Best of Poetry Slam im Alhambra

Am 19. September traten die Kiezpoeten zum „Best of Poetry Slam“ auf der Bühne des Cineplex Alhambra in der Seestraße 94 auf. Ihr gesprochenes Wort hallte in den vier Kinowänden wieder, wie kein anderes.

Mit gesamtem Körpereinsatz brachten sie ihre Texte hervor und lockten nicht nur geballtes Gelächter hervor, sondern auch lauten Applaus. Ihr Ziel: Zum Gewinner geklatscht zu werden.

Eine durchaus REALe Schließung

REAL Müllerstraße„Bist du REAL?“ – Jeder hat doch schon einmal diese scherzhafte Frage gestellt oder gestellt bekommen.  Mit der Schließung der Supermarkt- Kette REAL bekommt die Frage eine ganz neue Bedeutung.  Es ist beschlossen: Der REALSupermarkt in der Müllerstraße 46-48 schließt – laut Aushängen bereits am morgigen 26. September.  Wie REAL sind die Auswirkungen?

In weniger als 10 Minuten die (Um)Welt retten – Putzaktion Plötzensee

Am 16. September hat eine Putzaktion am Plötzensee stattgefunden. Ziel war es, den Plötzensee vom Müll zu befreien.  Vom Bootsverleih am Nordufer ausgehend zogen gut 20 Freiwillige mit Müllbeuteln, Handschuhen und Zangen los. Nach wenigen Stunden kamen sie wieder am Startpunkt an – die Müllbeutel bis zum Rand gefüllt.

Kiezkosmos liest: „Liebe, Körper, Wut & Nazis“

Foto: Julia Grüßing

„Wie erhälst du Freundschaften?“ – „ Hast du jemals versucht, dich selbst zu zerstören?“ – „Wie sehr können Eltern ihren Kindern zeigen, dass sie überfordert sind?“ – „Was tust du, um den Nazi in dir kaputt zu kriegen?“

Am 8. September hat eine Lesung von Kiezkosmos zum Buch „Liebe, Körper, Wut & Nazis“ in der Bibliothek am Luisenbad, Wedding stattgefunden.  Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Glanzlichter“. In einem Selbstversuch setzen sich Jennifer Beck, Fabian Ebeling, Steffen Greiner und Mads Pankow mit Fragen auseinander, die „bisher niemand zu stellen gewagt hat“. Ehrlich, offen und erschreckend persönlich springen sie von Frage zu Frage, von einem Thema zum nächsten.

Das City Kino Wedding feiert 6-jähriges Jubiläum!

Anne Lakeberg beim Filmgespräch mit Charlotte Rampling (rechts). Foto: Hensel
Anne Lakeberg und Charlotte Rampling (rechts). Foto: Hensel

Sechs Jahre ist es her, dass das City Kino Wedding zum neuen Leben erweckt wurde. Sechs Jahre dient das City Kino Wedding schon als Treffpunkt für Menschen, die dem Alltag entfliehen wollen. Stolz präsentiert es ein ansprechendes, diverses Filmprogramm und macht die Bühne frei für Veranstaltungen aus dem Musik- und Tanzbereich, für Künstlerresidenzen und Austauschprojekte.

AUCH – Nachbarschaft ist Kunst : In/Visible

Vom 29. August bis zum 6. September findet das Festival  „In/Visible“ von AUCH- Nachbarschaft ist Kunst statt. Die einzelnen Veranstaltungen sind in Koorperation mit Lobeblock und der Wilden 17 entstanden. Das Projekt steht in Trägerschaft mit transdemo. e.V und wird aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt über das Quatiersmanagement Badstraße unterstützt.

Zum Thema „In/visible“  wird sich stark mit der Frage auseinandergesetzt, was zu Zeiten von Corona  sichtbar, aber auch unsichtbar ist.  Der Virus ist sichtbar, hat aber viel Unsichtbares zum Vorschein gebracht. Dazu zählt zum Beispiel der Egoismus vieler Menschen im Bezug zur Maskenpflicht, aber auch die Nächstenliebe und Solidarität.

„Aggregatzustände“ – Pop-Art-Ausstellung in der St. Johannis- und Heiland-Friedhofskapelle

Vom 27. – 30. August stellt das Fem*Art Kollektiv in der Kapelle des Friedhofs St.Johannis und Heiland am Nordufer 31 aus. Die Kunst beschäftigt sich mit dem Feminismus und der Identitätsfindung in unserem stark binären System.  Ein Besuch ist aufgrund von Corona nur mit Voranmeldung unter femartKollektiv@gmx.de in festgelegten Zeitfenstern möglich.

Künstlerin: Miriam Smidt

#savehumbi- Rettet den Humboldthain Club im Wedding

Tischtennis im Humboldthain ClubAuf Instagram oder ähnlichen Plattformen sieht man derzeit oft Statements wie zum Beispiel: „Lange Nächte, gute Drinks, Freunde, Tanzen … ich will den Club zurück“  oder „wer vermisst es auch, früh morgens nach Hause zu kommen, verschwitzt, aber glücklich?“ Corona ist ein harter Brocken für viele Geschäfte. Darunter leiden nicht nur die Inhaber, sondern auch viele Partygänger. Was wäre, wenn es doch einen Club gäbe, der lange Nächte und Spaß bringt? Wir stellen euch den Humboldthain Club vor.