Das letzte Jahr Kugelbahn Wedding

Außenansicht der Kugelbahn in der Grüntaler Straße. Foto: Sandy Stöckel
Foto: Sandy Stöckel

Die Kugelbahn Wedding ist ein Faszinosum. Ihre Architektur ist so selten und ausgefallen wie ein kostenloser Parkplatz in Prenzlauer Berg. Der verglaste Flachbau, ihr Interieur und die 50 Jahre alte Kegelbahn im Keller erinnern an ein amerikanisches 60er Jahre Film-Set. Rustikal und kultig. Besonders, weil die Konstruktion der Kegelbahn im Keller – vorne schmal, im Mittelteil ausgehöhlt, hinten breiter – eine echte historische Rarität ist. Der Keller bietet nicht nur Platz für Präzisionssportart, sondern auch eine kleine Bühne für Konzerte, Lesungen oder Comedy. Allen, die es bis jetzt noch nicht hingeschafft haben, sei geraten das in naher Zukunft nachzuholen, denn die beliebte Location in der Grüntaler Straße schließt Ende des Jahres.

Das Malör – Crêperie und Kaffeekeller

Blick ins Malör. Foto: Sandy Stöckel
Blick ins Café. Foto: S. Stöckel

Dank einer Taube fand eine der französischsten Erfindungen seit dem Croissant Einzug in den Wedding. Die herzhafte Version von Crêpes – sogenannte Galettes – markieren einen neuen kulinarischen Lichtblick im Bellermannkiez.  Mit dem Malör ist ein DIY-inspiriertes Cafe in die Straße gezogen, das sich von außen durch seine aufmerksam zusammengeschusterte Holz-Deko hervortut.

Bloß nicht zu oft zu lachen! – Comedy im Wedding

Bei einer Show von "The Nose". Foto: Mark Beadle
Bei einer Show von „The Nose“. Foto: Mark Beadle

Letztens war mal wieder Valentinstag. Wer an diesem Tag keine Gründe findet, einem seiner Liebhaber auf die Nerven zu gehen oder sich daran erinnern zu müssen, dass man gar keinen hat, sollte sich zeitig um alternative Beschäftigungen kümmern. Nun ist an einem Valentinstag allein in einem Restaurant sitzen weder lustig noch unterhaltsam. Mein Ausweg: Stand-up-Comedy.

Das pakistanische Restaurant Shalimar – Ein Geheimtipp

Das Shalimar: Außenansicht. Foto: Betreiber Shalimar
Das Shalimar: Außenansicht. Foto: Betreiber Shalimar

Es ist eins der ältesten Restaurants im Wedding und kann sich mit Stolz das Prädikat „Qualität aus Tradition“ geben. Das Shalimar öffnete bereits 1987 seine Pforten in der Bellermannstraße am Gesundbrunnen und ist seinem Konzept, Gästen eine neue Art der pakistanischen Küche zu bieten, bis heute treu geblieben. Jetzt soll es sogar noch erweitert werden.

Two Fellas: Experimente mit Hopfen und Malz

Two Fellas_Team
Michael Moineau und Robert Faber stecken hinter den Two Fellas. Foto: Two Fellas

Liebhaber des süffigen Bieres und der ausgefallenen Braukunst können sich über eine neue Attraktion im Gesundbrunnen freuen. Die zwei Freunde Michael Moineau und Robert Faber sind vor ein paar Monaten in die Küchenräume des Castle Pubs gezogen und experimentieren unter dem Namen Two Fellas fleißig mit unser aller Grundnahrungsmittel und Flüssigbrot. Es geht natürlich um Bier.

Yunas Orchestra – Musikalische Pfadfinder

Yunas Orchestra im Silent Green Kulturquartier. Fotos: Georg & Georg
Yunas Orchestra im Silent Green Kulturquartier. Fotos: Georg & Georg

Es gibt ein Thema, das im Weddingweiser oft und prominent angekündigt wird. Die Rede ist von Bars und Restaurants. Dass man in vielen Bars und Restaurants Live-Musik hören kann, geht aber gut und gerne an den meisten vorbei. Erste Anlaufstelle ist die kiezweit bekannte Kleinkunst-Oase Ernst. Musik spielt aber nicht nur dort. Die letzte gute Gelegenheit hervorragende Live-Konzerte zu erleben, bot sich im Rahmen der unverblümt-Expeditionen durch den Weddinger Kulturdschungel. Start- und Endpunkt lagen im ehemaligen Krematorium an der Gerichtstraße. Das in silent green Kulturquartier umgetaufte Projekt öffnet in regelmäßigen Abständen seine weltlichen Pforten und kuratiert mithilfe engagierter Freiwilliger Nachwuchsbands und die hiesige Künstlerszene.

Echo Bücher: Auf Entdeckungsreise in Davids Universum

Echo Bücher in der Grüntaler Straße. Foto: Stöckel
Echo Bücher in der Grüntaler Straße. Foto: Stöckel

Seit mittlerweile zwei Jahren versteckt sich in der Grüntaler Straße ein kleines Weddinger Juwel. Einzigartig und exotisch liegt es mit seinen bunten Ladenfenstern in der Mikro-Ausgehmeile Grüntaler Straße. Einzigartig exotisch muten auch die vielen kleinen Designstücke und grafisch aufwendig verzierten Buchcover im Ladeninneren an. Alles scheint Unikat im Echo Bücherladen.

Continental: Ein neues Weddinger Gastro-Lächeln

Das Continental in der Brunnenstraße. Foto: Hensel
Das Continental in der Brunnenstraße. Foto: Hensel

In der von Dönerläden gepflasterten Brunnenstraße kann zur Mittagszeit schon mal die schiere Verzweiflung ausbrechen, sollte es schnell gehen, günstig bleiben, lange satt machen und möglichst kein Fleischbrot sein. Wenn dann etwas Neues dazukommt, ist das meistens schwer zu verheimlichen. Also hatte sich auch bis zu mir rumgesprochen, dass auf der Brunnenstraße, gleich links neben dem Obi ein neues Weddinger Gastro-Lächeln auf gestresste Städter wie mich wartet. Dort in den ehemaligen Supermarkt-Studios eröffnete relativ unscheinbar, ja fast schon enttäuschend unglamourös, das Continental.

Kulturerlebnisse in Wedding und Moabit…

UferhallenIm Rahmen des Kulturfestivals Wedding/Moabit hat das Kulturnetzwerk Wedding/Moabit um Jochen Küpper zu einer kleinen Pressetour durch ausgewählte Kulturinstitutionen beider Ortsteile geladen. Mit dabei waren nicht nur diverse Stadt- und Lifestyleblogger, sondern auch Eure Weddingweiser. Sinn und Zweck der Tour bestand darin, einen kleinen Vorgeschmack auf die Vielfalt der Veranstaltungen am Festivalwochenende zu bieten und einige wichtige Protagonisten vorzustellen.