3 mal leckerer Orient auf der Müllerstraße

Raha bei „Merelly“

Wie gut, dass nicht nur Menschen aus aller Herren Länder den Wedding ihr Zuhause nennen. Sie bereichern auch unsere Einkaufsstraßen um interessante Spezialitäten. Natürlich würden der Müller- und der Badstraße auch ein paar Dönerbuden weniger ganz gut tun. Auch die Pizza auf die Hand ist nicht gerade ein kulinarisches Alleinstellungsmerkmal. Dennoch gibt es ein paar Orte, wo einem die Produktauswahl und der Geschmack immer einen Ausdruck des Erstaunens aufs Gesicht zaubert. Wir haben euch drei Orte herausgesucht.

Filme von Frauen beim Furora Film Festival

Nationa Garden Her wall (C) Olympia Mytilinaiou

Ein feministisches Filmfestival findet erstmals am 7. und 8. Dezember zum ersten Mal im City Kino Wedding und dem Centre Français de Berlin statt. Es präsentiert Filme von Frauen aus der Filmbranche, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Ein Rahmenprogramm ermöglicht die Vernetzung und den Austausch zwischen Berufsanfängerinnen und Expertinnen aus der Branche.

Zwei glanzlose Partnerstädte des Wedding

Dezenter Hinweis auf eine Partnerstadt

Auf einer Rückreise von Frankreich nach Berlin kam ich an einem Autobahnschild vorbei, darauf steht „Tourcoing“. Moment, gibt es nicht eine Tourcoingstraße bei uns im Wedding? Tatsächlich, in der Siedlung am ehemaligen Quartier Napoléon, der heutigen Julius-Leber-Kaserne, wurde eine Straße so benannt. Tourcoing ist nämlich seit 1995 die Partnerstadt des Wedding. Auch bei der Bezirksfusion ist das so geblieben und der Bezirk Mitte hat die Partnerschaft übernommen.

Weniger Kriminalität im Wedding

Polizeiautos
Polizei hat weniger zu tun im Wedding. Foto: Weddingweiser

Reizwort Kriminalität – die Polizei hat gerade ihre Statistitk für Diebstahl, Körperverletzung oder Brandstiftung veröffentlicht. Die Zahlen zeigen, dass Wedding-Zentrum nicht mehr – aber auch nicht weniger – gefährlich ist als der Alexanderplatz. Doch: entgegen mancher Schlagzeile sind der Soldiner Kiez und der Gesundbrunnen nicht auffällig. Berlinweit betrachtet ist es am Stadtrand am sichersten.

Special Offers: Weddinger Bars noch günstiger genießen

Natürlich liebe auch ich Berlin (und vor allem den Wedding). Und natürlich mag ich auch die vielen Möglichkeiten, die die Stadt bietet. Denn sie bedeuten zunächst einmal Freiheit. Aber ich leide unter einem Luxusproblem: Ich treffe in meiner Freizeit ungerne Entscheidungen. Dabei ist es mir eigentlich oft egal. Egal, ob ich zum Kochen Jod- oder Meersalz verwende, meine Zähne mit blauer oder roter Elmex putze, oder in Bar A oder B lande. Trotzdem überlege ich oft hin und her, von hier nach da, um dann wieder bei „hin“ zu landen. Doch dieser Gedankenverschwendung möchte ich ein Ende setzten.