Curry-Baude: Eine Institution am Gesundbrunnen

Wenn die urbane Legende stimmen sollte, dass die Currywurst nach dem Krieg in Berlin erfunden wurde, dann muss sich die Curry-Baude gleich abgeschaut haben, wie es richtig geht.  Touristen schwören vielleicht auf Curry36, Ost-Berliner auf Konnopke’s Imbiss, aber echte Kenner der Wurst-Szene sind sich einig: wenn Currywurst, dann Curry-Baude!

Gleisanschluss mit der Welt

Große Leere: der Bahnhof GesundbrunnenSeit über zehn Jahren ist der Wedding dank des Fernbahnkonzepts für Berlin besser mit dem Rest der Welt verbunden – zumindest wenn es um Regional- oder Fernzugverbindungen geht. Mit der teilweise unterirdisch geführten Nord-Süd-Fernbahn, die 2006 eröffnet wurde, wurde das bereits 1992 beschlossene „Pilzkonzept“ der Deutschen Bahn mit Leben erfüllt. Bis dahin hatten Fernzüge in der Innenstadt nur am Bahnhof Zoologischer Garten und am Ostbahnhof gehalten. Im Mai 2006 wurden dann auf einen Schlag drei neue Fernbahnhöfe in Berlin in Betrieb genommen: Gesundbrunnen, Südkreuz und – als Prunkstück der neue gläserne Hauptbahnhof (an der Stelle des ehemaligen Lehrter Stadtbahnhofs), wo jeder Fernzug hält.

Bahnhöfe im Wedding: Wollankstraße

S Bf WollankstrSo ganz korrekt ist es nicht, den Bahnhof Wollankstraße dem Wedding oder Gesundbrunnen zuzuordnen. Denn obwohl die Station sogar während der Teilung Berlins zum Westberliner S-Bahn-Netz gehörte, lag sie immer östlich der Grenzlinie. Ein Schild neben dem Eingang wies Passanten auf diese kuriose Situation hin. Die Mauer selbst verlief unmittelbar östlich des Bahnhofs und verhinderte den Zugang von Osten. Vom Bahnsteig aus konnten die Westberliner Fahrgäste direkt auf den Todesstreifen sehen. Als 1962 der Bahnsteig plötzlich absackte, kam ein noch nicht fertiggestellter Fluchttunnel zum Vorschein, der durch das Bahnviadukt vom Westen aus gegraben worden war. Wegen der vorzeitigen Entdeckung hat der Tunnel jedoch niemandem zur Flucht verhelfen können.

Bahnhöfe im Wedding: der Ringbahnhof

Foto (c) Andi Weiland
S-Bahnhof Wedding (c) Andi Weiland

Die vielen Umsteiger ärgern sich über ein paar Meter zwischen U- und S-Bahnhof, denen ein Regenschutz fehlt oder über eine jahrelang nicht funktionierende Rolltreppe. Doch sowohl der modern wirkende S-Bahnhof und der in Pop-Art-Orange leuchtende U-Bahnhof Wedding sind sehr geschichtsträchtige Orte und verdienen einen zweiten Blick….

Das Schicksal des Nord-Süd-Tunnels der S-Bahn

Wie heißt es so schön: man lernt Dinge erst zu schätzen, wenn man sie nicht mehr hat. So dürfte es vielen – zu Recht – genervten und gestressten S-Bahn-Fahrgästen gegangen sein, als im Januar die S-Bahnstrecke zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße gesperrt wurde oder wenn wieder mal gestreikt wird. Der exakt sechs Kilometer lange Tunnel unter den Straßen von Berlin-Mitte hat bald 80 Jahre auf dem Buckel und steht exemplarisch für die wechselreiche Geschichte Berlins im 20. Jahrhundert. Es wird Zeit, sich dieses Bauwerk einmal näher anzuschauen.

Offener Empfang am Bahnhof Gesundbrunnen

gesundbrunnen-bahnhof-auc39fen.jpgZugegeben: Von einem Empfangsgebäude oder gar einer Halle kann man am Bahnhof Gesundbrunnen nicht wirklich sprechen. Die Sparversion, die dort in den letzten Monaten nachträglich hochgezogen wurde, besteht eigentlich nur aus einem wuchtigen Dach mit Lichtdurchlässen, sowie einigen großzügig verglasten “Einkaufsinseln”. Hier ziehen in diesen Tagen die ersten Mieter ein.

Inzwischen soll auch das Umsteigen wieder unproblematischer sein, nachdem die Zugänge zum Vorplatz über den Querbahnsteig wieder geöffnet und die Aufzüge wieder in Betrieb genommen wurden.

Brand am Bahnhof Wedding: Was bald verschwinden könnte

Brand am S-Bahnhof Wedding (Foto: Anna Herc)
Leserfoto vom Brand, eingesandt von Anna Herc

Am  21. Dezember  2014 brannten die Flachbauten an der Müller- Ecke Lindower Straße lichterloh. 100 Feuerwehrleute bekämpften den Brand, der viele kleine Gewerbebetriebe betraf.  Schon ist der Wunsch nach Abriss der Bebauung zu hören. Ein „Schandfleck“ soll verschwinden, der baulicher Ausdruck einer heruntergekommenen Einkaufsstraße zu sein scheint. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass ohne Rücksicht auf die Geschichte dieses Teils des Weddings gehandelt würde.