Etwas Besonderes im Kiez:
“L’Escargot”: Feines Essen, das sein Geld wert ist

L'escargot RestaurantEin ita­lie­ni­scher Koch, der spür­bar Lust an sei­nem Beruf hat, freund­li­ches Per­so­nal, vie­le Stamm­gäs­te nicht nur aus dem Brüs­se­ler Kiez – das macht das L’Escargot in der Brüs­se­ler Stra­ße schon seit vie­len Jah­ren aus. Das medi­ter­ran gepräg­te Essen mit sei­nen gro­ßen Por­tio­nen kommt bei den meis­ten Gäs­ten gut an. Die Prei­se sind für Wed­din­ger Ver­hält­nis­se recht stolz, aber für die gebo­te­ne Qua­li­tät und Fri­sche kann sich das L’escargot durch­aus mit ver­gleich­ba­ren Restau­rants in bes­se­ren Lagen messen.

Das Restaurant in der Brüsseler Str. 39 (Quelle: M.Martino)
Das Restau­rant in der Brüs­se­ler Str. 39 (Quel­le: M.Maisano)

Zuerst hat es fast kei­ner mit­be­kom­men, als vor fast fünf Jah­ren mit­ten im Wed­ding, in der Brüs­se­ler Stra­ße 39, ein UFO gelan­det ist. Doch statt klei­ner grü­ner Männ­chen, die die Welt­herr­schaft errin­gen woll­ten, brach­te die­ses „Unbe­kann­te Food Objekt“ eine Küche mit in den Wed­ding, die hier völ­lig unbe­kannt war. Kei­ne Döner- oder Scha­warma­bu­de, kein „da kann ich auch in Pan­tof­feln hin“-Italiener und erst recht kein lau­war­mes Flatrate-China-Buffet.

Ein rich­tig gutes Restau­rant, des­sen kuli­na­ri­sche Ursprün­ge in der Küche des Mit­tel­meers zu fin­den sind, aber auch fran­zö­si­sche und deut­sche Ein­flüs­se per­fekt ein­baut. Die viel­fäl­ti­gen vege­ta­ri­sche Gerich­te sind kei­ne Kom­bi­na­tio­nen aus ein­zel­nen Gemü­se­bei­la­gen, son­dern per­fekt abge­stimm­te Kom­po­si­tio­nen, bei denen der Gast das Fleisch nicht vermisst.

Der jet­zi­ge Inha­ber Mar­ti­no Maisa­no sagt dazu auf der Home­page des Restau­rants: “Ich koche ein­fach mit Herz und See­le! Ohne Kli­schees und aus fri­schen Zuta­ten. Daher kann es vor­kom­men, dass das glei­che Gericht immer wie­der anders schmeckt. Klar: fri­sche Pro­duk­te schme­cken immer wie­der anders und das ist gut so.“

Preis-Leistungs-Verhältnis im L’Escargot

Im L'escargot (Quelle: M.Martino)
Im Restau­rant “L’es­car­got” (Quel­le: M.Maisano)

Mar­ti­nos Küche ist sai­so­nal und immer wie­der über­ra­schend neu. Kein Wun­der, denn jede Woche wech­selt die klei­ne aber fei­ne Spei­se­kar­te. Natür­lich liegt das Preis­ni­veau des “Escar­got” über dem der oben ange­spro­che­nen Loka­le, bleibt aber im bes­ten Sin­ne des Wor­tes „preis­wert“: In die­ser Woche sind Taglio­li­ni mit Pfif­fer­lin­gen und grü­nem Pfef­fer in einer mehr als sät­ti­gen­den Por­ti­on zu bekom­men, das Duroc-Kote­lett mit Man­del-Peter­si­lie-Krus­te auf Pfif­fer­lin­gen-Pfef­fer­rahm, Gemü­se und Ros­ma­rin-Kar­tof­feln. Zusätz­lich bie­tet Mar­ti­no jeden Frei­tag neben den á la car­te Gerich­ten zwei Drei­gang-Menüs zu einem unschlag­ba­ren Preis – Leis­tungs­ver­hält­nis an.

Abge­run­det wird das Ange­bot durch eine sorg­fäl­tig abge­stimm­te Wein­kar­te, die auch bei Ken­nern kei­ne Wün­sche offen lässt. Der kom­pe­ten­te und freund­li­che Ser­vice – oder wenn es die Zeit zulässt, Mar­ti­no per­sön­lich – bera­ten den Gast hier sehr gerne.

Zu einem per­fek­ten Abend gehört natür­lich auch ein ent­spre­chen­des Ambi­en­te. Auch hier bleibt Mar­ti­no sei­nem Grund­satz treu: “Nicht chic oder nobel, nur ein­fach gemüt­lich, lie­be­voll und auf­merk­sam gestal­tet, umge­ben von Kunst..“. Daher beher­bergt das l‘escargot stän­dig Aus­stel­lun­gen von Ber­li­ner und spe­zi­ell Wed­din­ger Künstlern.

Eine Speisenplatte im "L'escargot" (Quelle: M.Martino)
Eine Spei­sen­plat­te im “L’es­car­got” (Quel­le: M.Maisano)

Apro­pos Kul­tur: Das Restau­rant ist auch immer häu­fi­ger die Büh­ne für Lesun­gen, Kon­zer­ten und ande­ren Ver­an­stal­tun­gen. Eine per­fek­te Möglichkeit,Kleinkunst und Kuli­na­ri­sches in eine gelun­ge­ne Ver­bin­dung zu bringen.

Das UFO in der Brüs­se­ler Stra­ße 39 ist schon lan­ge kein Geheim­tipp mehr. Durch die begeis­ter­ten Kri­ti­ken in den ent­spre­chen­den Inter­net­fo­ren und natür­lich durch Mund zu Mund-Pro­pa­gan­da, sind das l‘Escargot und sein Inha­ber Mar­ti­no weit über die Gren­zen des Wed­ding, gera­de bei unse­ren Freun­den aus dem Pren­z’l­berg bekannt. Daher ist vor allem am Wochen­en­de eine Reser­vie­rung Pflicht.

Die Anwoh­ner des Brüs­se­ler Kiez jeden­falls hof­fen, dass “E. T.”  Mar­ti­no mit sei­nem UFO noch lan­ge kein Heim­weh bekommt…

Autor: Gre­gor Cleophas

Fotos mit freundl. Genehm. des Rechteinhabers

Web­site des Restaurants

Brüs­se­ler Stra­ße 39

Öff­nungs­zei­ten (2021)

Diens­tag bis Sams­tag 17:00 bis 23:30

Sonn­tag und Mon­tag Ruhetage

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.