näm­lich nicht ohne Grund um ein Land­schafts­schutz­ge­biet. Die Böschung ist wegen der Tier­welt nicht zum Baden frei­ge­ge­ben, und in der Land­schaft hin­ter­las­se­ner Müll zieht am Ende nur Rat­ten an.

Sommerbad Humboldthain
Som­mer­bad Hum­boldt­hain Foto: And­rei Schnell
  1. Kaltgetränke 

Ver­gesst nicht, aus­rei­chend zu trin­ken: Haus­ge­mach­ten Eis­tee gibt es im Huber­tha, haus­ge­mach­te Limo­na­de gibt es zum Bei­spiel im Café Rosa in der Torf­stra­ße oder im Rosa Parks Café in der Sol­di­ner Stra­ße. Habt immer eine Trink­fla­sche dabei: Denn damit könnt ihr in Biblio­the­ken, Insti­tu­tio­nen und Geschäf­ten wie denn’s Bio­markt, die sich der Initia­ti­ve Refill (Kar­te) ange­schlos­sen haben, eige­ne Was­ser­fla­schen mit Trink­was­ser auf­fül­len las­sen. An immer mehr Stand­or­ten wie an der Badstraße/Pankstraße, Badstraße/Behmstraße, auf dem Max-Josef-Metz­ger-Platz, am Zep­pe­lin­platz (Ost­ender Str.) oder am Vineta­platz (Kar­te mit allen Stand­or­ten hier) gibt es auch öffent­li­che Trinkbrunnen.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.