Wedding.hilft: Wer will Pate für einen Flüchtling werden?

Ein Flüchtling und ein Pate unterhalten sich bei einem Kennenlerntreffen. Foto: Martin Reischke
Ein Flüchtling und ein Pate unterhalten sich bei einem Kennenlerntreffen. Foto: Martin Reischke

Mit einem Patenschaftsprogramm will das Netzwerk Wedding.hilft Geflüchtete und Menschen aus dem Wedding zusammenbringen. Seit Beginn vergangenen Jahres wurden schon mehr als 30 Patenschaften vermittelt. Am Mittwoch, den 15. Februar sind alle, die sich für eine Patenschaft interessieren, zum Infotisch eingeladen. Zwischen 19 und 21 Uhr will die Initiative im Café der NachbarschaftsEtage in der Fabik Osloer Straße informieren und neue ehrenamtliche Helfer gewinnen.

Wedding.hilft feiert den Sommer

Wedding hilft, Sommerfest 2016Die Willkommensinitiative Wedding.hilft möchte den Geflüchteten, die in den diversen Notunterkünften im Wedding untergebracht sind, tatkräftig helfen und ihnen ein Zuhause in unserem Kiez schaffen. Was dient besser der Vernetzung als ein gemeinsames Fest? Deshalb steigt das diesjährige Sommerfest der Initiative am Samstag, den 30.07.2016 im Hof der Prinzenallee 58. Zwischen 13:00 und 19:00 Uhr sind alle alten und neuen Weddinger eingeladen, gemeinsam zu feiern, tanzen und zu schlemmen.

Seminare für ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit Engagierte

Bücher für die Notunterkunft Gotenburger Straße. Foto: Hensel
Bücher für die Notunterkunft Gotenburger Straße. Foto: Hensel

Kooperation und Konflikt und der Rolle von Werten beim Engagement

Für zwei Seminare zur Beteiligung von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen an der Berliner Flüchtlingspolitik, die von Wedding.hilft und dem Soldiner Kiez e.V angeboten werden, sind noch Plätze frei. Bei den beiden Seminaren stehen weniger die politischen Strukturen im Vordergrund, sondern die Vergewisserung der eigenen Möglichkeiten und Grenzen, wie sie sich aus den eigenen Ressourcen und Werten ergeben.

Fabrik Osloer Straße: Alle für die neuen Nachbarn

Die Fabrik Osloer Straße. Foto: Hensel
Die Fabrik Osloer Straße. Foto: Hensel

In der Turnhalle des Oberstufenzentrums in der Osloer Straße ist Mitte November eine Flüchtlingsnotunterkunft eingerichtet worden. Sie entstand in Ergänzung zu den schon länger bestehenden Unterkünften in der Pankstraße, in der Gotenburger Straße und den Möglichkeiten im Hotel am Luisenbad in der Koloniestraße sowie dem Hostel Inn-Berlin in der Prinzenallee. Damit sind im Soldiner Kiez und in Laufweite zum Viertel 1000 geflüchtete Menschen untergebracht. Viele Vereine und Initiativen unterstützen die geflüchteten Menschen, helfen den ehrenamtlichen Helfern, zu helfen. So engagieren sich unter anderem die Initiativen, die unter dem Dach der Fabrik Osloer Straße arbeiten, auf ganz vielfältige Weise.

Kochen in der Flüchtlingsunterkunft: Eine Frage der Würde

kochen_gotenburger2Jan Nadolny ist Koordinator der Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünfte in der Flüchtlingshilfe des AWO Kreisverbandes Berlin-Mitte. Lena Reich, Quartiersrätin und aktiv bei der Unterstützungsinitiative „Wedding hilft!“, im Gespräch mit ihm über das Kochen in den Flüchtlingsunterkünften.

Wedding hilft: Viele wollen den Flüchtlingen helfen

Heike Salchli (mitte) von Revolver Publishing bringt Bücher für eine kleine Bibliothek in die Notunterkunft Gotenburger Straße.
Heike Salchli (mitte) von Revolver Publishing bringt Bücher für eine kleine Bibliothek in die Notunterkunft Gotenburger Straße. Foto: Dominique Hensel

Der Wedding gilt als gefährlich und problematisch oder wahlweise auch als kreativ und authentisch. Seit vergangenen Herbst tritt eine weitere Eigenschaft zutage: der Wedding ist hilfsbereit. Als im Herbst 2014 die ersten Flüchtlinge in den Stadtteil kamen, war sich die Nachbarschaft schnell einig: den Menschen, die vor Krieg und Vertreibung geflohen sind, muss geholfen werden. Als die Fabrik Osloer Straße dann im November zu einem ersten Vernetzungstreffen einlud, kamen mehr als 130 Menschen. Das Unterstützernetzwerk „Wedding hilft“ war geboren. Inzwischen ist die Initiative der Anlaufpunkt für einen sehr hilfsbereiten Wedding.

Wedding hilft!: Frühlingsfest in der Prinzenallee

Die Initiative „Wedding hilft!“, die Flüchtlinge im Wedding unterstützt, lädt am Sonntag (22.3.) zu einem multikulturellen Nachbarschaftsfest ein. Gemeinsam mit Jung und Alt aller Nationalitäten soll der Frühlingsbeginn gefeiert werden. Es wartet ein Programm mit internationaler Live-Musik und kulinarischen Köstlichkeiten auf die Besucher. Auch für die Unterhaltung der ganz kleinen Gäste ist gesorgt.