Straßenumbenennungen: Widerspruch ist teuer!

Maji-Maji-Allee, Anna-Mun­gun­da-Allee, Man­ga-Bell-Platz und Cor­ne­li­us-Fre­de­ricks-Stra­ße statt Peter­s­al­lee, Nach­tig­al­platz und Lüde­ritz­stra­ße? Las­sen wir an die­ser Stel­le die längst abge­schlos­se­ne Dis­kus­si­on über die Not­wen­dig­keit der Umbe­nen­nun­gen von Stra­ßen im Afri­ka­ni­schen Vier­tel ein­mal bei­sei­te. Das Ver­fah­ren ist inzwi­schen fast zum Abschluss gekom­men – der vor­erst letz­te Akt war die Ertei­lung von 127 Wider­spruchs­be­schei­den an Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner. Für die ent­hielt das Schrei­ben des Bezirks­amts vom 22. Dezem­ber eine böse Überraschung.

Freiluftkino Rehberge: Weiter geht’s im Zauberwald

Der Eingangsbereich des Freiluftkinos RehbergeIm letz­ten Som­mer wur­de – bei rekord­ver­däch­tig gutem Wet­ter – zehn Jah­re Frei­luft­ki­no Reh­ber­ge gefei­ert. Und auch in die­ser Sai­son hat das Are­al der traum­haft im Hang einer Sand­dü­ne gele­ge­nen Frei­licht­büh­ne nichts von sei­nem Charme ver­lo­ren. Ein gutes Pro­gramm, eine Mischung aus Main­stream- und Arthouse­fil­men sowie Klas­si­kern, gibt es sowieso.

Neue Straßennamen, alte Probleme

Nun ist es beschlos­se­ne Sache: Die drei umstrit­te­nen Stra­ßen­na­men im Afri­ka­ni­schen Vier­tel wer­den durch neue Namen ersetzt, so hat die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung ent­schie­den. Für den Nach­tig­al­platz und die Lüde­ritz­stra­ße sind die Namen Bell-Platz und Cor­ne­li­us-Fre­de­ricks-Stra­ße vor­ge­se­hen. Für die Peter­s­al­lee sind sogar zwei neue Namen beschlos­sen wor­den. Der West­teil soll Maji-Maji-Allee, der Ost­teil Anna-Mun­gun­da-Allee heißen.

Aus Nachtigalplatz und Lüderitzstraße wird …

Schon  fast gestri­chen: Lüderitzstraße

Aus einer kolo­nia­len Begeis­te­rung in der Kai­ser­zeit her­aus wur­den im Afri­ka­ni­schen Vier­tel Stra­ßen nach Prot­ago­nis­ten der deut­schen Kolo­ni­al­ge­schich­te, Städ­ten, Flüs­sen oder Län­dern Afri­kas benannt. Im letz­ten Jahr sorg­ten Ideen für den Ersatz umstrit­te­ner Stra­ßen­na­men in ganz Ber­lin und dar­über hin­aus für Furo­re. Nun lie­gen neue Namens­vor­schlä­ge für den Nach­tig­al­platz, die Lüde­ritz­stra­ße und die Peter­s­al­lee vor, die am Don­ners­tag (1.3.) vor­ge­stellt wer­den. Sie läu­ten die nächs­te Run­de in der Aus­ein­an­der­set­zung um die Kolo­ni­al­na­men ein.

Straßenumbenennung: Pro und Contra zum Juryverfahren

Afrikanisches Viertel, Kameruner Straße Ecke Togostraße
Kame­ru­ner Stra­ße Ecke Togostraße

Zum Ver­fah­ren, wie die Vor­schlä­ge für neue Stra­ßen­na­men im Afri­ka­ni­schen Vier­tel erar­bei­tet wur­den, hat es viel Kri­tik gege­ben. Die Anwoh­ner sei­en nicht betei­ligt, Bür­ger­vor­schlä­ge igno­riert und Wis­sen­schaft­ler nicht invol­viert wor­den, so die Vor­wür­fe. Dani­el Gol­l­asch vom Kreis­vor­stand Mit­te von Bünd­nis 90/Die Grü­nen ver­tei­digt das Vor­ge­hen der Jury, die nur aus­ge­führt habe, was das Bezirks­par­la­ment beschlos­sen hat. Anwoh­ner Joa­chim Faust wünscht sich jedoch eine Auf­ar­bei­tung des Jury­ver­fah­rens, eine unzwei­fel­haf­te Namens­ge­bung und einen bür­ger­na­hen Umgang mit den Betroffenen.

Neue Straßennamen: Die Chance der Debatte

infostele-afrikanisches-viertel
Info­s­te­le “Afri­ka­ni­sches Viertel”

Aktua­li­siert: Kom­men­tar Wir haben vie­le Jah­re Dis­kus­si­on hin­ter uns, in denen es um die gut gemein­te Umbe­nen­nung von Stra­ßen im Afri­ka­ni­schen Vier­tel geht. Nie­mand will, dass mit Stra­ßen­na­men Kolo­ni­al­ver­bre­cher geehrt wer­den. Die aktu­el­le Debat­te kann viel dazu bei­tra­gen, hand­werk­li­che Feh­ler bei den neu­en Stra­ßen­na­men zu vermeiden.

Umstrittene neue Namen im Afrikanischen Viertel

Aktua­li­siert 6.6.17 Der Gesang der Nach­ti­gall aus den nahen Reh­ber­gen ist es nicht, dem der Nach­tig­al­platz sei­nen Namen ver­dankt. Viel­mehr wird der als Kolo­nia­list gel­ten­de For­scher Gus­tav Nach­ti­gal geehrt. Auch Adolf Lüde­ritz, der sich gro­ße Län­de­rei­en mit Trick­se­rei­en erschwin­del­te, wird mit einer Stra­ße im Wed­ding gewür­digt. Damit, dass ihre Namen aus dem Stra­ßen­bild getilgt wer­den, möch­te der Bezirk Mit­te die­se Per­so­nen nicht mehr ehren.  Nach mas­si­ver Kri­tik an einem der aus­ge­wähl­ten Namen for­dert die Bezirks­stadt­rä­tin jetzt die Jury auf, eine Ersatz­no­mi­nie­rung vorzunehmen.

Weddingmelder- Wochenschau #10/17

Hun­de, die bel­len, bei­ßen ja bekannt­lich nicht. Wenn sie aber in der Woh­nung allein gelas­sen wer­den, ruft das durch­aus schon mal tier­lie­be Wed­din­ger auf den Plan. Wir küm­mern uns hier näm­lich umein­an­der – ob Mensch oder Getier. Dass sich aber nun aus­ge­rech­net das Kul­tur­amt Mit­te hier ein­mischt und unse­re Eck­knei­pen för­dert? Dass fin­den wir spit­ze – Nost­al­gie hin oder her. Was sonst noch so vor und zurück ging im Wed­ding, das lest ihr wie immer in unse­rer Wochenschau.