Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappDass der Wedding cool ist, wissen die Weddinger. Nun haben sie mal wieder eine Bestätigung bekommen – vom TimeOut-Magazin in Großbritannien. Genau, das sind die, die den Wedding im vergangenen Jahr zum viertcoolsten Kiez der Welt (!) gekürt hatten. Schmunzeln, Kopfschütteln und vor Stolz geschwellte Brüste waren nach dieser Boulevardmeldung im Stadtteil zu verzeichnen. Nun gab es ein neues Ranking, und wieder ist der Wedding dabei…

Doch das ist natürlich bei Weitem nicht alles, was seit unseren letzten Meldungen vor zwei Wochen geschehen ist. Hier kommt der Nachrichtenüberblick mit vielen ernsten und unterhaltenden Neuigkeiten.

AUCH – Nachbarschaft ist Kunst : In/Visible

Vom 29. August bis zum 6. September findet das Festival  „In/Visible“ von AUCH- Nachbarschaft ist Kunst statt. Die einzelnen Veranstaltungen sind in Koorperation mit Lobeblock und der Wilden 17 entstanden. Das Projekt steht in Trägerschaft mit transdemo. e.V und wird aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt über das Quatiersmanagement Badstraße unterstützt.

Zum Thema „In/visible“  wird sich stark mit der Frage auseinandergesetzt, was zu Zeiten von Corona  sichtbar, aber auch unsichtbar ist.  Der Virus ist sichtbar, hat aber viel Unsichtbares zum Vorschein gebracht. Dazu zählt zum Beispiel der Egoismus vieler Menschen im Bezug zur Maskenpflicht, aber auch die Nächstenliebe und Solidarität.

Samstag: Französisch sprechen oder den Garten planen?

An diesem Samstag gibt es zwei Veranstaltungen, die zwei unterschiedliche Facetten des Wedding darstellen. Im Centre francais findet die jährlich wiederkehrende Fête des Francophonies statt. Zeitgleich treffen sich in Gesundbrunnen die Gemeinschaftsgärtner und Interessierte der „Wilden 17“, um das Gartenjahr in der Böttgerstraße zu planen.

Klettern im Wedding: Magic Mountain

 

Wer im Wedding hoch hinaus möchte, geht zur Kletterhalle nahe des Bahnhofs Gesundbrunnen. Bereits im Jahr 2002 hat hier eine Erfolgsgeschichte begonnen, die bis heute über die Grenzen des Bezirks bekannt ist. Ob Klettern oder Bouldern, ob Amateur oder Profi, die Halle und ihre Außenanlagen bieten jede Menge Spaß und Herausforderung. Besonders hervorzuheben sind das Willkommens-Klettern für Flüchtlinge sowie Kurse für Kinder-und Jugendgruppen. Wie ein gelber Gipfel ragen die Kunstberge vor der Kletterhalle aus dem Boden.