Kleinkrieg wie im Kindergarten

Das Sommertheater um die Weddinger Kinderfarm

Da haben sich zwei Gegner aneinander festgebissen und danach ganz gehörig verspekuliert. Bundesweite und regionale Medien freuen sich klammheimlich über diese Steilvorlage, wenn sie über die Ereignisse in der Weddinger Kinderfarm genussvoll als „Posse“ oder „Groteske“ berichten können. Die Weddinger, egal auf welcher Seite der beiden Kontrahenten sie stehen mögen, sind zumindest entsetzt. Und die wirklich Leidtragenden sind die Kinder und die Tiere, die unter die sprichwörtlichen Räder geraten.

Weddinger Kinderfarm wird geräumt

Kinderfarm PonyhofHigh-noon im Wedding: Am 20. Juni soll die Kinderfarm geräumt werden. Und keiner weiß, wie es ausgeht. So richtig wohl fühlt sich Jugendstadträtin Sabine Smentek nicht in ihrer Haut. Auch deshalb wird sie am 20. Juni andere Termine wahrnehmen. Sie will nicht miterleben müssen, wie eine Gerichtsvollzieherin nebst einem Veterinär versuchen werden, die Weddinger Kinderfarm in der Luxemburger Straße in den Besitz des Bezirks rücküberführen zu wollen. Räumen wird das im Amtsdeutsch genannt.

Kinderfarm Wedding/TELUX-Spielplatz: Runde Jubiläen zu feiern!

Seit 1983 leistet die Weddinger Kinderfarm einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben im Quartier rund um den Sparrplatz. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Einrichtung zu einer beliebten Anlaufstelle für Familien aus dem Kiez entwickelt: Hier können Kinder und Jugendliche unter Anleitung den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren erlernen.

Derzeit leben auf dem kleinen Bauernhof, der sich an der Ecke Tegeler- / Luxemburger Straße und damit in einem kulturell durchmischten „sozialen Brennpunkt“ befindet, Ponys, Ziegen, Schafe, Meerschweinchen, Enten, Hühner und Gänse. Sogenannte „Pflegekinder“ sind täglich zwischen 10 und 18 Uhr für die Versorgung der tierischen Bewohner der Farm verantwortlich. Auch gemeinsames Gärtnern, Ponyreiten, Basteln und viele Spiele stehen täglich auf dem Programm der sozialen Einrichtung. Darüber hinaus sind in den Vormittagsstunden angemeldete Kindergartengruppen und Schulklassen gern gesehene Gäste.

Ein weiteres Highlight für alle kleinen Quartiersbewohner ist ein Besuch des benachbarten TELUX-Abenteuerspielplatzes. Hier können die Kinder Töpfern oder das Werken mit Holz erlernen, eigene Hütten bauen oder an wilden Fußball- und Tischtennis-Partien teilnehmen. Bei Regen steht das angeschlossene Kindercafé allen großen und kleinen Besuchern des Abenteuerspielplatzes offen.

Sie möchten sich genauer über die Arbeit der beiden Einrichtungen informieren oder gemeinsam mit ihren Kindern einfach mal die Tiere der Kinderfarm streicheln? Am 17. August feiern der TELUX-Abenteuerspielplatz und die Weddinger Kinderfarm 40. bzw. 30. Jubiläum. Auf dem Programm stehen unter anderem Tiershows, die Vorführung eines Kinderzirkus, Clowns, Tanz und Musik. Für die Verpflegung ist natürlich ebenfalls gesorgt. Alle Stammgäste und neue Gesichter sind zu dem geselligen Sommerfest herzlich eingeladen.

Text: Eve-Catherine Trieba, QIEZ.de

Detailliertes Programm:

Außergewöhnliche Angebote und Überraschungen u. a.: „Der schwebende Ritter“, Hoppetossebau, Pippis Zöpfe flechten, Riesenjenga, Ritt auf dem „Großen Onkel“, „Fang‘ Herrn Nilsson“, Bungy running, Sommersprossen schminken, „Such‘ Pippis Schatz“, in Pippis Küche Sinne schärfen, Kistenklettern bis zum Fall.

Für große und kleine Glückwünsche ist die Zeit zwischen 15:00 und 15:30 Uhr vorgesehen. Gegen 16.00 Uhr wird der Kinderzirkus Pannini – der größte Zirkus mit den kleinsten Pannen – für einen der Höhepunkte des Festes sorgen. Kinder haben mit viel Einfallsreichtum eine Zirkusvorstellung eingeübt und brennen darauf, allen zu zeigen was sie können. Gute Stimmung garantiert die Band „Dr. Haircut“.

Für das leibliche Wohl wird traditionsgemäß im Café „Zum lachenden Wildschwein“ gesorgt.

TELUX/Kinderfarm

Luxemburger Straße 25 Ecke Tegeler Straße 28a

Samstag 17. August, 14.00 – 19.00 Uhr