AUCH – Nachbarschaft ist Kunst : In/Visible

Vom 29. August bis zum 6. September findet das Festival  „In/Visible“ von AUCH- Nachbarschaft ist Kunst statt. Die einzelnen Veranstaltungen sind in Koorperation mit Lobeblock und der Wilden 17 entstanden. Das Projekt steht in Trägerschaft mit transdemo. e.V und wird aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt über das Quatiersmanagement Badstraße unterstützt.

Zum Thema „In/visible“  wird sich stark mit der Frage auseinandergesetzt, was zu Zeiten von Corona  sichtbar, aber auch unsichtbar ist.  Der Virus ist sichtbar, hat aber viel Unsichtbares zum Vorschein gebracht. Dazu zählt zum Beispiel der Egoismus vieler Menschen im Bezug zur Maskenpflicht, aber auch die Nächstenliebe und Solidarität.

Das Festival  bietet ein vielfältiges Programm an: Musik, Theater, Film, Kunst oder Runde-Tisch- Gespräche.   Ein Teil des Programms wird gestreamt.  Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung über die Email contact@auch.zone möglich.

Was sollte deiner Meinung nach AUCH LAUT gesagt werden?

Am 4. September wurden im Rahmen des AUCHLAUT – Projekts Gedanken zur Corona Krise verkündet.
Die Idee zum Projekt kam zur Zeit des Lockdowns. Plötzlich hatte man sehr viel Zeit sich Gedanken zu machen.  Statt aber sich nur mit den eigenen Gedanken auseinanderzusetzen, kam die Idee auf, die Gedanken anderer Personen zu sammeln.
So wurden an Parks und öffentlichen Plätzen kleine Zettel verteilt. Passanten hatten die Möglichkeit, Gedanken aufzuschreiben, die AUCH LAUT gesagt werden sollten.
Diese Gedanken wurden mit größter Sorgfalt gesammelt und auf der Bühne der Wilden 17  vorgelesen. Dazu zählen zum Beispiel:
„Es wird sichtbar, wie wichtig die weniger gut bezahlten Jobs sind.“
„Be strong“ (Sei stark)
„You are not alone“ (Du bist nicht allein)
„Wir befinden uns im Jahr 2020 und trotzdem sind Gleichberechtigung und Umweltschutz noch immer keine Normalität.  Unschuldige sterben.“
„Black Lives Matter“
„Fuck Trump.“

Gedanken werden weiterhin gesammelt.  Gibt es etwas, dass du AUCH LAUT gesagt haben möchtest?

Gedanken werden AUCH LAUT verkündet

Konzert mit Daniel Kahn

Die Verkündung von Gedanken findet nicht nur im Laufe des AUCHLAUT Projektes statt. Direkt im Anschluss betritt Daniel Kahn die Bühne.
Daniel Kahn kommt aus Berlin und ist seit 2005 als Musiker unterwegs.  Er ist Teil der Band „Daniel Kahn & The Painted Birds“.  Zu seinen Genres zählen Klezmer, Punk und Folk.
Begleitet von imposanten Klängen seines Akkordeons und seiner Gitarre fängt er an Songs in drei verschiedenen Sprachen zu singen: Englisch, Deutsch und Jiddisch.  Die Lieder sind teils selbst produziert, teils Adaptionen von Gedichten und Liedern verschiedener  Autoren.

Storytelling in der Wilden 17

Den Abschluss des Abends bildet das Storytelling.  Ein Lagerfeuer wird entzündet,  Menschen rücken zusammen, jemand räuspert sich.   Mit lauter Stimme werden allmählich Geschichten aus vergangenen Zeiten vorgetragen. Dazu zählen Fabeln  und Märchen auf Türkisch, Englisch und Deutsch. Es wird erzählt von Prinzen, die sich an Beine von gigantischen Vögeln klammern. Von gestohlenen Ziegen und davon, wie eine Grille eine Maus heiratet.
Pantomime verdeutlicht, wie widersprüchlich  Gedanken im Kopf manchmal sein können.
Im Schein des Lagerfeuers ist es egal, von wo jemand kommt und was er im Leben macht. Jeder ist willkommen, zuzuhören und zu erzählen.

Storytelling im Schein des Lagerfeuers

 

Die gute Nachricht: Das Festival ist noch nicht vorbei! Am Sonntag 6. September liegt der Fokus auf Theater. In der Wilden 17, welche übrigens kleine Leckereien und Getränke zum käuflichen Erwerb anbietet, ist jeder herzlich eingeladen, an Schauspiel und Filmen teilzuhaben.  Kommt doch gerne vorbei!

LobeBlock & Wilde 17
Böttgerstraße 16 & 17 ,13357 Berlin

So, 19:00 Uhr : Gartentheater
So, 20: 00 Uhr: JA (JugendAUCH), Theater
So, 21:00 Uhr: Super – 8 Filme mit Livemusik

 


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.