NEUER BETREIBER: „PASTIS“ schließt, Gourmanderie kommt

Pastis Team

Im Norden des Wedding kündigt sich nach monatelangem Umbau im Centre Français eine kleine französische Revolution an.  Das Restaurant PASTIS nimmt nicht nur namentlich Bezug auf ein in Frankreich populäres Genussmittel. „Wir möchten uns auf die guten, einfachen Rezepte zurückbesinnen“, sagt Vincent Garcia. Der 47-jährige Küchenchef, der in Marseille geboren ist, glaubt, dass sich die überdrehte Spitzengastronomie zu weit von den Wurzeln des französischen kulinarischen Erbes entfernt hat. Statt dessen basiert die Speisekarte des PASTIS auf den Gerichten des traditionellen Bistros.

Pastis innen 3Einfach und klassisch, ja – aber dennoch ergänzt durch exotische Einflüsse aus Afrika und Asien: „Dafür werden manche Gäste auch längere Wege in Kauf nehmen“, glaubt Marie Bézian. Die 28-jährige Deutsch-Französin ist in Südfrankreich mit den Rezepten ihrer Großmutter aufgewachsen, die Köchin war. Marie wird die Weddinger Filiale des Pastis leiten. „Wir leben den „Esprit Brasserie“, kein Tralala, nicht komplizierter als nötig.“ Und auch wer sich mit der französischen Küche nicht auskennt, soll etwas für sich entdecken können. „Essen ist Vergnügen“, sagt auch Vincent Garcia. Mit Standardangeboten wie Boudin, Froschschenkeln, Flammkuchen, Bouillabaisse und echtem französischem Baguette lässt sich der Geschmack unserer westlichen Nachbarn wohl am authentischsten erleben. Die typischen Rezepte und Zutaten, ergänzt durch guten Wein und selbst produziertes Brot und Gebäck, sollen dazu beitragen, dass das PASTIS zu einem Aushängeschild der traditionellen französischen Küche wird.

Touche française im Wedding

Einladende AtmosphäreÜberhaupt: Essen, welches Frankreich würdig repräsentiert, steht dem ehemaligen Kulturzentrum der französischen Alliierten besonders gut zu Gesicht. Der Komplex aus dem Jahr 1961 befindet sich im Umbruch, wie Geschäftsführer Florian Fangmann erklärt: “Der Hotelbetrieb, die vielen Seminare, das City Kino und das neue Restaurant – da wird ein Rädchen ins andere ineinandergreifen.“ Man soll spüren, dass alle an einem Strang ziehen, hofft auch Küchenchef Vincent Garcia, der sein kulinarisches Konzept bereits seit Jahren in seinem Wilmersdorfer Stammrestaurant gleichen Namens erfolgreich umsetzt. Jetzt auch an der Müllerstraße 74. Mit einem jungen Team, das zum Teil auch aus dem Wedding kommt, dem Centre Français und Olivier Bourdais als Partner könnte das anspruchsvolle Projekt für den ganzen Berliner Norden zu einem Leuchtturm werden. „Die Qualität wird die Leute anziehen,“ davon ist Marie überzeugt. „Auch wenn es am Anfang sicher ein Abenteuer sein wird.“

Pastis innen 2Der ehemalige Ausstellungsraum des Kulturzentrums präsentiert sich großzügig und ist in warmen Farben gestaltet. 80 Gäste finden an kleinen Tischen und Stehtischen oder in gemütlichen Nischen auf Podesten Platz, dazu kommt eine Bar, wo es natürlich auch den namensgebenden Anisschnaps Pastis gibt. Im geräumigen Vorbau des 60-er-Jahre-Gebäudekomplexes des Centre Français gibt es Vintage-Ambiente pur, im Sommer wird die Außenterrasse mit weiteren 60 Plätzen dazukommen. Einkehren können Hotelgäste und Berliner hier mittags, nachmittags oder abends – zum Essen, Kaffeetrinken oder für den Absacker nach dem Kinobesuch. Ein preiswertes und zugleich hochwertiges Mittagsmenü mit drei Gängen, das tägliche Brunchangebot sowie die von Meisterhand selbst hergestellte Pâtisserie – das dürfte im kulinarischen Niemandsland der oberen Müllerstraße ziemlich einmalig sein.

 ab 6. Januar 2017:

Gourmanderie im Centre Français

Brasserie, Café und Restaurant

Müllerstraße 74

13349 Berlin-Wedding, U Rehberge

030-45025001 für Reservierungen

 

Artikel auf englisch und auf französisch

19 comments

  1. Stef

    Schade, das Pastis in der Müllerstraße scheint sich nach und nach abzuschaffen. Nur noch Freitag und Samstag geöffnet… Weiß jemand, was da los ist?

  2. Pingback: Fußball-EM: Die Équipe de France auf großer Leinwand | Weddingweiser
  3. Pingback: Der Wedding und die Berlinale-Feinschmecker | Weddingweiser
  4. Pingback: Berlinale im Centre Français | Weddingweiser
  5. Pingback: LA GRANDE BOUFFE – Kino und Dinner – geht in die zweite Runde! | Weddingweiser
  6. Pingback: “PASTIS”: Zurück zu den Wurzeln der französischen Küche | Weddingweiser | mibersite – home
  7. Pingback: La Grande Bouffe im CITY KINO WEDDING und Restaurant PASTIS | Weddingweiser
  8. Der Vegetarier

    Ein gutes französisches Restaurant am/im Centre Francais – wie schön, dachte ich.
    Habe gerade die Karte studiert. Die Preise sind gehoben, aber durchaus zu vertreten in Berlin und auch speziell im Wedding – warum soll hier alles billiger sein. Gerade die Mittagskarte empfiehlt sich, wer gut essen, aber nicht so viel zahlen möchte. ABER: selbst in Frankreich ist 2015 inzwischen das Vegetariertum angekommen. Ich verstehe nicht, warum man bei einer Mittagskarte mit jeweils 2 Hauptgängen keine vegetarische Option anbietet. Auch sonst lässt das vegetarische Angebot zu wünschen übrig. Schade, ich wäre gern hingegangen, um die Küche zu probieren. Es scheint, dass das Pastis auch was das Vegetariertum angeht hier auf Traditionen und ein altes Frankreich setzt.

  9. Pingback: Ein Gentleman und Raufbold lädt ein: Samstag ist Rugby-Tag im Centre Français de Berlin | Weddingweiser
  10. Pingback: Hotel de France im Centre Français | Weddingweiser
  11. Albert Durand

    Je connaissais cet endroit (Brasserie de France) depuis plusieurs années et j’en étais un client régulier lors de mes séjours à Berlin. Je suis très déçu par ce changement qui s’avérait pourtant prometteur…. Le manque de choix de plats proposés, la qualité du service médiocre et surtout les tarifs beaucoup trop élevés par rapport à ceux pratiqués aussi bien dans le passé dans cet établissement, que dans le quartier et à Berlin en général…. m’ont énormément déçu…. On mange nettement mieux à proximité et dans tout Berlin pour bien moins cher….
    La soit disant “ Grande Cuisine “ Française à Berlin c’est pas là qu’il faut aller la chercher et est-ce de toutes façons bien l’endroit pour la pratiquer…????? Conclusion : Je n’y retournerais plus….
    A. Durand

  12. Klara Bell

    Ich war spontan mit meinem Hund und Gassioutfit im Pastis und wurde von der Geschäftsführerin sehr freundlich begrüßt und auch mit einem kleinen Schokokuchen beschenkt. Ich trank dazu einen Kaffee und habe mich bestens unterhalten. Natürlich sind die Preise gehoben, aber ich werde trotzdem bald mal ausprobieren, wie es schmeckt. Vielleicht wie in Frankreich!

  13. Pingback: Die Kolumne: Nun auch noch das! | Weddingweiser
  14. Roland

    die Einrichtung von der Stange schreckt aber eher ab. Diese Eiffelturm-Fotos, Frau kuckt nackdenklich über ihrem Kaffee sinnierend, puh, ah , achh nööö

  15. m1b3

    Super Tipp, werden wir auf jeden Fall mal ausprobieren. Dann können wir nach dem ganzen Pastis sogar nach Hause laufen. 7 Gehminuten entfernt. 🙂

  16. Pingback: «Pastis»: retour aux origines de la cuisine française | Weddingweiser
  17. wibra

    Schade, hatte mich auf ein nettes Bistro neben den Boule-Plätzen gefreut – zum locker mal treffen und quatschen. Dieses Schickimicki-Restaurant wird sich seine Besucher wohl nicht in der Nachbarschaft suchen – nochmal schade…

    • FF

      Tut mir leid, aber da muss ich widersprechen. Schickimicki ist für mich etwas anderes. Da steck sehr viel Arbeit und Liebe in dem Laden und einfach den plat du jour am Mittag ausprobieren, weltklasse….

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: