Das Malör – Crêperie, Kaffeekeller und Bar

Blick ins Malör. Foto: Sandy Stöckel
Blick ins Café. Foto: S. Stöckel

Dank einer Tau­be fand eine der fran­zö­sischs­ten Erfin­dun­gen seit dem Crois­sant Ein­zug in den Wed­ding. Die herz­haf­te Ver­si­on von Crê­pes – soge­nann­te Galet­tes – mar­kie­ren einen neu­en kuli­na­ri­schen Licht­blick im Bel­ler­mann­kiez.  Mit dem Mal­ör ist ein DIY-inspi­rier­tes Cafe in die Stra­ße gezo­gen, das sich von außen durch sei­ne auf­merk­sam zusam­men­ge­schus­ter­te Holz-Deko her­vor­tut. Abends ist es eine gemüt­li­che Kellerbar.

Bis das Täubchen wieder flügge wird

Galette - guten Appetit! Foto: Sandy Stöckel
Galet­te – guten Appe­tit! Foto: S. Stöckel

Ob man sich an der Bar im Sou­ter­rain oder im obe­ren Ess­be­reich befin­det, man soll­te genau hin­schau­en. In jedem noch unauf­fäl­li­gen Win­kel gibt es klei­ne, ver­spiel­te Details zu ent­de­cken. Das Mal­ör ver­sprüht den gemüt­li­chen Charme eines Baum­hau­ses. Viel­leicht hat es auch des­we­gen das Täub­chen als Sym­bol. Es erin­nert ein klein wenig an das natür­li­che Habi­tat des Feder­tiers, das vom Dach fiel. In den Gar­ten der Macher, die es pfleg­ten, bis es wie­der flüg­ge wurde.

Mit Hang zum Außer­ge­wöhn­li­chen sind auch die Krea­tio­nen aus Buch­wei­zen­mehl. Auf der Kar­te gesellt sich Spi­nat-Gor­gon­zo­la-Wal­nuss an Bir­ne und Rote-Bee­te-Feta auf ein Bett aus Meer­ret­tich mit Cas­hews. Die Kom­bi­na­tio­nen klin­gen wohl­tu­end und die Nasch­kat­zen unter den Gäs­ten wer­den mit süßen Pfann­ku­chen ver­wöhnt. Natür­lich gibt es auch Kaf­fee. Für die­je­ni­gen, die es lak­to­se­frei oder vegan mögen ist eben­so gesorgt. Und wer sich tags­über sel­ten in Wed­din­ger Cafes ein­fin­det, der soll­te ein­fach abends auf ein Bier vor­bei­schau­en. Denn Bar kann das Mal­ör auch. So oder so darf im Wed­din­ger Busch­funk wei­ter­ge­zwit­schert wer­den, dass es da was Beson­de­res am Ende der Bel­ler­mann­stra­ße zu ent­de­cken gibt. Das Mal­ör bezieht sei­nen Kaf­fee übri­gens von der KAWA Kaf­fee­ma­nu­fak­tur im Sol­di­ner Kiez. Das Café hat sogar eine eige­ne Mischung bekom­men: Mal­ör Blend.

 

Eine TafelMal­ör (Crê­pe­rie & Kaf­fee­kel­ler), Bel­ler­mann­stra­ße 98, 

Stand ugust 2020 Mo-Do 17.30- 23.45, Fr/Sa 12 – 2 Uhr, So 12 – 23.45 Uhr, Mal­ör auf Face­book

Text und Fotos: San­dy Stö­ckel (Über­nah­me von www.dersoldiner.wordpress.com)


1 Kommentar
  1. Nett. “Blend Mal­ör” wür­de bes­ser klingen.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.