Kategorie: Raus aus’m Wedding

Mein TXL. Warum ich den Flughafen Tegel liebe

Flughafen Tegel. Foto: Michael F. Mehnert/ CC BY-SA 3.0
Flughafen Tegel. Foto: Michael F. Mehnert/ CC BY-SA 3.0

Meinung „Natürlich liebe ich Tegel – ich wohne im Wedding“. Dieser Satz hat schon viele Freunde und Bekannte in der Nachbarschaft in Aufruhr versetzt. Denn dort, wo die Flieger häufiger über die Dächer düsen, gibt es einige, die sich auf eine Schließung des Flughafens freuen. Doch ich gehöre nicht dazu, ganz im Gegenteil! Weiterlesen

Erntedank in den Bornholmer Gärten

Ein Weg in der Kleingartenanlage Bornholm 1. Foto: Hensel
Ein Weg in der Kleingartenanlage Bornholm 1. Foto: Hensel

Das Warten auf den Sommer kann man nun getrost aufgeben. Er kommt nicht mehr. Ein sicheres Zeichen dafür ist, dass jetzt schon die Zeit der Erntedankfeste beginnt. Am Wochenende (2./3.9.) schauen wir ganz am Rand unseres Stadtteils neugierig über den Gartenzaun, gehen nur ein paar Schritte in die Kleingärten der Vereine Bornholm 1 und Bornholm 2 an der Bösebrücke zum Kiez- und Erntedankfest.

Weiterlesen

Der Schäfersee, eine tote Schönheit

Unmittelbar hinter der Grenze zu Reinickendorf befindet sich der kreisrunde Schäfersee mit dem ihn umgebenden Park. In einer kürzlich herausgegebenen Broschüre erfährt man die viel über die Geschichte des Sees, die Tierwelt und die äußerst problematische ökologische Situation des Gewässers. Weiterlesen

Weddingmelder-Wochenschau #34/17

,Jugendverkehrsschule Gottschedstraße“

Das Bezirksamt sucht einen neuen Betreiber für die Jugendverkehrsschule Gottschedstraße ab 1. Januar 2018. Wenigstens dort gibt es keine Staus. Bei der U-Bahn herrscht indes akuter Wagenmangel. Daher macht die BVG in der Hauptwerkstatt Seestraße alte Wagen fit. Ein spektakulärer Verkauf eines früheren BVG-Geländes wurde bekannt. Es steht in unserer Wochenschau.

Weiterlesen

Weddingmelder-Wochenschau #32/17

Das Wetter ist so mittelmäßig sommerlich. Das Thermometer verharrt in angenehmen Temperaturen, was hingegen hochgeht, sind die Mieten. Wo steigen deutschlandweit die Mieten prozentual am stärksten? Im Wedding! Das Brunnenviertel ist das Gebiet, in dem die Mieten so schnell angezogen haben wie sonst nirgends. Widmen wir uns lieber der Wochenschau. Weiterlesen

Wo Weddinger Kinder Tiere erleben können

Warum lange aufs Land fahren, wenn es doch auch in der Großstadt jede Menge Tiere zu erleben gibt? Von Wildschweinen über Geflügel bis hin zu Ponys leben auch bei uns im Wedding oder in unmittelbarer Nachbarschaft viele Tiere, die auf Kinder eine große Faszination ausüben. Und es muss auch nicht immer der Zoo sein…

Weiterlesen

Raus aus’m Wedding: 6 Gründe für die IGA

IGA Garten Ideen für mobile HochbeeteMan könnte auf die Idee kommen zu sagen: „Was soll ich auf der IGA? Bei uns gibt’s die Rehberge, den Humboldthain und den Schillerpark, hier ist es doch grün genug.“

Stimmt.

Aber ein paar Dinge gibt es dann doch auf der Internationalen Gartenschau in Marzahn-Hellersdorf, die haben wir nicht mal im Wedding… Weiterlesen

BreakOut: Möglichst weit weg, für einen guten Zweck

(C) BreakOut

Einfach losgehen, den ersten Schritt machen, Leichtmut und Freiheitsluft tanken. Immer weiter gehen – mit Abenteuerlust und Fernweh im Gepäck. Pläne machen, Pläne verwerfen, Gelegenheiten ergreifen. Ausbrechen um aufzubrechen. Für einen guten Zweck. Das ist BreakOut. Dieser ungewöhnliche Spendenmarathon wird von Weddingern mitorganisiert. Im Kater & Goldfisch finden am 25. April und am 6. Mai eine Infoveranstaltungen für alle Interessierten statt. Weiterlesen

Franziskanerkloster: Nachschlag gegen die Armut

64-a-2008-franziskanerkloster_300_225 Abgekehrt von den Mühen des Alltags, ins Innere eingekehrt und fernab vom „wirklichen Leben“: so stellen sich die meisten ein Kloster vor. Doch im Franziskanerkloster an der Wollankstraße in Pankow, unmittelbar hinter der Grenze zum Wedding, geht es mitunter recht turbulent zu. Den vier Brüdern und den Mitarbeitern des Klosters kann man jedenfalls nicht vorwerfen, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Weiterlesen

Gleisanschluss mit der Welt

Große Leere: der Bahnhof GesundbrunnenSeit über zehn Jahren ist der Wedding dank des Fernbahnkonzepts für Berlin besser mit dem Rest der Welt verbunden – zumindest wenn es um Regional- oder Fernzugverbindungen geht. Mit der teilweise unterirdisch geführten Nord-Süd-Fernbahn, die 2006 eröffnet wurde, wurde das bereits 1992 beschlossene „Pilzkonzept“ der Deutschen Bahn mit Leben erfüllt. Bis dahin hatten Fernzüge in der Innenstadt nur am Bahnhof Zoologischer Garten und am Ostbahnhof gehalten. Im Mai 2006 wurden dann auf einen Schlag drei neue Fernbahnhöfe in Berlin in Betrieb genommen: Gesundbrunnen, Südkreuz und – als Prunkstück der neue gläserne Hauptbahnhof (an der Stelle des ehemaligen Lehrter Stadtbahnhofs), wo jeder Fernzug hält.

Weiterlesen