Kategorie: Für Kinder und Jugendliche

Lieblingsfilme der Woche im City Kino Wedding

City Kino Saal (C) Katja Witt

Fürs Schlittenfahren ist zu wenig Schnee, fürs Spazierengehen ist es zu kalt und matschig. Was macht man im Wedding an einem Tag wie heute? Man geht ins Kino! Beim Blick auf die Filmwoche im City Kino Wedding in der Müllerstraße erscheint diese Möglichkeit als verlockend. In dieser Woche lohnt sich ein Kinobesuch besonders, weil das Programm einiges zu bieten hat. Hier sind unsere Lieblingsfilme in dieser Woche.

Weiterlesen

Der Wieselweiser (2): Sieg, Aufstieg und ein Geschenk

Weihnachtsfeier bei den Weddinger Wieseln.
Weihnachtsfeier bei den Weddinger Wieseln. Foto: Bianca Bürger

Sie brauchen keine guten Vorsätze, zumindest keine, die den Sport betreffen. Die Basketballer der Weddinger Wiesel bewegen sich das ganze Jahr über. So gelang den verschiedenen Teams im letzten Monat vor allem der Weg nach oben. Am Ende des Jahres näherte sich der Verein noch einem lange ersehnten Ziel: Auch aus ihrer Heimspielhalle in der Wiesenstraße konnten endlich die Flüchtlinge ausziehen, so dass die Wiesel hoffentlich bald wieder in ihren Wieselbau zurück können. Dies und mehr in diesem zweiten Teil des Wieselweisers.

Weiterlesen

Der Wedding hat einen an der Waffel

eiskult-waffelDer Duft von frischen Waffeln ist für viele große und kleine Weddinger unwiderstehlich. Er erinnert an Kindheit, und in größerer Runde macht das Waffeln essen noch viel mehr Spaß. Aber vergesst Omas olles Waffeleisen! Heutzutage liegen Waffeln mit allerlei Füllungen, Belägen und Toppings im Trend. In immer mehr Cafés oder speziellen Waffel-Läden gibt es sie jetzt – ziemlich flächendeckend im ganzen Wedding. Weiterlesen

Neue Häuser für den Telux

Abbildung: Larssonarchitekten

Eine Fachjury hat Ende November einen Entwurf für zwei Neubauten auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes Telux zwischen Tegeler und Luxemburger Straße ausgewählt. Unter den Vorschlägen der drei zuvor in einem Auswahlverfahren ermittelten Architektenbüros hat es sich für den von »Larssonarchitekten« aus Berlin entschieden, die über viel Erfahrung im Bau von Kindertagesstätten verfügen. Weiterlesen

Kinderclub sagt: Auf Wiedersehen, Kinder!

Soldiner Straße 5. Hier war 13 Jahre lang der Kinderclub. Foto: Andrei Schnell
Soldiner Straße 5. Hier war 13 Jahre lang der Kinderclub. Foto: Andrei Schnell

Heute, am 13. Dezember verabschieden sich die Mädchen, am 15. Dezember die Jungen. Und dann wird Carola Knauft den offenen Freizeitladen in der Soldiner Straße 5, der unter dem Namen Kinderclub im Soldiner Kiez bekannt war, für immer schließen. Es gibt mehrere Gründe für die Schließung. Weiterlesen

Basketball im Wedding: Der Wieselweiser (1)

Das Logo des Basketballvereins Weddinger Wiesel. Foto: VereinDie Weddinger Wiesel sind der einzige Basketballverein im Wedding und Gesundbrunnen und genauso bunt durchmischt wie ihr Heimatkiez. Profis gibt es bei den Wieseln zwar keine, dafür aber umso mehr ehrenamtliches Engagement und Liebe zum Spiel. Die 1. Herren haben es damit immerhin in die höchste Berliner Spielklasse (Oberliga) geschafft, die 1. Damen sogar bis in die Regionalliga. Im „Wieselweiser“ berichten die Wiesel ab sofort regelmäßig aus der Weddinger Basketballwelt.

Weiterlesen

SOS-Kinderdorf Wedding feiert 20-jähriges mit Pomp und leisem Servus

Kirsten Spiewack vom SOS Kinderdorf Wedding zieht es nach Moabit. Foto Andrei Schnell.
Kirsten Spiewack vom SOS-Kinderdorf im Wedding zieht es nach Moabit. Foto: Andrei Schnell

Da war großer Jahrmarkt im SOS-Kinderdorf im Wedding. Die SOS-ler feierten mit vielen wichtigen Leuten das Jubiläum „20 Jahre Berufsausbildungszentrum“. Der Ausspruch „Kinder wie die Zeit vergeht“ hätte gut das Motto der Feier sein können. Gleichzeitig war es vielleicht auch ein Abschiedsfest des SOS-Kinderdorf vom Wedding. Wesentliche Teile des Standortes ziehen nach Moabit um, wo eine „Botschaft für Kinder“ gebaut wird. Umziehen wird auch die Ausbildungsküche Rossi, die derzeit noch im vierten Stockwerk ihre Gäste bewirtet.
Weiterlesen

Hurra! Ein Haus aus Pappe

diesterweg_small_1
Steht seit fünf Jahren leer: der ehemalige Standort des Diesterweg-Gymnasiums in der Putbusser Straße. Foto: Hensel

Ein Haus steht leer. Kommt eine gute Idee um die Ecke. Wird das Haus umgebaut, entsteht Platz zum Wohnen, entsteht eine Bibliothek, entsteht ein Garten. So einfach ginge es mit dem ehemaligen Schulgebäude in der Putbusser Straße, dürften Kinder entscheiden. Und weil es die Großen seit fünf Jahren nicht schaffen, neuen Wohnraum oder Platz für irgendetwas zu schaffen, machen die Kinder nun erstmal das, was man in der Erwachsenenwelt hochtrabend Bürgerbeteiligung nennt. Sie sammeln Ideen und bauen das Haus einfach um.

Weiterlesen

Ich will vorlesen! Jeden Tag

Lieblingsbuch: Kurzhosengang. Bitte vorlesen, Mama. Foto: Dominique Hensel
Lieblingsbuch: Kurzhosengang. Bitte vorlesen, Mama.

Schlafanzug an, Zähne putzen, zack-zack-zack. Sage ich zum kleinen Weddinger an vielen Abenden. Ich drängle ihn nicht, weil das so im Erziehungsratgeber steht oder weil ich mich auf die Zeit freue, in der er schläft und ich nicht Mama bin. Ich will vorlesen! Jeden Tag. Ich finde die Geschichten spannend und ich kuschle mich gern mit dem kleinen Weddinger zusammen. Am Freitag (18.11.) ist der bundesweite Vorlesetag. Das ist sozusagen mein inoffizieller Feiertag.

Weiterlesen

Zwischen Willkommenskultur und Ärger im Bauch

Auf dem Platz vor der Stephanuskirche im Soldiner Kiez halten sich regelmäßig Roma-Familien auf. Das gefällt nicht allen. Foto: Hensel
Auf dem Platz vor der Stephanuskirche im Soldiner Kiez halten sich regelmäßig Roma-Familien auf. Das gefällt nicht allen. Foto: Hensel

Flüchtlinge gibt es nicht erst seit vorletztem Sommer. Schon seit neun Jahren leben zum Beispiel im Umfeld der Stephanuskirche im Soldiner Kiez mehrere Roma-Familien aus Rumänien. Sie sind Armutsflüchtlinge aus Bukarest, Sofia, Paris oder Mazedonien. Sie leben in den Autos an der Soldiner Straße und halten sich oft auf dem Platz vor der Kirche auf. Während manche Anwohner ihnen mit Verständnis begegnen, ärgern sich andere über die Probleme, die auch aus ihrer Anwesenheit entstehen.

Weiterlesen